Vordere Ölgrubenspitze, 3452 m

Erste Besteigung 1876. (Autor: Richard Goedeke)
5 km
1500 m
7.00 h
Vom Gepatschhaus auf Steig 924 in Richtung Ölgrubenjoch bis 2500 m. Nordwärts in die Äußere Ölgrube. Darin weglos hinauf. Zuletzt in steilen Rinnen gerade hinauf zur Scharte zwischen Ölgrubenkopf und Vorderer Ölgrubenspitze. Am Südgrat zum Gipfelaufbau. Links in markanten Rinnen zum Gipfel.

Hochtour
3000er Gipfeltour
Herbststeige

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour5 km
Höhenunterschied1500 m
Dauer7.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktGepatschhaus
EndpunktVordere Ölgrubenspitze
TourencharakterZwischen Kaunertal und Taschachtal Aufstieg moderat, allerdings in nicht immer bestem Felsmaterial.
Hinweise
Siehe Tour 80 in Karte.
KartentippAV-Karte 1 - 25000, Blatt Weißkugel
VerkehrsanbindungMit Bus oder Auto Mautstraße ins obere Kaunertal zum Parkplatz im oberen Riffltal (2350 m).
GastronomieSüdlich vom Stausee Gepatschhaus (1925 m, DAV Frankfurt, 78 Lager, Juni–Sept, Tel. 0043/5475/ 489).
Informationen
Schwierigkeit. Insgesamt PD– (wenig schwierig), mit Stellen II (mittlere Kletterschwierigkeit) am Gipfelgrat. Gipfelaufstieg 1500 mH (5 Std.). Am Gipfelgrat muss man mit brüchigem Fels umgehen. Freuden: Aussicht. Spezialführer: Klier, AVF Ötztaler Alpen, Bergverlag Rother, München.
Höchster Punkt
Vordere Ölgrubenspitze, 3452 m
Unterkunft
Südlich vom Stausee Gepatschhaus (1925 m, DAV Frankfurt, 78 Lager, Juni–Sept, Tel. 0043/5475/ 489).
Mehr zum Thema