Saale - Von Camburg nach Naumburg

Thüringens längster Fluss gilt seit jeher als klassische Kanuwanderung. Kleinere Schwälle, eine herrliche Landschaft und zahlreiche kulturelle Sehenswürdigkeiten machen die Route zu einem abwechslungsreichen Paddelvergnügen. (Autor: Michael Hennemann)
Der Wegverlauf.
Los geht's am Wehr neben dem Sportplatz in Camburg. Vom linken Ufer setzen wir unsere Kajaks in die Saale und paddeln zunächst in nordwestliche Richtung. Nach diversen Eisenbahnbrücken erreichen wir Großheringen, die Saale nimmt die aus Südwesten kommende Ilm auf, fließt in einer engen Kehre nach Nordosten und führt uns durch einen beeindruckenden Kalkstein-Canyon, der am Ende den Blick freigibt, zunächst auf Burg Saaleck und dann auf die Rudelsburg. Von Burg Saaleck sind nur die beiden Rundtürme erhalten. Sie gehörte einst den Markgrafen von Meißen. Bis zur Reformation wechselte die Burg mehrmals den Besitzer, danach begann der Verfall der Anlage und die Bauern der Umgebung nutzten sie als Steinbruch. Vorbei am Biergarten des Gasthof Schloss Saaleck folgen wir einer Schleife zu Füßen der Rudelsburg, der bekanntesten Burg der Saalelandschaft, die zum Schutz des Saaletals und der hier verlaufenden Verkehrswege errichtet wurde, nach Bad Kösen.
Gut zu erreichen ist die Rudelsburg durch eine etwa 45-minütige, markierte Wanderung vom Campingplatz am Ortseingang in Bad Kösen aus. Der Campingplatz liegt zwar in unmittelbarer Ufernähe, ist aber vom Wasser aus nicht zu sehen - Wir setzen noch vor der Seilfähre am blauen Steg am rechten Ufer aus und gelangen über einen Parkplatz zur Rezeption.
Das Wehr in Bad Kösen umtragen wir vor dem Eiscafé am rechten Ufer. Seit Mitte des 13. Jahrhunderts wurde auf der Saale Holz geflößt und Bad Kösen gewann als überregionaler Langholzumschlagplatz an Bedeutung, später entwickelte sich der Ort zu einem Solbad, vom dem noch Gradierwerk und Soleförderanlage erhalten sind.
Von Naumburg, dem Ziel unserer Tagestour, trennen uns nun noch gut 10 km. Es tauchen erste Weinhänge am Ufer auf, dann ein weiteres Hindernis. Die Steinschüttung bei Altenburg stellt für geübte Paddler bei ausreichendem Wasserstand kein Problem dar, kann ansonsten aber auch ohne Probleme am rechten Ufer umtragen werden.
Eine erste kleine Seilfähre kündigt das nahende Naumburg an. Unmittelbar nach der Mündung der Unstrut von links finden wir am rechten Ufer zunächst den Steg des Naumburger KCs, etwa 100 m weiter den des Campingplatzes.
Die ehemalige Bischofsstadt Naumburg ist Kreisstadt des Burgenlandkreises, des südlichsten Landkreises des Landes Sachsen-Anhalt, und blickt auf eine etwa 1000-jährige Geschichte zurück. Nicht zu übersehen ist das Wahrzeichen der Stadt, der Dom St. Peter und Paul. Aber auch in der restlichen Altstadt rund um den zentralen Marktplatz vermitteln Bürgerhäuser und Patrizierhäuser mit Renaissance- und Barockfassaden ein mittelalterliches Flair. Die Stadtbefestigungsanlage ist in großen Teilen noch sehr gut erhalten, von den ehemals fünf Stadttoren ist heute noch das Marientor zu begehen. Zu den berühmtesten Bewohnern der Stadt zählt sicherlich Friedrich Nietzsche, der in Naumburg zur Schule ging. Im ehemaligen Wohnhaus seiner Familie ist heute die Dauerausstellung »Nietzsche in Naumburg« untergebracht.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour27 km
Dauer7.00 h
Schwierigkeit
Ausgangspunktam Wehr in Camburg
EndpunktAm Steg des Kanuvereins oder dem des Campingplatzes in Naumburg
TourencharakterDie zahlreichen kulturellen Sehenswürdigkeiten im »Tal der Burgen und Schlösser« und der landschaftlich schöne Mittellauf der Saale sorgen für eine abwechslungsreiche Kanuwanderung.
Befahrbarkeit.
Ganzjährig. Im Sommer ist allerdings, vor allem an Brücken, mit einigen sehr flachen Stellen zu rechnen.
Befahrungsregeln.
keine Einschränkungen
Hindernisse.
Wehr in Bad Kösen und Steinschüttung bei Altenburg, beide leicht zu umtragen
Beste Jahreszeit
VerkehrsanbindungCamburg liegt an der B88 Jena–Naumburg. Transfer - gute, regelmäßige Zuvberbindung von Naumburg nach Camburg
GastronomieCafés und Restaurants in Bad Kösen
Verleih
Saale Unstrut Tours, Im Blütengrund, 06618 Naumburg, Tel. - 03445/202051, www.saale-unstrut-tours.de
Informationen
Die Himmelsscheibe von Nebra. Etwa 35 km nordwestlich von Naumburg wurde auf dem Mittelberg nahe der kleinen Unstrutgemeinde Wangen bei Nebra im Unstruttal eine archäologische Weltsensation entdeckt. Bei der »Himmelsscheibe von Nebra« handelt es sich um eine 3600 Jahre alte Bronzescheibe, die die älteste bekannte konkrete Himmelsdarstellung der Menschheitsgeschichte darstellt und somit den astronomischen Kenntnisstand des vorgeschichtlichen Menschen dokumentiert. Im Sommer bietet die Verwaltung des Naturparks Saale-Unstrut Wanderungen, verbunden mit zahlreichen Entdeckungen am Wegesrand, zum Fundort an. Termine beim Naturpark Saale-Unstrut-Triasland, Tel. - 034461/ 22086, www.naturpark-saale-unstrut.de
Unterkunft
Campingplätze in Bad Kösen (Tel. - Telefon: 034463/28705, www.camping-bad-koesen.de) und Naumburg (Tel.: 03445/202711, www.campingnaumburg.de); Kanuverein Naumburger KC (Ansprechpartner: Jörg Scheitzel, Tel.: 03445/700692)
Tourismusbüro
Saale-Unstrut-Tourismus e.V., Lindenring 34, 06618 Naumburg, Tel.: 03445/ 2337910, www.saale-unstrut-tourismus.de; Tourismus GmbH Bad Kösen, Naumburger Straße 13b, 06628 Bad Kösen, Tel.: 034463/28289, www.badkoesen.de; Tourist- und Tagungsservice Naumburg, Markt 12, 06618 Naumburg, Tel.: 03445/273112, www.naumburg-tourismus.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Hennemann

Deutschland zu Fluss

50 attraktive Traumtouren kreuz und quer in ganz Deutschland. Mit vielen Tipps für Anfänger, erfahrene Kanuten als auch Familien mit Kindern

Jetzt bestellen