Göflaner Marmorbruch

Sehr anspruchsvolle Tour mit langer durchgehender Steigungsstrecke und langem technischen Trail. (Autor: Uli Preunkert, Carolin Kreutzer, Marianne Pietschmann)
Wir starten die Tour in Latsch und fahren über die Via Claudia Augusta nach Laas bis zur Abzweigung Richtung Laaser Tal (873 m) auf der linken Seite. Am Dorfausgang biegen wir links ab und fahren über die Brücke nach Tarnell. Oberhalb der Höfe folgen wir einem Forstweg bis zur Kreuzung zum Marmorbruchweg, welcher der Verbindungsweg zwischen dem Göflaner und dem Laaser Bruch ist.
Wir folgen dem Weg weiter bergauf bis zur ersten größeren Weggabelung. An dieser halten wir uns links und kurbeln den geteerten Weg aufwärts, bis wir in einer Kehre auf einen weiteren Weg stoßen. Wir bleiben stets auf unserem Hauptweg, der Marmorstraße, die in mehreren Kehren Richtung Süden verläuft und sich später Richtung Osten wendet. Die Steigung schwankt zwischen acht und unerfreulichen 15 Prozent. Nach einer längeren Auffahrt durch den schattigen Wald lichten sich allmählich die Bäume. Auf einer Höhe von ca. 1900 Metern können wir die ersten Blicke auf den Marmorbruch erhaschen. Mit dem Ziel vor Augen tritt es sich nun wieder etwas leichter in die Pedale und die 200 Höhenmeter sind schnell überwunden. Auf unseren letzten Metern zum Ziel kommen wir noch an dem alten Knappenhaus vorbei, in dem vor einiger Zeit die Marmorarbeiter gewohnt haben. Am Göflaner Marmorbruch (2150 m) angekommen, können wir uns von der Schinderei erholen und erforschen das Gelände. Es lohnt sich, einen Blick auf die Marmorhöhlen und die Marmorblöcke zu werfen. Nach dieser Pause drängt uns der knurrende Magen schnell zur Weiterfahrt. Unser nächstes Etappenziel ist die Göflaner Alm. Wir folgen dem gleichen Weg abwärts bis zur letzten Kehre unterhalb des Bruches, bis wir auf ca. 1950 Metern rechts auf eine Wegabzweigung stoßen. Wir folgen dem netten Trail bergab und treffen nach wenigen Minuten wieder auf einen Forstweg. Oberhalb dieses Weges erspähen wir in ca. 100 Metern Entfernung die idyllisch gelegene Göflaner Alm (1827 m). Hier können wir uns mit Köstlichkeiten aus der Region verwöhnen lassen. Ein toller Anblick eröffnet sich uns von der Hütte aus und wir entdecken unterhalb des »Hörnele« die weiß leuchtenden Marmorbrüche.
Weiter geht es steil bergab auf einem Forstweg bis zu den Kohlplätzen (1682 m). Wir biegen rechts ab und folgen dem ansteigenden Forstweg Richtung Haslhof, der später in einen Trail einmündet. Der Trail überquert nach ca. 700 Metern zwei kleine Gebirgsbäche, ehe wir die Weiskaser Alm erreichen.
Hinter der Alm führt uns ein Forstweg drei Kehren abwärts, bis wir rechts in einen genialen, aber sehr technischen Trail bis oberhalb Morter fahren. Ab Morter geht es dann über den Radweg zurück nach Latsch.

Roadbook.
1) In Latsch über die Via Claudia Augusta über Morter und Göflan bis nach Laas fahren 2) Kurz vor Laas die Abzweigung Richtung Laaser Tal (873 m) auf der linken Seite nehmen 3) Wir biegen links ab und fahren über die Brücke nach Tarnell 4) Oberhalb der Höfe dem Forstweg bis zur Kreuzung zum Marmorbruchweg folgen 5) Dem Marmorweg bergauf folgen 6) An der ersten großen Weggabelung links halten 7) Dem Hauptweg, der Marmorstraße, bis zum Göflaner Marmorbruch (2150 m) aufwärts folgen 8) Weiter dem gleichen Weg abwärts bis zur letzten Kehre unterhalb des Bruches folgen 9) An der Wegabzweigung auf ca. 1950 m rechts dem Trail nach bergab 10) Dem Forstweg bis zur Göflaner Alm (1827 m) folgen 11) Dem Forstweg nach bis zu den Kohlplätzen (1682 m) 12) An den Kohlplätzen rechts abbiegen 13) Dem Forstweg Richtung Haslhof (1574 m) folgen, der Weg mündet in einen Trail 14) Dem Trail bis zur Weiskaser Alm und weiter zum Haslhof folgen 15) Hinter dem Haslhof dem Forstweg in drei Kehren abwärts folgen 16) In der dritten Kehre rechts in den Trail abbiegen (Markierung Nr. 2) 17) Dem Trail bis Morter folgen 18) Ab Morter geht es dann über den Radweg Via Claudia zurück nach Latsch.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour42 km
Höhenunterschied1550 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
StartortLatsch
AusgangspunktLatsch (639 m)
EndpunktLatsch (639 m)
TourencharakterJeder kennt den Laaser Marmor, deswegen begeben wir uns heute auf eine Entdeckungstour zu der Stelle, wo der berühmte weiße Stein aus dem Felsen gehauen wird: dem Göflaner Marmorbruch. Die Tour ist sehr anspruchsvoll bergauf wie bergab, aber das herrliche Panorama, das außergewöhnliche Ziel und die tolle Einkehr auf der Göflaner Alm machen die Strapazen wieder wett. Aber die Krönung erfolgt erst zum Schluss der Tour! Wir biken einen genialen Trail abwärts nach Morter, der zeigt, dass Mountainbiken mehr bedeuten kann, als auf bayerischen Schotterautobahnen abwärtszukurven.
Hinweise
Erlebniswert – hoch. Kondition – hoch. Fahrtechnik – mittel.
KartentippKompasskarte Vinschgau, Val Venosta: Wander-, Rad- und Skitourenkarte, 1:50 000
VerkehrsanbindungVom Reschenpass kommend auf der SS 38 Richtung Meran fahren. Am Kreisverkehr Richtung Latsch die SS 38 verlassen.
GastronomieGöflaner Alm
Verleih
BIKE-SHOP. Maxx Bike Eldorado, Hauptstraße 65a, I-39020 Latsch, www.bikereldorado.com.
Informationen
Siehe Tour 10.3 in Karte
Höchster Punkt
2150 m
Unterkunft
Dolce Vita Hotel Jagdhof, I-39021 Latsch, Tel. +39/(0)473/62 22 99, www.jagdhof.com, info@jagdhof.com. Das Vier-Sterne-Superieur Hotel Jagdhof ist die Topadresse für Biker, die auch den Luxus lieben. Das Hotel zeichnet sich durch geräumige Zimmer, Gourmetküche und eine tolle Wellnesslandschaft mit Pool aus. Das bieten andere Hotels auch – der echte Unterschied zu anderen Unterkünften ist im Hausherren Martin Pirhofer selbst zu finden: Er ist leidenschaftlicher Biker und kennt die schönsten Touren und Trails rund um Latsch. Und das Beste: Er gibt sein Insiderwissen gerne an Gleichgesinnte weiter.
Tourismusbüro
www.suedtiroltourist.info/Vinschgau_dt.html, http://www.mountainbiker.it, http://www.bikereldorado.com.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Uli Preunkert, Carolin Kreutzer, Marianne Pietschmann

Südtirol und Dolomiten

Rasante Downhills, anspruchsvolle Anstiege und grandiose Ausblicke – noch kein MTB-Führer hat die Trails der Region besser zusammengefasst als dieser!

Jetzt bestellen
Tags: