Zur Kreuzbergalm

Flotte Nachmittagsrunde auf Forstwegen und einem Trail. Der Rückweg ist sportlich und führt im Auf und Ab am Fuß der Berge entlang. (Autor: Lisa Bahnmüller)
24 km
700 m
2.00 h
Vom Parkplatz in der Max-Josef-Straße radeln wirnach Osten, leicht aufwärts ins Alpbachtal hinein. Der große Bachbegleitet uns auf demPrinzenweg, der übrigens nichtmit dembekannten,nahe gelegenen Maximiliansweg zu verwechseln unddessen Name auf Karl Theodor August, Prinz von Bayern, zurückzuführenist. Dieser stürzte während eines Ausritts am16.August 1875 so schwer, dass er ums Leben kam – der sportlicheAdelige war zu diesem Zeitpunkt bereits 80 Jahre alt. Ihm zuEhren wurde der Weg benannt und zudem eine Kapelle am Seeufererrichtet.Wir passieren dieHubertusalmen, die unmittelbar am Wegesrandliegen. Der Weg steigt weiter an, und wir folgen der Beschilderung»Prinzenradweg« nach rechts und 200m weiter nach links.Nach insgesamt 4,5 km haben wir es geschafft und stehen auf dem Kreuzbergsattel mit der Abzweigung zum Schliersee (hierher radelnwir später zurück). Zunächst geht es noch 600m weiter, umden von einem Gipfelkreuz gekröntenHügel herum und hinauf zur Kreuzbergalm.Vom freien Hügel haben wireinen weiten Blick übers Land, und dieWiese vor der Alm eignet sich gut füreine Rast.Nun zurück bis zur Abzweigung, dannlinks abwärts und zunächst auf einemschmalen Wiesenweg weiter, der jedochschnell zum steinigen Pfad wird – beiGegenverkehr wird es hier eng. Baldtreffen wir auf eine größere Forststraße,der wir nach links folgen. Die Abzweigungenins Tufftal lassen wir rechts liegenund folgen stets dem Hauptweg bergab. Nach knapp 9 kmhabenwir das Bauerncafé Hennerer an einem Wanderparkplatz erreicht.Auf der nun wieder geteerten Straße geht es zumSchliersee, den wir schon bald in seiner ganzen Pracht vor uns sehen.Gleich am Ortsanfang biegen wir aber links in die Schlierachstraße auf einen Radweg ein. Immer inFlussnähe bleibend sind wir kurz darauf inHausham. Der Radweg mündet zunächst ineine große Ortsdurchgangsstraße, auf der wirfür ca. 600m nach links radeln. Dann biegenwir am TÜV-Gebäude links in die Nagelbachstraße,und schon sind wir auf dem Bodensee-Königssee-Radweg, dessen Beschilderung wirnun folgen.Kurz nach Gschwendt teilt sich der Radweg.Die sportlicheren Radler, zu denenwir uns hoffentlichzählen, halten sich links und radelnwieder bergauf in den Wald. In Bachnähe müssen wir uns einmallinks halten und durch die Weidegatter fahren. Die letzten Kilometergeht es nun über Hügel, vorbei an mächtigen, frei stehendenTegernseer Bauernhöfen, über Ober- und Unterschuß zu denOedberg-Skiliften, die im Sommer zu einer Rodelbahn umfunktioniertwerden. Kurz darauf sind wir am Ortsanfang von Ostin,wo sich die Straße teilt. Wir bleiben links und radeln 350m später erneut links den Niemandshügel hinunter. Hier breitet sich voruns eine Bilderbuchlandschaft aus, und wir überblicken dasNordende des Sees und auf dem gegenüberliegenden Ufer dieBerge hinter Bad Wiessee mit dem markanten Hirschberg unddem Ringspitz. An den nächsten Häusern und der Querstraßegeht es wieder links, und bald dient ein kleiner Wanderparkplatzzur Orientierung.Nun bleiben wir auf der Hauptstraße und radeln steil bergabdurch den Buchbergweg und über eine Bahnschranke zum Tegernseeufer.Dort führt uns der Uferradweg nach links die letztenKilometer zurück bis Tegernsee. Links in die Hochfeldstraße,nochmals ein bisschen bergauf und schließlich links in die Karl-Theodor-Straße und zur großen Kreuzung in der Nähe des Bahnhofs.Mit einem Rechts-links-Schwenk sind wir wieder in derMax-Josef-Straße und amAusgangsort.

Thermentour

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour24 km
Höhenunterschied700 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
StartortTegernsee
AusgangspunktTegernsee, Parkplatz am Ende der Max-Josef-Straße
Endpunkt Tegernsee, Parkplatz am Ende der Max-Josef-Straße
Tourencharakter Zwischen Tegernsee und Schliersee
Beste Jahreszeit
KartentippKompass 1:50 000, Blatt 8 Tegernsee–Schliersee
VerkehrsanbindungAuto: Auf der Salzburger Autobahn A 8 bis zur Ausfahrt Holzkirchen und weiter auf der B 318, dann die B 307 entlang des Ostufers bis zum Ort Tegernsee. Dort links in die Hochfeld- und die Karl-Theodor-Straße und zur großen Kreuzung nahe dem Bahnhof. Im Rechtslinks- Bogen in die Max-Josef- Straße, an deren Ende der Wanderparkplatz liegt
GastronomieDie Kreuzbergalm (nur imSommer geöffnet); im Taldas nette Bauernhof-CaféHennerer (mit Hofladen);viele Einkehrmöglichkeitenin Schliersee; ein Klassiker:das Klosterbräustüberl
Tipps
Nach der Tour entspannen in der Monte Mare Seesauna Tegernsee
Informationen
Die Wittelsbacheram Tegernsee: Als 1815 der bayerischeKönig Max I. Josef mit seinerFrau Caroline auf einerReise nach Tegernsee kam,war beiden klar, dass hierder rechte Platz für die königlicheSommerfrische sei.Eine standesgemäße Residenzgab es auch schon:das ehemalige Kloster, dasLeo von Klenze, der jungeHofbaumeister, in klassizistischemStil umbaute. Nunfloss wieder Geld in das abgeschiedeneTal, Gäste vonhöchstem Rang und Adelreisten an. Nach dem Toddes Königs 1825 ging derTegernseer Besitz an dieherzogliche Linie der Wittelsbacherüber, zunächstan Karl Theodor, dann anseinen Sohn Ludwig Wilhelm.Im Lauf der Zeit siedeltensich auch Industriemagnatenund Politiker,Schriftsteller und Künstlerhier an. Eine Villa nach deranderen entstand, und ausdem idyllischen Tegernseewurde der »Lago di Bonzo«.Der Schönheit des Tals hatdies aber keinen Abbruchgetan.
Tourismusbüro
Info Tegernsee Tal, Tel. 08020/ 180149, www.tegernsee. Com
Tags: