Spreewald - Kleine Leiper Tour

Mit seinen unzähligen Kanälen und Fließen ist der Spreewald ein Dorado für Kanusportler ist. Die vorgestellte, markierte Tour bietet für Anfänger die ideale Möglichkeit das Wasserlabyrinth des Spreewaldes zu entdecken. (Autor: Michael Hennemann)
Der Wegverlauf.
Wir beginnen unsere Rundfahrt im Spreewald in dessen heimlicher »Hauptstadt« Lübbenau. Vom großen Kahnhafen starten im Hochsommer die bierseligen Rundfahrten. Begleitet von folkloristischen Anekdoten des Fährmanns und manchmal auch Gesang drängeln sich die Kähne zum Freilichtmuseum in Lehde und zu den zahlreichen Ausflugsgaststätten vorbei an Gurken- und Schmalzbrotverkäuferinnen, die lautstark ihre Ware feilbieten. Um den Trubel zu vermeiden, lassen wir unsere Boote am Campingplatz auf der Schlossinsel in Lübbenau möglichst früh zu Wasser. Wir wenden uns nach rechts und müssen nach zwei Brücken und wenigen Metern links an der Kahnschleuse vorbei auf einer Bootsrolle in den Lehder Graben umsetzen.
Wir folgen unserer Markierung, einem schwarzen Kreis auf gelbem Grund, vorbei an alten Blockhäusern auf der Hauptspree in südöstliche Richtung nach Lehde. Über den Hechtgraben gelangen wir zum Freilandmuseum, das uns ins 19. Jahrhundert entführt und zeigt, wie sorbische Bauern in der Vergangenheit wohnten, arbeiten und lebten. Die Landschaft ist während der letzten Eiszeit entstanden, und ursprünglich wurde sie, wie der Name nahe legt, von dichtem Wald bestanden. Der Spreewald ist aber alles andere als ein Ur-Wald und wird seit langer Zeit vom Menschen geprägt. Erst durch Wiesen und Felder entstand die hohe Artenvielfalt und die idyllische, parkartige Landschaft, die jährlich 2,5 Millionen Touristen ins Gebiet lockt. Auf einer Fläche von 20.000 ha wird diese einzigartige Kulturlandschaft seit 1990 als Biosphärenreservat geschützt, gepflegt und entwickelt.
Nach dem Museumsbesuch gelangen wir über den Lehder Graben und den Wehrkanal zur beliebten Ausflugsgaststätte Wotschofska. Dahinter richten wir die Bootsspitzen nach rechts und fahren in den Burg-Lübbener-Kanal ein. Wir erreichen eine Selbstbedienungsschleuse, und nachdem wir unseren Job als Schleusenmeister erledigt haben, paddeln wir nach rechts in den Rohrkanal und gleich darauf noch einmal nach rechts, um über das Tschapekfließ nach Süden in Richtung Leipe zu fahren.
Das plätschernde Paddel zeichnet bedächtige Wellenmuster auf die Wasseroberfläche, die die Spiegelbilder der weißen Birkenstämme und gelben Schwertlilien verfremden. Blau schimmernde Libellen umtanzen den feingliedrigen Adlerfarn am Ufer. Am Ende des Tschapekfließ steuern wir nach links und nähern uns in einem großen Bogen über Leiper Graben, Jurks Fließ und Leiper Dorffließ dem Ortskern von Leipe.
Nach einer Pause im Café Zur Spreewälderin treten wir unsere Rückfahrt Richtung Lübbenau an und gelangen über eine weitere Schleuse auf die Untere Boblitzer Kahnfahrt, die uns zum Südumfluter und damit zurück nach Lübbenau bringt. Über die bekannte Rollenbahn umtragen wir die Kahnschleuse und legen wieder am Campingplatz an.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour21 km
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
Ausgangspunktam Campingplatz in Lübbenau
EndpunktAm Campingplatz in Lübbenau
TourencharakterEtwa 100 km südöstlich von Berlin fächert sich die Spree zu einem einzigartigen Binnendelta auf, das einst von dichtem Wald bestanden und durch das Wirken des Menschen zu einer einmaligen Parklandschaft umgestaltet wurde.
Befahrbarkeit.
Ganzjährig. Beste Zeit für Paddeltouren ist das zeitige Frühjahr, neben dem Touristenrummel hält sich dann auch die Mückenplage in Grenzen. Befahrungsregeln.
Aus Naturschutzgründen sind einige Fließe (zeitweise) gesperrt, über die Gegebenheit informieren Schilder vor Ort. Bei dem z.T. recht hohen Andrang gilt es beim Paddeln Rücksicht auf andere Bootfahrer zu nehmen. Kahnkapitäne haben immer Vorfahrt.
Hindernisse.
Die Kahnschleuse in Lübbenau kann auf einer Bootsrolle leicht umtragen werden. Zusätzlich müssen wir an zwei Selbstbedienungsschleusen als Schleusenmeister tätig werden.
Beste Jahreszeit
VerkehrsanbindungA13 bis zur Ausfahrt9 Lübbenau, dann immer der Ausschilderung zum Campingplatz folgen. Transfer - entfällt, da Rundtour
GastronomieGasthöfe und Cafés direkt am Ufer in Lehde und Leipe, Gasthaus Wotschofska
Verleih
Kanuverleih am Campingplatz in Lübbenau (siehe Unterkunft) und diverse weitere Kanuvermieter in Lübbenau, Lehde und Leipe
Informationen
Markierte Kanuwege im Oberspreewald. Im Oberspreewald gibt es insgesamt vier markierte Kanuwanderwege, die das einfache Erkunden ohne Irrungen und Wirrungen möglich machen. Die Touren sind unterschiedlich lang und führen durch unterschiedliche Teile des Spreewaldes. Alle Routen sind als Rundfahrten ausgelegt und starten unweit des Campingplatzes in Lübbenau. Barzlintour (weißes Dreieck auf grünem Grund) 10 km Kleine Leiper Tour (schwarzer Kreis auf gelbem Grund) 17 km Große Leiper Tour (weißes Quadrat auf rotem Grund) 20 km Hochwaldtour (blaues Dreieck auf weißem Grund) 23 km
Unterkunft
Campingplatz in Lübbenau, Tel. - 03542/3533, www.spreewaldcamping.de
Tourismusbüro
Tourismusverband Spreewald e. V., OT Raddusch, Lindenstraße 1, 03226 Vetschau, Tel.: 035433/72299, www.spreewald.de; Spreewald Touristinformation e. V., Ehm-Welk-Straße 15, 03222 Lübbenau, Tel.: 03542/3668, www.spreewald-online.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Hennemann

Deutschland zu Fluss

50 attraktive Traumtouren kreuz und quer in ganz Deutschland. Mit vielen Tipps für Anfänger, erfahrene Kanuten als auch Familien mit Kindern

Jetzt bestellen