Von Mittenwald zum Schachenschloss

Abwechslungsreiche Tour - auf Asphaltstraße hinauf zum Lautersee, nach dem Ferchensee auf Forststraße bis zur Wettersteinalpe aufwärts; schwieriger Singletrail. Ab der Wettersteinalpe auf schlechtem Forstweg sehr steil bergauf. (Autor: Wolfgang Taschner, Udo Kewitsch)
König Ludwig II. von Bayern zählt zu den schillerndsten Persönlichkeiten des 19. Jahrhunderts. Er ist als Bauherr prachtvoller Schlösser wie Neuschwanstein, Herrenchiemsee und Linderhof weltbekannt. Sein extravaganter Lebensstil ist nach wie vor umstritten, ein Beispiel dafür werden wir auf dieser Tour kennen lernen.
Wir starten in Mittenwald und rollen über die Seitenstraßen direkt in westlicher Richtung vom Bahnhof weg. Auf einem ausgeschilderten Weg am Ortsrand nehmen wir den kurzen steilen Anstieg zum Lautersee hinauf und passieren das Gewässer oberhalb des linken Ufers. Die Nebenstraße steigt nochmals etwas an und führt dann auf der rechten Uferseite des Ferchensees vorbei.
Etwa 500 Meter vom Ferchensee entfernt halten wir uns zweimal kurz hintereinander links und nehmen die Forststraße (Schützensteig) in Richtung Wettersteinalpe. Der Weg steigt gleich danach an und wir gewinnen in dem schattigen Wald rasch an Höhe. Am Ende des Forstwegs folgt ein kurzes Stück auf einem Singletrail, eine willkommene Abwechslung zu dem auf Dauer doch etwas eintönigen Anstieg. Der Trail mündet direkt in den von Elmau heraufkommenden Forstweg, dem wir nun weiter ansteigend folgen.Im Bereich einer großen Weidefläche bietet sich die Möglichkeit, einen kleinen Abstecher zur Wettersteinalm zu machen, um dort einzukehren und etwas auszuruhen. Über die Wiesen hinweg bekommen wir hier zum ersten Mal das beeindruckende Felsmassiv der Wettersteinwand zu Gesicht, die hinter der Wettersteinalm senkrecht aufragt.
Das nun folgende Wegstück in Richtung Schachen stellt eine echte Herausforderung für Mountainbiker dar. Der so genannte Reitweg ist nicht nur sehr steil, sondern auch von Furchen durchzogen und stellenweise mit Löchern übersät. Für ungeübte Fahrer ist hier Schieben angesagt. Zum Glück wird der Weg im oberen Teil wieder deutlich besser und der Anstieg flacher, sodass wir zwischendurch auch hin und wieder einen Blick in die Berglandschaft werfen können. Auf der rechten Seite geht es steil hinunter ins Partnachtal, dahinter bauen sich Alpspitze und Zugspitze auf. Linker Hand sind die Ausläufer der Wettersteinwand zum Greifen nah.
In Richtung Süden ist bereits in der Ferne das Schachenschloss an seinem hellen Holz und der typischen Schweizer Ständerbauweise zu erkennen. Nach einer kurzen Abfahrt und mehreren mittleren Anstiegen haben wir ziemlich ausgepumpt unser Ziel erreicht.
Der Schachen hält gleich mehrere Attraktionen bereit, die auch die große Zahl der ankommenden Mountainbiker und Wanderer erklären. Als Erstes zieht es einen natürlich zum Schachenhaus, wo die Familie Leitenbauer neben einer guten Brotzeit auch köstliche hausgemachte Kuchen serviert. Anschließend empfiehlt sich eine Besichtigung des Schachenschlosses, das König Ludwig II. erbauen ließ. Im ersten Stock wartet eine besondere Überraschung auf die Besucher. Unmittelbar unterhalb des Königsgebäudes liegt der sehenswerte Alpengarten, dessen Pflanzenvielfalt bei einem Rundgang zu bewundern ist.
Bei einem derart umfangreichen Besichtigungsprogramm sind die Mountainbiker gegenüber den Wanderern insofern im Vorteil, dass sie den Rückweg deutlich schneller zurücklegen können. Der Bequemlichkeit halber folgen wir bei der Abfahrt dem Forstweg bis hinunter nach Elmau und zweigen hinter der Brücke rechts auf die Nebenstraße nach Mittenwald ab, wo sich beim Ferchensee die Runde schließt.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour11 km
Höhenunterschied100 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBahnhof in Mittenwald
EndpunktBahnhof in Mittenwald
TourencharakterDie Krönung dieser Tour liegt direkt am höchsten Punkt - Sowohl das Schachenschloss als auch der Alpengarten sind den anstrengenden Aufstieg wert. Hinzu kommt eine herrliche Aussicht ins Reintal und auf die zahlreichen Gipfel des Wettersteingebirges.
Hinweise
Im Schachenhaus ist eine Übernachtung möglich, Infos und Reservierung über Tel. 0172/876 88 68.
KartentippKompass Wanderkarte Nr. 5, 1 - 50 000
VerkehrsanbindungVon München A 95 und B 2 bis Mittenwald. Parkplätze am Bahnhof. Stündliche Bahnverbindung von München.
GastronomieWettersteinalpe, Schachenhaus, am Ferchensee sowie Restaurants in Mittenwald
Tags: