LamsenspitzeTest

Fast ein Münchner Hausberg
6 km
1250 m
6.00 h
Münchnern braucht man den Lamstunnel (Brudertunnel) nicht vorzustellen; die Lamsentour gehört seit jeher zum bayrischen Bergsteiger-Abc. Das belegen die ziemlich glatt polierten Felsen sehr eindrucksvoll, und bis vor ein paar Jahren begegnete man auf dem

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour6 km
Höhenunterschied1250 m
Dauer6.00 h
AusgangspunktGramaialm (1263 m) im Falzthurntal, alternativ auch die Eng (1203 m)
EndpunktLamsenspitze (2508 m)
TourencharakterAbwechslungsreiche, genussvolle Gipfeltour mit ein paar überraschenden Szenenwechseln. Durch die Neutrassierung unterhalb des Lamstunnels ist die Route etwas schwieriger, aber auch reizvoller geworden. Gipfelanstieg und gesicherte Passage bei der Lamsscha
KartentippÖsterreichische Karte 1:25 000 bzw. 1:50 000, Blatt 118 »Innsbruck«; AV-Karte 1:25 000, Blatt 5/3 »Karwendel Ost«
MarkierungenAlle Steige sind ordentlich bezeichnet.
VerkehrsanbindungVon München via Bad Tölz zum Achensee und weiter nach Pertisau. Eine mautpflichtige Straße führt von da zur Gramaialm. Wer die Eng als Ausgangspunkt wählt, nimmt ab Sylvensteinsee die Straße via Vorder- und Hinterriß (mautpflichtig).
GastronomieLamsenjochhütte (1953 m), Anfang Juni bis Mitte Oktober; Tel. +43/(0)5244/620 63
Tipps
GRATSTEIG ZUR HOCHNISSL Abschnittweise gesichert ist auch die Gratroute über die Rotwandlspitze (2322 m) und die Steinkarlspitze (2460 m) zum Hochnissl (2547 m). Leute mit intakten Kniegelenken nehmen anschließend den ewiglangen Abstieg (fast 2000 Hm bis
Tourismusbüro
Tourismusverband Achensee, A-6215 Achensee; Tel. +43/(0)5246/53 00, info@achensee.info, www.achensee.info
Mehr zum Thema