Sentiero delle Palete; Sentiero di Val Gelada; Sentiero Vidi

Wem der »Sentiero Costanzi« zu anspruchsvoll oder zu weit ist, kann auf der kürzeren, abwechslungsreichen Runde um die Pietra Grande (2936 m) die wild-einsame Bergregion der Pala-Nordkette kennen-lernen. Ausgangs- und Endpunkt ist die Seilbahnstation am Passo del Grostè (Autor: Eugen E. Hüsler)
16 km
800 m
6.00 h
Sentiero delle Palete.
Das gut markierte Weglein führt vom Passo del Grostè (2446 m) unter den wilden Ostabstürzen der Pietra Grande (2936 m) über die Blumenwiesen von Castrón di Flavona mit Aussicht auf das Val di Santa Maria della Flavona und seine Berg-umrahmung sanft bergab, biegt dann ein in den Boden des Val della Giare. An der Wegkreuzung geradeaus und über Schrofen und schmale Bänder schräg hinauf zu den Felsen. Drahtseile und Eisenbügel erleichtern und sichern den Aufstieg über die gestufte Felsrampe links der steilen Schlucht, die vom Passo delle Palete (2317 m) herabzieht. Zuletzt flach in die enge Rinne und am Drahtseil hinauf in die Scharte, 0.30 Std. vom Einstieg. Jenseits steil, teilweise im Geröll, hinunter zu einer Verzweigung (2187 m).
Sentiero di Val Gelada.
Hier links und aus der Talmulde, den rot-weißen Markierungen folgend, hinauf gegen einen markanten Felsriegel. Am sichernden Drahtseil querend zu einer Leiter, dann in einer steilen, aber gestuften Rinne aufwärts. Ein paar wenige Eisenstifte erleichtern neben dem durchlaufenden Seil den Durchstieg. Gut 50 Meter höher entsteigt man der Rampe (Il Salt) in das felsumschlossene Val Gelada di Tuenno. Die Markierungen leiten zwischen Felsblöcken und über Geröll taleinwärts. Rechtshaltend zunehmend mühsamer über lockeren Schutt aufwärts gegen die Felsen, dann mit Drahtseilhilfe hinauf zum Passo di Val Gelada (2687 m), 2 Std.
Sentiero Costanzi (Teilstück).
Am »Costanzi-Steig« (Tour 40) westseitig um das Corno di Flavona herum in die Bocchetta dei Tre Sassi (2614 m), weiter auf einer deutlichen Geröllspur mit leichtem Höhenverlust zu einer ausgeprägten Schulter am Nordwestgrat der Cima Vagliana (2864 m). Weiter auf bequemen Bändern flach zum Sperone degli Orti (2522 m), einem herrlichen Aussichtspunkt mit Fernsicht bis zu Ortlermassiv und Adamello-Presanella, 0.45 Std.
Sentiero Gustavo Vidi.
Zunächst vor allem Aussichtspromenade, führt er auf den Geröllterrassen unter dem Pietra-Grande-Südgrat dahin. Drahtseile sichern etwas ausgesetzte Passagen, Leitern helfen über steile Absätze hinweg. Vom höchsten Punkt (mit Prachtblick in die zentrale Brenta) zunächst am Grat leicht abwärts, dann links hinunter auf ein Band und zuletzt zum Felsfuß. Auf deutlicher Spur zum nahen Passo del Grostè (2446 m) und zur Seilbahnstation, 1.30 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour16 km
Höhenunterschied800 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktSeilbahnstation am Passo del Grostè (2446 m). Die Grostè-Gondelbahn ist von Mitte Juli bis Mitte September in Betrieb; erste Fahrt um 8.30 Uhr.
Endpunktwie Ausgangspunkt
TourencharakterWem der »Sentiero Costanzi« zu anspruchsvoll oder zu weit ist, kann auf der kürzeren, abwechslungsreichen Runde um die Pietra Grande (2936 m) die wild-einsame Bergregion der Pala-Nordkette kennen-lernen. Ausgangs- und Endpunkt ist die Seilbahnstation am Passo del Grostè; neben eindrucksvollen Felsszenerien, sommerlich-üppigen Blumenwiesen und viel Fernsicht gibt’s einiges Eisen: zunächst am »Palete-Steig«, dem man bis Livezza Grande folgt, dann an einem schroffen, gut 50 Meterhohen Felsriegel im Val Gelada und schließlich am »Sentiero Vidi«, mit dem die interessante Tour schließt.
Hinweise
Aufstieg zur Palete-Scharte, der grandios-einsame Felskessel des Val Gelada, Ausblicke vom Sentiero Vidi.
VerkehrsanbindungMadonna di Campiglio(1522 m) liegt im Westen der Brentagruppe, 18 km von Dimaro, 31 km von Tione di Trento. An der Straße zum Passo Campo Carlo Magno befindet sich die Talstation (1646 m) der Grostè-Gondelbahn; Bergstation Passo del Grostè (2446 m).
GastronomieAm Passo del Grostè (Rifugio Stoppani, 2437 m).
Tipps
Gerade richtig zum Eingehen ist die kleine Runde über den »Sentiero Vidi«, mit Abstieg vom Sperone degli Orti zum Rifugio Graffer und Rückweg zur Seilbahnstation am Grostèpass knapp 2.30 Std.
Informationen
Insgesamt 6.15 Std.; Passo del Grostè – Livezza Grande 2 Std., Livezza Grande – Passo di Val Gelada 2 Std., Passo di Val Galeda – Passo del Grostè 2.15 Std.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Eugen E. Hüsler

Hüslers Klettersteigführer Gardasee

Mehr als 60 spannende Klettersteige rund um den Gardasee! Aktuell recherchiert, detailliert aufbereitet und mit allen wichtigen Infos zu jeder Tour.

Jetzt bestellen