Auf die Aueralm

Anfangs gemütlich, dann steiler bergauf mit längerer Schiebepassage. Der Höhenweg ist auf breiter Almstraße nicht schwer zu befahren. Eine kleine Trailstrecke führt abwärts, auf der durch Geröll evtl. noch ein Stück geschoben werden muss. (Autor: Lisa Bahnmüller)
23 km
650 m
2.00 h
Vom Parkplatz radeln wir zunächst bergab RichtungLenggries zurück, biegen gleich rechts in die Karwendelstraße,die zur Ortsmitte führt und dann fast nahtlos in die Rathausstraßeübergeht.Nach der Kirche rechtsin die Kirchstraße, an ihremEnde links in dieGaißacher Straße, dannrechts in den Bergwegund wieder links in denWeg Am Ried. Nach100m teilt sich der Weg;wir halten uns rechts indie kleinere Straße undverlassen schließlich aufdem Radweg Lenggries. In Unterluss halten wir uns links, dannrechts durch Steinbach und fahren anschließend geradeaus zumgleichnamigen Bach.Nun folgen wir dem Bachlauf nach rechts langsam aufwärts,wechseln das Ufer, und bald schon wird der Weg steiler. Stets aufdem Hauptweg fahrend, bleiben wir immer in Bachnähe und folgender eher spärlichen Beschilderung Richtung Aueralm. DieForststraße wird erst im oberen Bereich unwegsamer, schmälerund ist schließlich nicht mehr zu befahren. Ab hier heißt es schieben,und so plagen wir uns über einige Kurven empor. Schließlich müssen wir unser Radl auch noch über ein paar Stufen wuchten,haben es dann aber bald geschafft. Schon kommen wir aus demWald, überqueren das sumpfige Gelände trockenen Fußes auf denausgelegten Holzbohlen und stehen direkt vor der Aueralm. Mitihrer großen Aussichtsterrasse, den leckeren Brotzeiten und denfast legendären Topfenstriezeln (hausgemachtes Schmalzgebäck)ist sie weithin bekannt. Optimal auf halbem Weg zwischen Tegernseeund Isartal gelegen, wird sie von allen Seiten erwandertbzw. angefahren: Die einen kommen über Marienstein, die nächstendurchs Söllbachtal und wieder andere über den Hirschtalsattel.Letzteren wählen wir zur Rückfahrt.Dafür wenden wir uns von unserem Aufstiegsweg kommend aufder Bergstraße nach rechts und radeln auf dem Höhenweg umden Fockenstein herum. So erreichen wir die nächste Almsiedlung,Neuhütten. Unmittelbar nach der ersten Alm biegen wirlinks in den schmalen Pfad abwärts. Er wird holprig und ist etwasschwierig zu befahren. Im unteren Bereich schieben wir dann lieber,bis wir wieder auf einen besseren Forstweg treffen und denHirschtalsattel erreichen, der gleichzeitig Scheidepunkt für einigeBergtouren ist: Von hier geht es beispielsweise zum Ochsenkampoder auf das Seekarkreuz.Wir bleiben aber rechts bergab und rollen nun ohne Kraftanstrengunghinunter ins Tal. Die Bergstraße endet genau am Ausgangspunkt,unserem Parkplatz.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour23 km
Höhenunterschied650 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
StartortLenggries
AusgangspunktLenggries, gebührenpflichtiger Wanderparkplatz am Schloss Hohenburg
Endpunkt Lenggries, gebührenpflichtiger Wanderparkplatz am Schloss Hohenburg
Tourencharakter Die »Entweder-Oder-Tour«
KartentippKompass 1:50 000, Blatt 182 Isarwinkel
VerkehrsanbindungAuto: Von München auf der A 8 Richtung Salzburg bis zur Ausfahrt Holzkirchen, dann weiter über Bad Tölz nach Lenggries. In Lenggries der Beschilderung südlich zum Schloss Hohenburg folgen; Stellplätze oberhalb des Schlosses
GastronomieAueralm (sehr beliebter Biker-Treffpunkt); in Lenggriesviele Einkehrmöglichkeiten
Tourismusbüro
Lenggries Gästeinformation, Tel. 08042/501 80, www.lenggries.de
Tags: