Sentiero Castiglioni

Im Gegensatz zum hochalpinen »Sentiero dell’Ideale« vermittelt der »Castiglione-Klettersteig« einen weitgehend eisfreien Übergang vom Rifugio Agostini zur Zwölf-Apostel-Hütte. Berühmt wurde die 1946 eingeweihte Route durch eine spektakuläre Leiternserie auf der Ostseite der Zwei-Zähne-Scharte – für absolut Schwindelfreie ein luftig-lustiges Emporturnen. (Autor: Eugen E. Hüsler)
9 km
2010 m
7.00 h
Zustieg.
Vom Wanderparkplatz (850 m) beim Ristoro Dolomiti auf teilweise sehr steilem Schottersträßchen durch das malerische Val d’Ambiez aufwärts, zuletzt mit freier Sicht auf den Gipfelkranz des Talschlusses. Beim Rifugio al Caccia-tore (1821 m) links und über den »Sentiero Dallago« zum Rifugio Agostini (2410 m).
Sentiero Castiglioni.
Ein paar Gehminuten oberhalb der Hütte, am Weg zum Ambiez-Gletscher, weist ein Schildchen zum »Sentiero Castiglioni«. Man passiert einen harmlosen Felsriegel und betritt dann das Hochkar unter der Cima di Val d’Ágola (2960 m). Links auf einer Geröllspur zum Einstieg der Ferrata (Tafel). Nun sehr luftig mittels einer langen Leiternreihe über die fast 150 Meter hohe Wandstufe. An der Bocchetta dei Due Denti (2859 m) läuft die »eiserne Direttissima« aus. Hatte man während des Steilanstiegs Aussicht auf die Felskulisse des Val d’Ambiez, so öffnet sich oben an der nach zwei Gratzacken benannten Scharte ein schöner Fern-blick auf Gipfel und Grate des Adamello. Bereits zu sehen ist auch das Rifugio XII Apostoli. 1.45 Std.
Abstieg.
Kurz über eine Felsstufe (Drahtseil) hinunter zum arg geschrumpften Prato-Fiorito-Gletscher und über Geröll und Karrenböden abwärts zur Hütte.
? Anschlusstour.
»Sentiero dell’Ideale« und »Sentiero Brentari« (?Touren 50 und 51).

Herbststeige

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour9 km
Höhenunterschied2010 m
Dauer7.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktWanderparkplatz (850 m) beim Ristoro Dolomiti am Eingang zum Naturpark Adamello-Brenta. Im Sommer fahren Taxi-Jeeps von San Lorenzo ins Val d’Ambiez.
Endpunktwie Ausgangspunkt
TourencharakterIm Gegensatz zum hochalpinen »Sentiero dell’Ideale« vermittelt der »Castiglione-Klettersteig« einen weitgehend eisfreien Übergang vom Rifugio Agostini zur Zwölf-Apostel-Hütte. Berühmt wurde die 1946 eingeweihte Route durch eine spektakuläre Leiternserie auf der Ostseite der Zwei-Zähne-Scharte – für absolut Schwindelfreie ein luftig-lustiges Emporturnen. Der Name des Steiges erinnert an den Bergsteiger und Alpinschriftsteller Ettore Castiglioni, der 1944 auf der Flucht in die Schweiz am Fornopass (Bergell) in einem Schneesturm umkam. Castiglioni verfasste für den CAI mehrere Führer der Reihe »Guida dei Monti d’Italia«, u. a. auch über die Brentagruppe. Von seinen zahlreichen Erstbegehungen gelten die Südwandroute an der Marmolada di Rocca und die Nordwestwandführe am Piz Badile im Bergell als die bedeutendsten.
Hinweise
Natürlich die steile Leiternserie, dann aber auch die Gipfelumrahmung des Val d’Ambiez.
VerkehrsanbindungVon der Brenner-Autobahn (Ausfahrt »Trento«) kommt man via Sarche rasch nach San Lorenzo in Banale (716 m), 33 km. Eine schmale Straße führt durch den Ort zur Mündung des Val d’Ambiez, weitere 3 km.
GastronomieRifugio al Cacciatore (1821 m), Tel. 0465/73 41 41, Rifugio Agostini (2410 m), Tel. 0465/73 41 38, Rifugio XII Apostoli (2487 m), Tel. 0465/50 13 09, alle bewirtschaftet 20. Juni bis 20. September.
Informationen
Insgesamt 7.30 Std.; Parkplatz – Rifugio Agostini 4.30 Std., »Sentiero Castiglioni« 1.45 Std., Abstieg zum Rifugio XII Apostoli 1 Std.
Unterkunft
Rifugio al Cacciatore (1821 m), Tel. 0465/73 41 41, Rifugio Agostini (2410 m), Tel. 0465/73 41 38, Rifugio XII Apostoli (2487 m), Tel. 0465/50 13 09, alle bewirtschaftet 20. Juni bis 20. September.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Eugen E. Hüsler

Hüslers Klettersteigführer Gardasee

Mehr als 60 spannende Klettersteige rund um den Gardasee! Aktuell recherchiert, detailliert aufbereitet und mit allen wichtigen Infos zu jeder Tour.

Jetzt bestellen