Durchs Schrombachtal

Zu Anfang gemütlich auf dem Isarradweg zur Dammkrone des Sylvensteinspeichers, dann steigt der Weg über den Schrombachsattel an und quert in die Jachenau. Technisch sehr einfache Tour (Autor: Lisa Bahnmüller)
32 km
450 m
2.00 h
Vom Bahnhof in Lenggries radeln wir ans Isaruferund von dort flussaufwärts auf dem Isarradweg nach Süden. Zunächstist derWeg noch schmäler und ungeteert, ab der Bretonenbrückewird er aber dann zum echten Radler-Highway, auf demneben Rollerbladern auchWanderfreunde unterwegs sind. Immerwieder haben wir freie Sicht auf die wilde Isar und dabei unweigerlichWilly Michls Lied vom »Isarflimmern« im Ohr. Auf einerRadwegbrücke überqueren wir die Bundesstraße und folgen nundem Wegabschnitt, der definitiv Autofahrern vorbehalten ist. DieStraße steigt an, windet sich wagemutig um Felsen und endetschließlich nach 13 km durch einen Tunnel auf der Krone des Sylvensteinstaudamms.Hier können auch wir eine Rast einlegen,wie so viele Auto- und Motorradfahrer mit uns.Nun rechts auf die B 13 (Schild »Bad Tölz«) und ein Stück auf derbefahrenen Straße bis zur Isarbrücke hinunterrollen. Noch vorder Brücke wenden wir uns links in die sehr steile Forststraße mitdem Schild »Schrombachtal«. Für 300m habennun unsere Lungenund Waden etwas zukämpfen, dann wird derWeg wieder flacher, undkurz darauf passierenwir die kleine Schrombachhüttezu unsererLinken. Der Taleinschnittist herrlich, auchwenn er nicht von großenmarkanten Bergen umgeben ist. Immer wieder steigt unsere Straße an, und immerauf dem Hauptweg bleibend kommen wir wieder in den Wald.Am Wegedreieck folgen wir der Beschilderung »Jachenau/Leger« weiter bergauf.Nach demSattel und der verdientenAbfahrt biegen wir bei ca. Kilometer20 rechts ab, folgen nun immer der Beschilderung »Leger/Röhrmoostal« und genießen schon bald die Fahrt durchsRöhrmoos, eine weite Almwiese, die vor allem im Frühsommerüber und über mit Blumen bedeckt ist. So erreichen wir die Rehgrabenalm,hinter der unser Forstweg steil ins Tal der Jachenauabfällt. Kurz bevor wir den Wald verlassen, zweigen wir an derWegekreuzung rechts ab und folgen erneut der Beschilderung»Leger«. Die Straße steigt nur noch ein kleines Stück an, dann erreichenwir nach weiteren 3 km über die Graberalm den kleinenWeiler Leger.Wir halten uns links über den Bach bis zum direkt an der Jachengelegenen Café Landerermühle und folgen noch vor der Brückeüber die Jachen rechts dem Radwegschild Richtung Lenggries.Kurz darauf überqueren wir die Jachen, die keine 100m weiter indie Isar mündet, und fahren mit der Radwegbeschilderung RichtungLenggries diesmal flussabwärts. Dabei müssen wir nur nochan einer Stelle aufpassen: Direkt nach der Unterquerung der Bretonenbrückebiegen wir links zur Brücke hinauf und queren dieIsar. Auf der östlichen Uferseite treffen wir dann wieder auf unserenbekannten Hinweg, dem wir bis zum Parkplatz folgen.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour32 km
Höhenunterschied450 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
StartortLenggries
AusgangspunktLenggries, Schotterparkplatz vor der Sportanlage/Bahnhof
Endpunkt Lenggries, Schotterparkplatz vor der Sportanlage/Bahnhof
Tourencharakter Zwischen Isar und Jachenau
KartentippKompass 1:50 000, Blatt 182 Isarwinkel
VerkehrsanbindungAuto: Von München auf der A 8 Richtung Salzburg bis zur Ausfahrt Holzkirchen und weiter über Bad Tölz nach Lenggries. An der Sportanlage auf der westlichen Bahnhofsseite gibt es viele Stellflächen
GastronomieUnterwegs keine Einkehrmöglichkeit;in Leger CaféLanderermühle (sonnige Terrasse);in Lenggries vieleGaststätten und Biergärten
Tourismusbüro
Lenggries Gästeinformation, Tel. 08042/501 80, www.lenggries.de
Tags: