Schwarzhorn, 2928 m

Mäßig schwieriger Klettersteig mit recht langem Zustieg. Sehr luftig die versetzt angeordneten Leitern, Seilführung nicht durchgehend ideal. Auch der Abstieg verlangt einen sicheren Tritt. Grandioses Gipfelpanorama. (Autor: Eugen E. Hüsler, Markus Meier, Peter Deuble)
3 km
760 m
5.00 h
Zustieg Von der Seilbahnstation First (2166 m) auf einer Sandpiste hinab zum Distelboden (2084 m). Hier nimmt man den links abgehenden Weg, der über die Murmeltierwiesen zu der winzigen Senke (2241 m) im Rücken des felsigen Schilt ansteigt. Hier mündet ein alternativer Zustieg von der Grossen Scheidegg. Im Karwinkel unter dem Schwarzhorn, bei einigen mächtigen Bergsturztrümmern, folgt eine Verzweigung (ca. 2400 m), rechts zum Normalweg, links zum Klettersteig. Schwarzhorn-Klettersteig Die weiß-blau-weiß markierte Spur schlängelt sich im Geröll bergan, führt knapp unter der Grossi Chrinne (2635 m) in die Felsen. Drahtseile und ein paar Krampen leiten in die Scharte. Am Grat entlang zum fast senkrechten Aufschwung (Drahtseile). Vierzig Sprossen helfen über den Steilfels, dann quert man am Drahtseil nach rechts zur zweiten Leiternfolge. Drei Leitern, nahezu senkrecht und versetzt angeordnet, sorgen für echtes Ferrata-Feeling. Man entsteigt der Vertikalen auf den Grat. Drahtseile sichern den Weiterweg über plattige Felsen und harmlose Aufschwünge, dann wird der Rücken breiter und über Geröll erreicht man den geräumigen Gipfel des Schwarzhorns (2928 m). Abstieg Er folgt dem Südrücken des Berges, der zunächst fast so breit wie die Hauptstraße drunten in Grindelwald ist, dann aber immer schmaler wird. Einem ersten Gratzacken weicht der Weg rechts auf ein etwas ausgesetztes Band aus, ein zweiter wird überstiegen. Zweihundert Höhenmeter unter dem Gipfel, vor den Abbrüchen des Gemschbergs (2659 m), knickt die Spur rechts ab. Im Zickzack steigt man über den Geröllhang (im Frühsommer - Schnee) ab in den Karwinkel unter dem Schwarzhorn. Auf dem Anstiegsweg zurück zur Bahnstation First (2166 m).

Herbststeige

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour3 km
Höhenunterschied760 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBergstation der First-Gondelbahn (2166 m).
EndpunktBergstation der First-Gondelbahn (2166 m).
TourencharakterWenn das Schwarzhorn (2928 m) im Schatten des Faulhorns (2681 m) steht, trotz großem Panorama, dann liegt das daran, dass der Weg doch etwas anspruchsvoller ist und Gipfelstürmer sich oben nicht mit dem Ausruf »Frölein, es Bier!« auf die Terrasse setzen können. So bleibt das Schwarzhorn eben ein Ziel für Selbstversorger. Seit gut zehn Jahren haben manche von ihnen nicht nur Verpflegung und Getränk im Rucksack, sondern auch ein Klettersteigset. Denn am Südwestgrat hängen seit 1995 Drahtseile sowie ein paar ziemlich luftige Leitern, die nicht nur für einen leichten Adrenalinschub sorgen.
Beste Jahreszeit
KartentippSwisstopo 1 - 50 000, 254 T Interlaken
MarkierungenGelbe Wegzeiger, weißrot- weiße und weiß-blau-weiße Markierungen.
VerkehrsanbindungNach Grindelwald kommt man von Interlaken per Bahn oder über eine gut ausgebaute Straße. Gondelbahn Grindelwald – First. Wer die Grosse Scheidegg (1962 m) als Startpunkt wählt, fährt mit dem Grindelwald- Bus vom Gletscherdorf hinauf zum Pass.
GastronomieBerghaus First, Tel. +41/33/853 12 84, www.berghausfirst.ch; Berghotel Grosse Scheidegg, Tel. +41/33/853 67 16, www.grossescheidegg.ch
Unterkunft
Berghaus First, Tel. +41/33/853 12 84, www.berghausfirst.ch; Berghotel Grosse Scheidegg, Tel. +41/33/853 67 16, www.grossescheidegg.ch
Tourismusbüro
Grindelwald Tourismus, Postfach, CH-3818 Grindelwald; Tel. +41/33/854 12 12, www.grindelwald.ch