Kanuwanderung in der Lüneburger Heide

Wümme - Von Lauenbrück nach Rotenburg

Herrliche Kleinflussfahrt. Vom Start in Lauenbrück bis Scheeßel fließt die Wümme als schmaler Fluss in z. T. sehr engen Kurven durch eine stille Waldlandschaft. Ab Scheeßel wird sie breiter, ist aber auf dem gesamten beschriebenen Abschnitt sehr naturnah und es gibt viele seltene Pflanzen und Tiere zu entdecken. (Autor: Michael Hennemann)

Einstieg in Lauenbrück

Am Einstieg in Lauenbrück ist die Wümme nicht einmal 5 Meter breit und gleich nachdem wir hinter der ersten engen Kehre die Straßenbrücke der B75 hinter uns gelassen haben, übernimmt die Natur das Kommando und schnell übertönt das vielstimmige Vogelgezwitscher den Verkehrslärm. Die Wümme bleibt schmal und schlängelt sich durch idyllische Wälder und vorbei an Wiesen. Als wir eine kleinen Holzbrücke erreicht haben, beginnt der wohl schönste Waldabschnitt, der bis Scheeßel reicht. Ein Eisvogel flattert vor uns her und eine Bisamratte schiebt ein grünes Grasbüschel im Maul über den Fluss. Im späteren Verlauf der Tour sollen wir sogar noch einen seltenen Schwarzstorch zu Gesicht bekommen.

Anlegen in Scheeßel

An der Helvesieker Brücke haben wir Scheeßel erreicht und die Anlegestelle am linken Ufer bietet uns die erste Möglichkeit, zum Campingplatz zu kommen. Die nächste liegt weiter flussabwärts in einer fast 270° Kurve mit einem schönen Sandstrand. Auch im nächsten Abschnitt bleibt die Wümme im Wald. Dass wir in oder nahe einer Stadt sind, merken wir erst hinter der nächsten Straßenbrücke, weil die Grundstücke und Häuser bis ans Ufer reichen. Das Wehr der Mühle in Scheeßel kündigt sich deutlich an. Die Mühle in Scheeßel war ursprünglich eine Öl- und Lohmühle, in der seit dem Bau 1835 Öl aus Ölsamen und Lohe aus Eichenrinde zum Gerben von Leder gewonnen wurde. Erst 1869 wurde die Mühle zur Kornmühle umgebaut und um eine Sägerei erweitert, die die überschüssige Energie nutzen konnte. Eine Dampfmaschine diente dazu, bei Wasserknappheit die Mühle anzutreiben.

Die Strömung nimmt nun merklich ab, die aufgestaute Wümme sucht sich den Weg in die Breite und fächert sich in mehrere Arme auf. Wir halten uns rechts, um zur Umtragestelle zu gelangen. Die Portage ist einfach, wir müssen nur eine Straße überqueren. Wie oft hinter einem Wehr an einem kleinen Fluss ist auch hinter dem Mühlenwehr der Wasserstand sehr flach. Das ändert sich aber sofort, nachdem der Mühlengraben sein Wasser wieder an die Wümme zurückgegeben hat.

Endspurt bis nach Rothenburg

Im Vergleich zur Staustrecke wird die Wümme zwar wieder schmaler, bleibt aber breiter als zu Beginn der Tour bei Lauenbrück. Auch die Kurven sind nicht mehr so eng und statt Wäldern überwiegen nun bis Rotenburg vor allem Wiesen mit nur noch vereinzelten Bäumen entlang der Ufer. Teppiche der Blüten von flutendem Hahnenfuß und die purpurnen Blütenstängel des Blutweiderichs steuern weiße und purpurfarbene Farbtupfer bei. Nach einigen kleinen Brücken und einer problemlos zu fahrenden Stufe kündigt die Eisenbahnbrücke Rotenburg an. Nach einer Holzbrücke für Fußgänger hat der örtliche Kanuverein seine Kanu-Slalomstrecke im Fluss aufgebaut. Links davon legen wir am Anleger an. Sowohl Stadtmitte als auch Bahnhof sind nur wenige Meter entfernt.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour22 km
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBootsanleger in Lauenbrück
EndpunktAnleger Rotenburg/Stadtmitte, begrenzte Parkmöglichkeiten an der Aalter Allee
TourencharakterDie Wümme entspringt in der Lüneburger Heide und fließt durch naturbelassene (bzw. mittlerweile wieder renaturierte) einsame Wald- und Wiesenlandschaften.
Befahrbarkeit: Prinzipiell ganzjährig, in besonders trockenen Sommern reicht der Wasserstand im ersten Abschnitt von Lauenbrück bis Scheeßel für eine Befahrung evtl. nicht aus.
Befahrungsregeln: Bitte nutzen Sie zum Ein- und Ausstieg und für die Rast nur die gekennzeichneten Stellen und achten Sie auf einen ausreichenden Wasserstand. Den Pegelstand erfahren Sie unter www.tourow.de.
Hindernisse: Einziges Hindernis ist das Scheeßeler Mühlenwehr, das kurz umtragen werden muss. Bis Scheeßel sehr enge Kurven, daher ist der erste Abschnitt für lange (Faltboot-) Zweier und absolute Anfänger nicht geeignet.
Beste Jahreszeit
VerkehrsanbindungAuto: A1 Abfahrt Sittensen, dann B75 bis Lauenbrück, hinter dem Ortseingang erste Möglichkeit (Schmiedeberg) rechts und dann der Ausschilderung zum Bootsverleih/Einsatzstelle folgen Transfer
Bahn: Im 60-Min.-Takt zwischen Rotenburg und Lauenbrück
Tipps
Der Meyerhof in Scheeßel: Eine der in der Kleinstadt Scheeßel nicht gerade reich gesäten touristischen Attraktionen ist das von malerischen Eichen umringte Niederdeutsche Hallenhaus in der Ortsmitte. Hier hat der Heimatverein ein kleines Museum eingerichtet und sorgt mit verschiedenen Aktionen und Veranstaltungen dafür, das altes, traditionelles Handwerk nicht vergessen wird. Im ehemaligen Landarbeiterhaus werden Kurse für das Weben mit historischem Gerät, wie z.B. einem Bauernwebstuhl, angeboten. Der Hofschafstall wird als Kunstgewerbehaus für Ausstellungen genutzt und in der Halle des Kornspeichers wird ein einst in der Stadt ansässiges Handwerk ausgeübt. Nach altüberlieferten Verfahren werden Stoffe mit Pappe bedruckt und mit Indigo gefärbt. Eine Schusterstube sowie weitere Gerätschaften fast vergessener Berufe runden das Angebot ab. Führungen im Meyerhof sind ganzjährig nach Voranmeldung möglich. Heimatverein Niedersachsen e.V. Scheeßel, Tel.: 04263/8551
Wümme-Radweg: Von der Lüneburger Heide bis nach Bremen, von der Quelle am Wilseder Berg bis hin zu ihrer Mündung im Norden der Hansestadt, führt der 300 km lange Wümme-Radweg auf einer Nord- und einer Südroute durch die Norddeutsche Tiefebene. Verschiedene Querverbindungen ermöglichen den bequemen Wechsel zwischen den beiden Streckenvarianten und schaffen gleichzeitig die Möglichkeit, den langen Weg in kürzere Einzelabschnitte zu unterteilen. Der Radweg ist fast durchgehend gut markiert und verläuft auf meist verkehrsarmen Straßen entlang von Flussniederungen, Auenlandschaften, Mooren und Heideflächen. Infos zum Streckenverlauf unter www.wuemme-radweg.com
Verleih
Kanuvermietung in Lauenbrück, Tel. 04267/1543, www.wuemmekanu.de
Unterkunft
Campingplatz: Alte Löweninsel in Lauenbrück, Tel. 04267/355 (ca. 500 m Entfernung zur Einsatzstelle); idyllischer Campingplatz Waidmannsruh in Scheeßel, Tel.: 04263/1221
Tourismusbüro
Touristikverband Landkreis Rotenburg zwischen Heide und Nordsee e. V., Am Pferdemarkt 1, 27356 Rotenburg, Tel.: 04261/81960, www.tourow.de

Buchtipp

Michael Hennemann

Deutschland zu Fluss

50 attraktive Traumtouren kreuz und quer in ganz Deutschland. Mit vielen Tipps für Anfänger, erfahrene Kanuten als auch Familien mit Kindern

zum Shop