Sentiero attrezzato Corne de Bes

Gemütliche Halbtageswanderung mit wenig Eisenberührung, im Frühsommer dafür ein Gang durch die ebenso artenreiche wie üppige Monte-Baldo-Flora. (Autor: Eugen E. Hüsler)
8 km
470 m
2.00 h
Der »gesicherte Steig«, 1979 von der SAT-Sektion Brentonico angelegt, vermittelt ein kurzes und harmloses Klettersteigerlebnis; sein Verlauf wird durch den weithin sichtbaren, felsigen »Brustring« am Corne de Bes vorgezeichnet. Von der Straße zunächst im Zickzack bergan (Hinweis: »Sentiero delle Vipere«) zum Felsfuß, dann auf einem bequemen Band ansteigend nach rechts, teilweise mit Drahtseilsicherung, bis sich in den Felsen eine Lücke auftut: Ausstieg (ca. 1550 m). Unvermittelt steht man am Rand eines kleinen, nach Norden hin durch den lang gestreckten Rücken der Corna Piana abgeschlossenen Plateaus. Von der Malga Bes (1511 m) führt eine deutliche Spur, rot-weiß markiert, über den schrofigen Hang links aufwärts. Am breiten Grat gabelt sie sich: rechts geht es an den Stellungsresten aus dem Ersten Weltkrieg vorbei zum Gipfel des Corna Piana (1736 m), 1.30 Std., halb links hinunter zu einem Wiesenboden und um ein felsiges Eck herum abwärts in die Bocca del Creer (1617 m), wo das Rifugio Graziani steht. Abstieg: Auf der asphaltierten »Strada Graziani« (Monte-Baldo-Höhenstraße) nach San Valentino.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour8 km
Höhenunterschied470 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktSan Valentino (1312 m), Bungalowsiedlung am gleichnamigen Pass.
EndpunktWie Ausgangspunkt.
TourencharakterWer zum Corna Piana, dem »flachen Horn«, pilgert, ist in der Regel mehr Naturfreund als Klettersteigler, besucht den »Orto botanico«, ein etwa 50 Hektar großes Areal (1200–1750 m), auf dem (fast) die gesamte Monte-Baldo-Flora versammelt ist. Bereits früh im Jahr zeigt sich Kerners Schmuckblume, ein echter Endemit, im späten Frühling blühen Affodil und Pfingstrosen, dann folgen Primeln, Enziane, Lilien, entdeckt man Edelweiß und Kohlröschen.
Hinweise
Highlights: Die Blumenpracht des »Orto botanico«.
VerkehrsanbindungVon Mori (204 m), das an der Strecke Rovereto – Gardasee liegt, erreicht man den Passo di San Valentino (1312 m) auf einer gut ausgebauten Straße über Brentonico, 18 km. Eine zweite Zufahrt hat ihren Ausgangspunkt in Ávio (135 m), 17 km durch das Valle dei Molini. Park- und Rastplatz wenig westlich der Wasserscheide, an der Monte-Baldo-Höhenstraße.
GastronomieRif. Graziani (1620 m) an der Bocca del Creer, bewirtschaftet Mitte Mai bis Ende Oktober. Rif. Fosce (1431 m) unterhalb der Bocca del Creer, etwas abseits der Graziani-Straße; während des Sommers bewirtschaftet. In beiden besteht auch Übernachtungsmöglichkeit.
Informationen
Gesamt 2.45 Std.; San Valentino – Corna Piana 1.15 Std., Corna Piana – Bocca del Creer 0.30 Std., Bocca del Creer – San Valentino 1 Std.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Eugen E. Hüsler

Hüslers Klettersteigführer Gardasee

Mehr als 60 spannende Klettersteige rund um den Gardasee! Aktuell recherchiert, detailliert aufbereitet und mit allen wichtigen Infos zu jeder Tour.

Jetzt bestellen