Auf den Passo Guil

Herrliche Genießertour hoch über dem Valle di Bondo und am Südhang des Monte Carone mit Variante zur Rundtour. (Autor: Eugen E. Hüsler, Uli Preunkert, Carolin Kreutzer)
30 km
1000 m
4.00 h
Hoch über dem Valle Bondo.
Vom Parkplatz oberhalb von Vesio fahren wir links und in der nächsten Rechtsbiegung geradeaus auf den Schotterweg Sentiero Angelini. Wir folgen der Schotterstraße stetig bergauf und ignorieren die Abzweigungen aller Wanderwege von dieser Straße. Unsere Straße führt hoch über dem Valle Bondo entlang und steigt weiter an. An einer Weggabelung nach ca. 5 Kilometern bleiben wir auf dem linken Weg mit moderater Steigung. Nur das letzte Stück wird wieder steiler. Danach mündet der Weg in einen Trail, der noch kurz steil bergauf, später wieder flacher weitergeht. Wir passieren sechs Felsentunnels, zwischen denen sich immer wieder atemberaubende Ausblicke bieten. Danach geht es an der Malga Valle delle Cerese leicht bergab und später an einem Militärfriedhof (1213m) vorbei. Die kleine Brücke, die nun folgt, überqueren wir. Nach ca. 21 Kilometern erreichen wir das Rifugio degli Alpini am Passo Nota (1240m), das in den Sommermonaten eine nette Einkehrmöglichkeit bietet.
Auf den Passo Guil.
Nach einer erholsamen Rast im Rifugio degli Alpini geht’s rechts weiter, und auch an der nächsten Weggabelung halten wir uns wieder rechts. Der Weg führt zum Passo di Bestana hinauf. Auf der anderen Seite geht es wieder bergab und dann leicht wellig bis zur Bocca dei Fortini. Bei der Weggabel halten wir uns rechts und fahren am Hang entlang. Wir folgen den Schildern zum Passo Rochetta bzw. nach Pregasina, passieren eine Schranke und folgen dem Schotterweg weiter bis zur Hütte Bonaventura Segala. Diese Hütte ist zwar unbewirtschaftet, bietet aber Snacks und Getränke zur Selbstbedienung mit kleiner Kasse. Unser Weg schlängelt sich weiter in leichtem Auf und Ab und bietet ständig neue Blicke auf den Gardasee. Nach 16 Kilometern haben wir den Passo Guil erreicht, den Endpunkt unserer heutigen Tour. Rechts führt ein Wanderweg bis nach Limone hinab, und geradeaus geht die Schotterstraße weiter, die aber in einer Sackgasse endet. Vorgesehen ist, dieselbe Strecke wieder zurückzufahren, denn auch dabei ergeben sich immer wieder neue Perspektiven.
Variante Rückweg.
Wer nicht dieselbe Route zurückfahren möchte, dem bietet sich der Weg durch das Valle di Bondo an: 5 Kilometer lang geht es auf demselben Weg bis zum Passo Nota zurück. Beim Rifugio degli Alpini biegen wir dann aber links ab, der Straßenbelag wird nach der zweiten Kehre zu Asphalt. Ab hier kann man auf der überwiegend asphaltierten Straße durch das Tal abfahren. Sie wird auch Via Tremalzo genannt und war bis vor Kurzem noch für den normalen Autoverkehr geöffnet. Gerade im oberen Teil haben sich oft wilde Szenen mit tiefer gelegten Wagen und riesigen Wohnmobilen ereignet. Deren Fahrer kurvten hier oft waghalsig herum, ehe sie kleinlaut kapitulierten und den Berg Richtung Vesio wieder verließen. In engen, steilen Kehren verlieren wir weitere Höhenmeter. Unten im Tal angelangt überqueren wir einen Bach, der an diversen Stellen zum Rasten einlädt. Sehr erfrischend ist es auch, mit den Füßen ins kühle Nass zu steigen. Wir fahren flach durch Wiesen weiter, bis wir über einen Gegenanstieg aus dem Tal herauskommen und unseren Ausgangspunkt in Vesio wieder erreichen.

Roadbook.
km 0,0 – Parkplatz oberhalb von Vesio auf 657m: Vom Parkplatz nach links und in der Rechtskehre geradeaus auf den Schotterweg Sentiero Angelini fahren. Nach ca. 800mdurch die erste Rechtskehre, weiter stetig ansteigend dem Schotterweg folgen. In Kehre Nummer 6 den Abzweig des Wanderwegs ignorieren und weiter auf der Straße bleiben. Von schönen Ausblicken auf das Valle Bondo begleitet weiter bergauf. Nach knapp 5 km auf dem linken, flacheren Weg bleiben, das letzte Stück vor dem Ende des Schotterwegs ist wieder etwas steiler. Einmündung in einen Trail, hier erst kurz bergauf und dann eben weiter. Es folgen ein paar Tunnels, wir fahren hier relativ flach, später leicht bergab an der Malga Valle delle Cerese und an einem Militärfriedhof vorbei, zuletzt überqueren wir eine kleine Brücke.
km11 – Einmündung beim Rifugio degli Alpini auf 1205m: Hier sowie an der nächsten Verzweigung rechts abbiegen, hinauf zum Passo di Bestana (11,7 km). Dem Weg bergab folgen und dann hügelig weiter zur Bocca dei Fortini.
km 13,5 – Bocca dei Fortini auf 1245m: Bei der Gabelung rechts und am Hang entlang (Beschilderung Passo Rochetta, Pregasina). Schranke passieren und weiter auf der Schotterstraße, schöne Ausblicke an der Hütte Bonaventura Segala (km17,8). In schönem Auf und Ab weiter.
km 16 – Passo Guil auf 1209m: Ziel erreicht! Der Rückweg erfolgt auf dem Hinweg oder mit dieser Variante: 5 km lang auf demselben Weg zurück bis Passo Nota. Beim Rifugio degli Alpini links und nach der zweiten Kehre auf Asphalt weiter, überwiegend auf asphaltierter Straße durch das Tal bergab. In engen, steilen Kehren weiter bergab, unten im Tal über einen Bach. Weiter flach durch Wiesen, bis zu einem Gegenanstieg bis Vesio.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour30 km
Höhenunterschied1000 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
StartortVesio
AusgangspunktVesio (657m).
EndpunktVesio (657m).
TourencharakterWir starten in dem malerischen Örtchen Vesio in Tremosine, das auf einer Höhe von 600Metern verträumt in den Bergen des westlichen Ufers hoch über dem Gardasee liegt. Der größte Anteil unserer heutigen Biketour führt über Schotterwege.
Hinweise
STRECKENVERLAUF. Vesio (657m) – Rifugio degli Alpini (1240m) – Passo di Bestana (1274m) – Bocca dei Fortini – Passo Guil (1209m).
KartentippKompass 071.
VerkehrsanbindungIn Limone am Westufer des Gardasees fahren wir steil bergauf in Richtung Tremosine. In Villa halten wir uns rechts Richtung Vesio. An der nächsten Kreuzung wieder rechts abbiegen und auf einen Sattel fahren. Hier bis zum bereits sichtbaren großen Parkplatz.
GastronomieRifugio degli Alpini, Tel. +39/0365/73495; Hütte Bonaventura Segala (bietet kleine Snacks zum Selbstversorgen).
Tipps
Stirnlampe mitnehmen.
Informationen
HOCHEBENE TREMOSINE. Die Hochebene Tremosine besteht aus mehreren Dörfern auf einer Höhe von 400 bis 600Metern.Man erreicht sie über eine wunderschöne Panoramastraße direkt von der Gardesana aus. Diese Hochebene ist ein großartiges Wander- und Mountainbikegebiet, in dem man die Natur unberührt erleben kann. Der einmalige Blick über den Gardasee auf das gegenüberliegende Ufer mit dem Monte Baldo und Malcesine wird einem immer in Erinnerung bleiben. In der hübschen Altstadt des Hauptortes Pieve stehen schöne kleine Gebäude aus dem 18. Jahrhundert, die liebevoll restauriert wurden. Auf einem gut erhaltenen Weg kann man bis zum See hinunter gehen – ein ganz besonderer Spaziergang für Schwindelfreie.
Höchster Punkt
Passo di Bestana (1274m).
Unterkunft
Arco – Allgemeine Infos: www.gardasee.de. Hotel Olivo, 38062 Arco, Via Roma 2, Tel. +39/0464/516430, Fax +39/0464/514702, info@hotelolivo.it, www.hotelolivo.it. Garni Al Frantoio, Via delle Grazie 22, Tel. +39/0464/518317, www.garnialfrantoio.it. Camping Arco, 38062 Prabi-Arco, Tel. +39/0464/517491, Fax +39/0464/515525, Außerhalb der Saison: Tel. +39/0464/516830, Fax +39/0464/517691, arco@camping.it. www.camping.it/trentino/arco, campeggioarco@arcoturistica.com, www.arcoturistica.com. Riva – Allgemeine Infos: www.rivadelgarda.com. Villa Enrica, 38066 Riva del Garda, Via Brione 1/a, Tel. +39/0464/554208, Fax +39/0464/555914, info@hotelvillaenrica.com, www.hotelvillaenrica.com. Villa Moretti, Via Mazzano 7, 38060 Varone di Riva, Tel. +39/0464/521127, Fax +39/0464/559098, villamoretti@rivadelgarda.com, www.rivadelgarda.com/villamoretti. Camping Brione, 38066 Riva del Garda, Via Brione 32, Tel +39/0464/520885, Fax +39/0464/520890, www.campingbrione.com. lbergo Camping Al Lago, Viale Rovereto, 112, 38066 Riva del Garda, Tel. +39/0464/553186, Fax +39/0464/559772, info@campingallago.com, www.campingallago.com.
Tourismusbüro
www.mountainbike-gardasee.de, www.gardasee.de, www.rivadelgarda.com, www.torbole.com/de.
Tags: