Auf den Taubenberg

Überraschende Nachmittagstour, vorwiegend auf Forststraßen. Gute Biergarten- Einkehrmöglichkeit am Ende der Tour (Autor: Lisa Bahnmüller)
17 km
450 m
1.00 h
Wir bleiben amwestlichenMangfallufer und radelnan der Brücke flussaufwärts. Zunächst geht es gemütlich für 4 kmimleichtenAuf undAb amFluss entlang; dann ist unserWeg wiedergeteert, und wir überqueren die Bahngleise nach rechts. Dabeifolgen wir nicht der Vorfahrtstraße, sondern biegen rechts inden geschotterten Weg ein. Ein kleines Stück geradeaus, dannüberqueren wir einen Bach und folgen links dem Schild »Farnbachtal/Nüchternbrunn«. Im Wald halten wir uns erneut linksund treffen auf einekleine, geteerte Nebenstraße,der wirnach rechts, am Bauernhofvon Westinvorbei, folgen.Jetzt wird es anstrengender,und ziemlichschattenlos geht esbergauf. Aber mit jedemHöhenmeterweitet sich die Aussicht– auf den Bauernhöfenin Gündererleben wohl dieglücklichsten KüheOberbayerns.Wiederim Wald halten wiruns links und fahren an der frisch renovierten Rochuskapelle vorbei bis zumGasthausTaubenberg, wo wir in aller Ruhe die Aussicht und die letztenSonnenstrahlen genießen dürfen – entweder vom netten Biergartenaus oder etwas oberhalb von der großen Holzbank mit einladendemTisch. Wer möchte, kann seine geschundenen Füße amBarfußpfad erholen.Weiter geht es dem Schild »Aussichtspunkt« nach, den wir nachinsgesamt knapp 10 km erreichen: An der Kreuzunglassen wir die kleine Wegkapelle rechts liegenund folgen dem Waldweg bis zum Aussichtsturm.Jetzt geht es bergab in den Wald, an einerKreuzwegstation vorbei, und es ist nichtmehr weitbis zur kleinen Wallfahrtskirche Nüchternbrunn,die wir nach rechts mit einem Abstecher erreichen(Schild ist leicht zu übersehen!).Nach der Besichtigung schieben wir den kleinenWeg linker Hand der Brotzeithütte hinauf bis zum größeren Waldweg. Dort rechts und nun immer auf dem Bergrückengeradeaus (nicht nach Osterwarngau abbiegen). An derWaldlichtung steht die »GrüneMarter«, ein Bildstock, der an denAufstand der Bauern gegen die österreichische Besatzung im Jahr1705 erinnert. Auch diesen passieren wir geradeaus und folgennun immer dem Schild »Fentberg« nach. Der Weg wird schlechter,aber schon bald erreichen wir eine kleine Wiese. Nochmalskurz durch den Wald, dann öffnen sich vor uns die Wiesen desEinödhofs Neustadl. Zunächst führt der Weg noch erkennbar amWaldrand entlang, wird dann aber bald zu einem schwach ausgetretenenWiesenpfad, der quer über die Weide zu einem Hochsitz führt. Dort gibt es einen Durchschlupf im Zaun, und nach dernächsten Wiese sind wir am großen Bauernhof Neustadl mit seinerkleinen Kapelle.Nun geht esmühelos links bergab nach Oberdarching. ImOrt folgenwir der Hauptstraße (Bergstraße) und radeln zunächst an einigenstattlichen Bauernhöfen vorbei. Dann biegen wir rechts indie Raiffeisenstraße und verlassen den Ort. Am Linksknick desFeldwegs bleiben wir geradeaus auf dem schmäleren Pfad undsteuern den Waldrand und ein Reiterverbotsschild an. Dort beginntdie abschließende kurze, spannende Downhill-Strecke, diezunächst in einen Hohlweg, dann durch eine Unterführung steilbergab bis fast direkt in den Biergarten im Mühltal führt.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour17 km
Höhenunterschied450 m
Dauer1.00 h
Schwierigkeit
StartortWeyarn
AusgangspunktWeyarn, Mühltal an der Mangfall, Parkplätze gegenüber dem Gasthaus
Endpunkt Weyarn, Mühltal an der Mangfall, Parkplätze gegenüber dem Gasthaus
Tourencharakter Hügel oder Berg?
KartentippKompass 1:50 000, Blatt 181 Rosenheim
VerkehrsanbindungAuto: Von München auf der A 8 Richtung Salzburg bis zur Ausfahrt Weyarn. Gleich am Ortsanfang von Weyarn am Kreisverkehr rechts Richtung Industriegebiet und weiter hinab an die Ufer der Mangfall; dort einige Parkplätze
GastronomieDirekt am Ausgangspunktder idyllische BiergartenMühltal am Ufer der Mangfall;Gasthof Taubenberg(sensationelle Aussicht)
Informationen
Vom Aussichtsturm auf demTaubenberg, der 1911 imZuge der Quellfassung fürdie Münchner Wasserversorgunggebaut wurde, hatman fast eine 360°-Rundsicht.Den Schlüssel zumTurm können wir uns imGasthaus Taubenberg holen(auch wenn wir diesen Teilder Strecke dann zweimalradeln dürfen).
Tourismusbüro
Gemeinde Weyarn, Tel. 08020/18 87-0, www.weyarn.de
Tags: 
Mehr zum Thema