Sentiero Franco Galli

Er ist kein Berg wie jeder andere, der Monte Corno Battisti, doch das hat weniger mit seiner beherrschenden Position über dem mittleren Vallarsa zu tun, sondern historische Gründe. In der Nähe des Gipfels, am namenlosen Punkt 1778 auf der Karte des I.G.M., wurde im Juli 1916 Cesare Battisti von den Österreichern gefangen genommen. Battisti, Trentiner Patriot und treibende Kraft in der Bewegung der Irridenta, die für den Anschluss »unerlöster italienischer Volkstumsgebiete« an Italien kämpfte, kam vor ein Militärgericht, das ihn als Deserteur zum Tode verurteilte. So wurde er zum Volkshelden, und der Corno di Vallarsa erhielt einen neuen Namen. (Autor: Eugen E. Hüsler)
13 km
1200 m
5.00 h
Zustieg.
Von Anghébeni auf einem ehemaligen Kriegssträßchen ins Valle di Foxi. Nach einem Kilometer (Tafel) links ab, gleich wieder links (kein Hinweis!) und im Wald steil bergan durch das Val di Grobe, erst als Ziehweg, dann als schmale Zickzackspur. Bei einer Hütte wendet sich der Weg nach links gegen den Monte Trappola (1421 m). Am Grat stößt man zunächst auf einen Alternativzustieg von Anghébeni, wenig weiter auf den von Valmórbia (643 m) heraufkommenden Steig.
Sentiero Franco Galli.
Links vom Grat in eine Steilrinne, die man am Drahtseil durchsteigt, dann in den ersten Tunnel. Höher am Grat, nach einer gesicherten Passage, folgt der zweite kurze Stollen (kann umgangen werden), wenig weiter weist ein Schild nach links zur ehemaligen Stellung am Felsturm Pulcinella (lohnender kleiner Abstecher; Treppe, Drahtseile). Am »Sentiero Galli« weiter zur winzigen Selletta del Trappola, gleich dahinter am Felsfuß links aufwärts zu einem kurzen Tunnel. Man verlässt ihn über ein paar zementierte Stufen und quert hinaus in den Canalone Battisti. Aufwärts bis zum Ansatzpunkt der markanten Terrassse, die Vor- und Hauptgipfel des Corno Battisti trennt. Hier durch das »Löwenmaul« (Bocca di Leone) in eine gut 300 Meter lange, steile Galerie. Sie hat(te) zwei Ausgänge: der oberste ist verschüttet, doch kann man über einen Nebenstollen, der zunächst steil abwärts führt, aussteigen. Wer keine Lampe dabei hat, verlässt den Tunnel bereits vorher nach links über ein gesichertes Band zum Ansatzpunkt der Battisti-Rinne. Mit Drahtseilsicherung leicht bergan zu einer Felswand, an ihrem Fuß nach links und in Serpentinen in die Selletta Battisti (1718 m). Rechts in zehn Minuten zum Gipfel des Corno Battisti (1761 m).
Abstieg.
Aus der Gratsenke zu einer Weggabelung (Gedenkstätte für Cesare Battisti), dann, dem Hinweis »Rif. Lancia« folgend, kurz an-, dann wieder absteigend, am Kammrücken in die Bocchetta di Foxi (1720 m). Rechts auf einem Militärweg in vielen Serpentinen hinunter ins Valle di Foxi und auf der Schotterpiste zurück nach Anghébeni. Im Frühsommer üppige Flora, u.a. das äußerst seltene Gelbe Waldvögelein.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Höhenunterschied1200 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktAnghébeni (632 m) im Vallarsa.
Endpunktwie Ausgangspunkt
TourencharakterEr ist kein Berg wie jeder andere, der Monte Corno Battisti, doch das hat weniger mit seiner beherrschenden Position über dem mittleren Vallarsa zu tun, sondern historische Gründe. In der Nähe des Gipfels, am namenlosen Punkt 1778 auf der Karte des I.G.M., wurde im Juli 1916 Cesare Battisti von den Österreichern gefangen genommen. Battisti, Trentiner Patriot und treibende Kraft in der Bewegung der Irridenta, die für den Anschluss »unerlöster italienischer Volkstumsgebiete« an Italien kämpfte, kam vor ein Militärgericht, das ihn als Deserteur zum Tode verurteilte. So wurde er zum Volkshelden, und der Corno di Vallarsa erhielt einen neuen Namen.Der markante Felsgipfel war während des Ersten Weltkrieges stark befestigt; der 1987 markierte und abschnittweise gesicherte »Sentiero Galli« folgt auch weitgehend alten Kriegssteigen und -stollen und ermöglicht so eine interessante Überschreitung des Bergstocks.
Hinweise
Stollen am Corno Battisti, Blumen.
VerkehrsanbindungDas Dörfchen Anghébeni (632 m) liegt im Vallarsa, an der Straße zum Passo Pian delle Fugazze, 15 km von Rovereto. Parkplatz (649 m) am süd- lichen Ortsrand neben der Schule.
Gastronomiekeine.
Informationen
Gesamt 5.45 Std., Aufstieg 3.30 Std., Abstieg 2.15 Std.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Eugen E. Hüsler

Hüslers Klettersteigführer Gardasee

Mehr als 60 spannende Klettersteige rund um den Gardasee! Aktuell recherchiert, detailliert aufbereitet und mit allen wichtigen Infos zu jeder Tour.

Jetzt bestellen