Mit dem MTB zur Wallgauer Alm

Konditionell anspruchsvolle, steile Tour, bergauf ausschließlich auf Bergstraßen – die letzten 200m vor der Hütte sind wohl nur etwas für Cracks. Bergab auf toller, holpriger Downhill-Strecke, wie geschaffen für Anfänger und Mittelkonditionierte, die der Forststraßen müde sind. (Autor: Lisa Bahnmüller)
9 km
700 m
2.00 h
Wir starten an der Pfarrkirche St. Jakob im Zentrum von Wallgau und radeln schräg gegenüber beim Gasthaus Zur Alten Post in die Barmseestraße, folgen dem Straßenverlauf und fahren bald zwischen freien Feldern hindurch. Vor der Brücke über den meist ausgetrockneten Finzbach biegen wir rechts ab und halten uns immer auf dem Hauptweg in Flussnähe. Nach einer größeren Almwiese kommen wir wieder in den Wald, wenden uns hier links und fahren abwärts über eine Brücke und gleich danach wieder rechts.

Ab hier folgen wir nun bergauf stets der Beschilderung »Wallgauer Alm/ Krüner Alm«. Ein einziges Mal ist die Beschilderung etwas verwirrend, denn es gibt auch einen Fußweg zu den Almen; wir bleiben jedoch immer auf dem Hauptweg. Der Weg ist zunächst gnädig mit uns, und nur manchmal müssen wir einen steileren Abschnitt bewältigen. Zur Erholung folgt dann aber immer ein gemächlicher Wegabschnitt. Je höher wir kommen, desto länger werden allerdings die steilen Anstiege und umso kürzer die Erholungsphasen.

Endlich haben wir den Almsattel mit einer Bushaltestelle (!) erreicht; hier hinauf fährt in den Sommermonaten ein Alm-Shuttlebus für wandermüde Touristen. Jetzt ist es nicht mehr weit: Zur Wallgauer Alm biegen wir nach rechts, und noch einmal geht es aufwärts. Sicherlich ist es keine Schmach, beim letzten sehr steilen Abschnitt, bereits in Sichtweite der Almhütte, vom Rad zu steigen und das letzte Stück zu schieben – wer weiß schon, wie viele der Bergradler, die bereits auf der sonnigen Terrasse sitzen und ihr Weißbier genießen, dies vor uns nicht auch schon getan haben ...

Von der Wallgauer Hütte mit ihren Holzbänken davor ist die Aussicht einfach traumhaft: Im Norden liegt der Walchensee, im Südosten steht das mächtige Karwendelmassiv mit Hoch-, Tiefkar- und Westlicher Karwendelspitze (die wir an dem überdimensionierten »Fernrohr« identifizieren können, einem Infozentrum, das leicht mit der Karwendelbahn erreichbar ist). Nach verdienter Rast radeln wir zunächst denselben Weg bis zur Bushaltestelle zurück, dort aber rechts ein Stück weiter in Richtung Krüner Alm. Wenn sich die Aussicht nach links weitet, biegen wir scharfrechts in den schmäleren Pfad ein (Schild »Wallgau über Altgraben«).

Die ersten Meter sind sehr holprig, und der steile, geröllige Weg ist fast nicht befahrbar. Aber keine Angst, so bleibt es nicht: Einfach den Sattel nach unten stellen, und schon wird’s lustig. Über Stock und Stein, Wurzeln und Brücken schrauben wir uns oberhalb der Schlucht Altgraben hinab. Dabei geht es flott, aber nicht zu steil abwärts. Auf den Weg müssen wir uns aber schon konzentrieren, denn bei einem Fehler würden wir rechts weit in die Schlucht hinunter segeln. Aber der Trail ist breit genug und viel zu schnell vorbei, und wir stoßen wieder auf den Hinweg. Jetzt geht es in entgegengesetzter Richtung zurück nach Wallgau und zum Parkplatz.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour9 km
Höhenunterschied700 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
StartortWallgau
AusgangspunktWallgau, Pfarrkirche St. Jakob
Endpunkt Wallgau, Pfarrkirche St. Jakob
TourencharakterAussicht auf den Walchensee mit rasantem Downhill
KartentippKompass 1:50 000, Blatt 6Walchensee–Wallgau–Krün
VerkehrsanbindungAuto: Von München auf der A 95 nach Garmisch, weiter Richtung Mittenwald, bei Klais abbiegen und über Krün nach Wallgau; kostenpflichtiger Wanderparkplatz (ausgeschildert) am Isarufer am Ortsrand
GastronomieWallgauer Alm, von Juni–Sept. geöffnet (wir fanden Anfang Oktober noch eine gut gefüllte Kühlbox auf derTerrasse mit sehr moderaten Preisen)
Tourismusbüro
Touristinformation Wallgau, Tel. 08825/925050, www.wallgau.de
Tags: 
Mehr zum Thema