San Valentino, gesicherter Steig

Wenig schwieriger, mit Drahtseilen gesicherter Steig. Am »Dito« Schlüsselstelle mit Kette. Einmalige Tiefblicke auf den Gardasee. (Autor: Eugen E. Hüsler)
4 km
410 m
2.00 h
Zunächst auf einer Straße, die bis zu den letzten Häusern von Sasso geteert ist, leicht bergab in den Graben des Valle di San Martino. Auf schmalem Weg erst flach, dann nochmals kurz bergab zu einem Hochspannungsmast (438 m), wo sich der Pfad verzweigt. Mit roter Markierung halblinks weiter zum nächsten Strommasten. Hier Hinweis auf San Valentino. Rot-weiße Markierungen leiten hinauf zu einem Klettergarten. Am Felsfuß rechts, dann spitzwinklig links zum ersten Drahtseil. Durch Rinnen und über kleine Kanzeln im Wald bergan, teilweise gesichert, schließlich links zu einer winzigen Scharte im Rücken einer Felsnase (»Panorama«). Hinter dem Einschnitt kurz abwärts, dann flach über einen Graben und an Drahtseilen an gestuften Felsen hinauf nach San Valentino (772 m). Am rechten Rand der Terrasse weist eine kleine Tafel auf die Fortsetzung der Route hin. Sie leitet durch eine Steilrinne (Drahtseile) hinauf zur Kamm. An der Gratkante rechts weiter ansteigend, bei der folgenden Verzweigung nicht links (»Cima Comer«), sondern knapp unter dem Grat dahin, dann mit Drahtseilen hinunter in die Scharte vor dem »Dito« (ca. 840 m) und über gestufte Felsen zum kleinen Kreuz vor dem großen Tiefblick auf den Gardasee. Die Schlüsselstelle ist zusätzlich mit einer Kette versehen, 1.15 Std. Abstieg: Zurück zum Kamm, und auf dem rot-weiß markierten Gipfelweg im lichten Wald bergab und in einen kleinen Graben, an dessen Ausgang links der alte Pilgerweg nach San Valentino mündet. Mit ihm hinunter nach Sasso.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour4 km
Höhenunterschied410 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktSasso (546 m), kleines Dorf am Monte Gargnano.
EndpunktWie Ausgangspunkt.
TourencharakterDie Cima Comèr (1279 m) gilt als Hausberg von Gargnano; sie bietet eine faszinierende Aussicht auf den Benacus und seine Bergkulisse. Von Sasso aus sind es gerade zwei Stunden Aufstieg, und meistens verbindet man die Gipfeltour mit dem kleinen Abstecher nach San Valentino. Der malerische Bau, nach einem Pestgelübde im 17. Jahrhundert in den Felsen über Gargnano errichtet, war früher eine Einsiedelei. Seit ein paar Jahren gibt es einen zweiten Zugang, steiler als der alte Pfad und an ein paar Stellen mit Drahtseilsicherungen. Er wurde erst vor kurzem bis zum »Dito«, einem dicken Felsfinger an den Ostabstürzen der Cima Comer, verlängert. Insgesamt ein reizvoller Abstecher ins Steilgelände über dem Westufer des Benacus.
Hinweise
Highlights: Herrliche Tiefblicke auf Gargnano und den Gardasee sowie Aussicht auf den Monte Baldo.
VerkehrsanbindungVon Gargnano (68 m) auf guter, aber kurvenreicher Straße über den Monte Gargnano nach Sasso (546 m), 8,5 km.
GastronomieKeine
Informationen
Gesamt 2.30 Std.; Zugang 0.30 Std., Aufstieg 1.15 Std., Abstieg 0.45 Std.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Eugen E. Hüsler

Hüslers Klettersteigführer Gardasee

Mehr als 60 spannende Klettersteige rund um den Gardasee! Aktuell recherchiert, detailliert aufbereitet und mit allen wichtigen Infos zu jeder Tour.

Jetzt bestellen