Campolungo-Passstraße

Alpenpässe in Italien (Autor: Rudolf Geser)
10 km
310 m
1.00 h
Der Campolungopass, ital. Passo di Campolongo, verbindet das Abtei- und Gadertal mit dem obersten Cordevoletal, auch als Buchenstein bekannt. Etwas verständlicher ausgedrückt: Bei einer Umrundung des Sellamassivs ist er das Bindeglied zwischen dem Grödner Joch und dem Pordoi Joch entlang der Sella-Ostseite zwischen den Talorten Corvara/Kurfar und Arabba. Beginnt man die Sella-Umrundung von Wolkenstein aus im Uhrzeigersinn, so ist es nach dem Grödner Joch (Tour 25) der zweite Übergang innerhalb dieser Viererkette, zu der sich im Anschluss noch Pordoi Joch (Tour 27) und Sella Joch (Tour 28) gesellen. Unser Ausgangspunkt, die kleine, vor allem als Wintersportort bekannte Ortschaft Corvara/Kurfar (km 0,0), liegt in einer weiten Talweitung zu Füßen des mächtigen Felsturms des Saß Songher. Gleich am Ortsende steigt die Straße auf 10 % an und schraubt sich über zehn Kehren einen Wiesenhang nach oben, der schöne Rückblicke auf den Ort und die imponierende Felsgestalt des Saß Songher dahinter freigibt. Nach zwei Kilometern hat man das Ende der Kehrenstrecke erreicht und auf kurvenarmer Straße radelt man bei nachlassender Steigung, ohne sich allzu sehr anstrengen zu müssen, Richtung Passhöhe. Ein Schild (km 5,0) weist uns darauf hin, dass wir die Provinzgrenze zwischen Bozen und Belluno und damit auch die Sprachgrenze zwischen dem deutschsprachigen und dem italienisch sprechenden Teil Italiens überqueren, und wenig später haben wir die Passhöhe (km 5,5) erreicht. Es ist ein weiter Wiesensattel, auf dem das ganzjährig geöffnete Hotel Boè steht und von wo es auf einer kurzen, nur 4 km langen Abfahrt mit Gefälle bis 10 % über fünf Kehren hinunter nach Arabba geht. Der schlechte Zustand der Straße erfordert, vor allem im oberen Bereich, etwas Vorsicht bei der Abfahrt. Wer nun in Arabba angekommen ist, wird sicherlich festgestellt haben, dass der Campolungopass für sich gesehen keine ausreichende Tour darstellt und vielleicht gleich das Pordoijoch (Tour 27) anhängen. Er kann sich aber auch damit befassen, die Dolomiten im Rahmen einer Radtouristikveranstaltung kennen zu lernen, die allgemein als eine der landschaftlich schönsten ihrer Art gilt. Die Rede ist vom Dolomiten Radmarathon, dem Maratona dles Dolomites, der erstmals am 12. Juli 1987 hier ausgetragen wurde und sieben Dolomitenpässe, darunter auch den Campolungopass, überwand. Waren es im Jahre 1987 ganze 166 Radler, die sich von Pedraces im Gadertal aus auf den Weg machten, wurde die Teilnehmerzahl nunmehr auf 8000 begrenzt. Um allen konditionellen Anforderungen gerecht zu werden, stehen vier Strecken zur Auswahl, die kürzeste mit 57 km und 1747 Höhenmetern, die längste mit 175 km und annähernd 5000 Höhenmetern. Nähere Auskünfte erhalten Sie unter www.Maratona.it oder Comitato »Maratona dles Dolomites«, Str. Pedraces 41, I-39036 Badia (BZ), Tel.: +39/0471/839536, Fax: +39/0471/839915.

Schwierigkeit: Leichte Radtour mit 10 % Höchststeigung / Leichte Radtour mit 10 % Höchststeigung. Dauer: 0,75 - 1,25 / 0,5 - 1.
Befahrbarkeit: Ganzjährig befahrbar.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour10 km
Höhenunterschied310 m
Dauer1.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktNordseite: Corvara, 1568 m; Südseite: Arabba/Rèba, 1580 m
TourencharakterDer Campolungopass, ital. Passo di Campolongo, verbindet das Abtei- und Gadertal mit dem obersten Cordevoletal, auch als Buchenstein bekannt. Etwas verständlicher ausgedrückt: Bei einer Umrundung des Sellamassivs ist er das Bindeglied zwischen dem Grödner Joch und dem Pordoi Joch entlang der Sella-Ostseite zwischen den Talorten Corvara/Kurfar und Arabba. Beginnt man die Sella-Umrundung von Wolkenstein aus im Uhrzeigersinn, so ist es nach dem Grödner Joch der zweite Übergang innerhalb dieser Viererkette, zu der sich im Anschluss noch Pordoi Joch und Sella Joch gesellen.
Beste Jahreszeit
KartentippEuro Cart Regionalkarte 1:300.000, RV-Verlag, Blatt Südtirol/Venetien
VerkehrsanbindungNordseite – Ausgangspunkt: Corvara, 1568 m; Anfahrt: Am günstigsten über das Grödner Joch nach Corvara (Tour 25) oder alternativ Brenner-Autobahn A 22, Ausfahrt Bressanone/Brixen - Mühlbach – St. Lorenzen bei Bruneck – Zwischenwasser – Pedratsches – Corvara Südseite – Ausgangspunkt: Arabba/Rèba, 1580 m; Anfahrt: Durch das Fassatal nach Canazei und über das Pordoi-Joch (Tour 27) nach Arabba oder Cortina d'Ampezzo – Falzáregopass (Tour 22) – Andraz – Arabba
Höchster Punkt
1875 m

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Rudolf Geser

Die schönsten Alpenpässe mit dem Rennrad

Die großen Alpenpässe für Rennradfahrer: 40 ausgewählte Routen in Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich und der Schweiz

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema