Percorso attrezzato Sass Brusai

Etwas mehr Distanz zum Denkmalgipfel hält der »Sass-Brusai-Klettersteig«, doch sieht man sich auch hier mit der Geschichte konfrontiert: Zu- und Abstieg folgen teilweise ehemaligen Militär-wegen, rund um den Monte Boccaòr und am Pian della Bala stößt man auf verfallene Schützengräben, und die berühmte Dreiseil-brücke überspannt die Trasse einer alten Kriegsstraße. Insgesamt bietet die Route aber ein überraschend alpines Klettersteigerlebnis, das auch erfahrene »Ferratisti« begeistern wird, besonders natürlich der finale Gag des Steigs. (Autor: Eugen E. Hüsler)
12 km
940 m
5.00 h
Zustieg.
Auf dem asphaltierten Sträßchen gegen das Val del Làstego (Wegzeiger), dann kurz rechts mit Weg 153 bergan zur Abzweigung des Klettersteig-Zustiegs (Schild »Ferrata Sass Brusai«). Die deutliche, mit roten Punkten bezeichnete Spur leitet an dem bewaldeten Hang zunehmend steiler aufwärts, zuletzt sehr steil gegen einen schmalen Grat. An ihm über leichte Felsstufen zum Einstieg mit Tafel (ca. 1160 m).
Percorso attrezzato Sass Brusai.
Die Via ferrata überwindet am Südgrat des Sass Brusai einen Höhenunterschied von etwa 350 Metern. Sie ist allerdings nicht durchgehend gesichert, da, bedingt durch die Topographie, auf felsige Steilpassagen jeweils flachere Wegabschnitte folgen. So hat man Gelegenheit zu verschnaufen und die hübschen Tiefblicke ins San-Liberale-Tal zu genießen. Rasant gleich der Auftakt, eine fast senkrechte Wandstufe, die in eine Rinne mündet. Wer sich hier überfordert fühlt, kehrt besser um, folgen im weiteren Verlauf doch noch ähnlich anspruchsvolle Passagen! Die jüngst erneuerten, straff gespannten Drahtseile laufen über die »Pilastrini« (Pfeilerchen), über die »Rampa dei Borsai« (mit Borsai bezeichnen die Einheimischen das Schafschwingelgras), immer wieder mit kurzen Gehpassagen dazwischen. Teilweise recht aus-gesetzt und steil geht’s weiter zur »Sella del Candiato«, wo man sich in das Routenbuch eintragen kann. Schwierig über den Aufschwung des »Salt della Mazzetta«, dann weniger steil zum besonderen Gag der Ferrata: In luftiger Höhe überspannt eine etwa acht Meter lange Dreiseilbrücke den ehemaligen Nachschubweg an der Südflanke des Monte Boccaòr. Exponiert auch der Zustieg an dem talseitigen Felskopf, gleich nach dem Gang am Hochseil folgt nochmals eine steile Felsstufe, dann überspringt man wie weiland Tell einen Felsspalt. Letztes Hindernis am Weg zum Gipfel ist dann ein fast senkrechtes, trittarmes Wandl; eine schmale Spur leitet schließlich zum höchsten Punkt des Sass Brusai (Monte Boccaòr, 1532 m), 1.45 Std.
Abstiege.
Östlich über Wiesen hinunter in die Sella delle Mure (1500 m), dann auf der breiten Mulattiera in leichtem Gegenanstieg unter dem Monte Maette (1598 m) hindurch zu einer Weggabelung (Tafel). Hier rechts und auf dem alten Kriegssteig über viele Schleifen hoch über einem wilden Graben hinunter ins Valle di San Liberale. Zuletzt auf der Straße zurück zum Ausgangspunkt.
Alternativ kann man auch auf dem aussichtsreichen Nachschubweg westwärts hinab in die Senke am Pian della Bala (1381 m) wandern. Nun links und auf einem etwas steinigen, aber sehr schön angelegten Weg in zahllosen Serpentinen hinab ins San-Liberale-Tal.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour12 km
Höhenunterschied940 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktSan Liberale (589 m) im Tal des Làstego-Bachs, 5 km von Quattro Strade.
EndpunktWie Ausgangspunkt.
TourencharakterEtwas mehr Distanz zum Denkmalgipfel hält der »Sass-Brusai-Klettersteig«, doch sieht man sich auch hier mit der Geschichte konfrontiert: Zu- und Abstieg folgen teilweise ehemaligen Militär-wegen, rund um den Monte Boccaòr und am Pian della Bala stößt man auf verfallene Schützengräben, und die berühmte Dreiseil-brücke überspannt die Trasse einer alten Kriegsstraße. Insgesamt bietet die Route aber ein überraschend alpines Klettersteigerlebnis, das auch erfahrene »Ferratisti« begeistern wird, besonders natürlich der finale Gag des Steigs. Notéz bien: Es handelt sich dabei um die erste und damit älteste Dreiseilbrücke an einem alpinen Klettersteig. Die Franzosen »entdeckten« diese Art von Nervenkitzel erst ein Vierteljahrhundert später!
Hinweise
Die Hängebrücke, dazu schöne Kletterpassagen am Grat.
VerkehrsanbindungVon Feltre bzw. Bassano del Grappa über Paderno del Grappa. Bei Quattre Strade (Kreuzung, 337 m) signalisierte Abzweigung der Straße, die über Fietta (380 m) nach San Liberale führt; insgesamt knapp 20 km von Bassano del Grappa.
GastronomieRifugio San Liberale (589 m) am Ausgangspunkt der Tour.
Informationen
Gesamt 5.30 Std.; Zustieg 1.45 Std., Klettersteig 1.45 Std., Abstieg 2 Std.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Eugen E. Hüsler

Hüslers Klettersteigführer Gardasee

Mehr als 60 spannende Klettersteige rund um den Gardasee! Aktuell recherchiert, detailliert aufbereitet und mit allen wichtigen Infos zu jeder Tour.

Jetzt bestellen
Region:
Italien