Regen - Von Nittenau nach Kleinramspau

Einfacher, schöner Kanufluss, der ruhig und einsam durch stille Wälder verläuft. Zwischen Marienthal und Hirschling erfordern einige Felsen und Findlinge im Fluss erhöhte Aufmerksamkeit, die Tour ist aber auch für absolute Anfänger unproblematisch zu meistern. (Autor: Michael Hennemann)
Der Wegverlauf.
Nach dem Ablegen verschwinden Brücke über den Regen und barocker Zwiebelturm der Kirche in Nittenau in unserem Rücken. In einer Linkskurve geht es vorbei am Campingplatz am rechten Ufer, dann folgen fünf recht einsame Kilometer. Wir passieren einen großen Findling, der als Naturdenkmal geschützt ist und von der Bevölkerung schon viele verschiedene Namen wie »Elefantenbuckel« oder »Schildkröte« erhalten hat.
Am linken Ufer tauchen die Häuser von Hof auf, über den Ufern thronen die Burgen von Hof und Stefling. Unterhalb der letzteren liegt das einzige Hindernis der Tour, die Wehranlage Stefling. Das Wehr kann rechts für ca. 300 m auf der Straße umtragen werden. Wer sich eine Portage sparen möchte, kann die Boote auch durch den Fischaufstieg treideln.
Bei Marienthal macht der Regen, der bislang nach Westen floss, eine enge Kehre und zielt nach dem berühmten »Regenknie« nun nach Regensburg und verläuft nach Süden. In der Innenkurve dieser Schleife liegt am linken Ufer das Gasthaus Marienthal, das mit einem schönen Biergarten unter riesigen Kastanienbäumen und einer herrlichen Zeltwiese direkt am Ufer des Regen zum Verweilen einlädt.
Am gegenüberliegenden Ufer liegen die Überreste der Burg Stockenfels, die der Sage nach eine echte Geisterburg ist. Hier sollen alle Brauer und Wirte, die das bayerische Reinheitsgebot aus dem Jahre 1516 missachten und das Bier verwässern nach dem Tode ihre Strafe verbüßen. Mindestens ebenso abenteuerlich wie die Sage ist die wahre Geschichte der Burg Stockenfels, denn jahrhundertlang trieben hier Raubritter ihr Unwesen. Wahrscheinlich zu Beginn des 14. Jahrhunderts erbaut, wurde die Burg 1351 von den Wittelsbachern an die Regensburger Patrizierfamilie Auer verpfändet, die von der Burg aus vorbeiziehende Kaufleute überfiel. Auch in der weiteren Geschichte erleichterten viele berüchtigte Raubritter reisende Händler um ihr Hab und Gut, bis die Burg im Laufe des Dreißigjährigen Kriegs zerstört wurde.
Auf den nun folgenden 4 Kilometern fahren wir besonders aufmerksam, denn immer wieder liegen mal kleine Felsen unter, mal große Findlinge auf der spiegelnden Wasseroberfläche. Am Ende dieser felsdurchsetzten Strecke lädt der Rastplatz in Heilinghausen am linken Ufer zu einer Rast ein, bevor das Schloss mit den Zwiebeltürmchen aus dem frühen 18. Jahrhundert uns das Tourende in Kleinramspau anzeigt. Gegenüber dem Schloss legen wir am linken Ufer unter der Brücke an.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour20 km
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
Ausgangspunktunter der Brücke am Parkplatz im Ortzentrum von Nittenau hinter dem Wehr
EndpunktAm Wasserwanderrast- und Zeltplatz am Sportplatz hinter der Straßenbrücke in Kleinramspau
TourencharakterDer Regen fließt durch den Naturpark Bayrischer Wald. Er ist einer der schönsten Flüsse Bayerns und als Bootswanderweg »ausgebaut«, d.h. für komfortables Paddeln mit zahlreichen Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten sowie Hinweisen zu Gefahrenstellen und Portagen ausgestattet.
Befahrbarkeit.
Ganzjährig
Befahrungsregeln.
Im beschriebenen Abschnitt keine Einschränkungen
Hindernisse.
Nur ein Wehr stellt sich auf dem vorgestellten Abschnitt dem Kanuwanderer entgegen. Es kann einfach am rechten Ufer umtragen werden oder man kann die Boote problemlos über den Fischaufzug ins Unterwasser treideln.
Hinweise
Bierwanderung von Brauerei zu Brauerei. Ein besonderes Programm für wandernde Bierfreunde hat sich die Tourismuszentrale des Oberpfälzer Waldes ausgedacht. Auf einem Rundkurs von 92 km Länge von und nach Schwarzen- feld über Schwandorf, Burglengenfeld, Marienthal, Nittenau und Neuenschwand wandern Sie in einer Woche ohne Gepäck durch romantische Flusstäler, über Höhenwege und vorbei an Burgen und Schlössern. Die Brotzeiten werden in gemütlichen Brauereigasthöfen mit schattigen Biergärten gemacht und natürlich steht die eine oder andere Brauereibesichtigung mit verschiedenen Bierproben des vielfältigen Angebots an bayrischem Bier auf dem Programm. Das Komplettpaket kann gebucht werden beim Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald, Tel.: 09433/203810, www.touristik-opf-wald.de
VerkehrsanbindungA93 bis zur Ausfahrt 36 Ponholz, weiter auf B15 bis Regenstauf und auf der B16 nach Nittenau. Transfer - Busverbindung von Kleinramspau nach Nittenau mit der Linie 43 (Regensburg–Neunburg vorm Wald), in der Woche mehrere, am Wochenende nur eine Verbindung täglich; aktuelle Fahrpläne beim Kundenzentrum Regensburger Verkehrsverbund, Tel.: 0941/6012888, www.rvv.de
GastronomieGasthäuser in allen Orten entlang der Strecke, besonders gemütlich ist der Biergarten in Marienthal
Tipps
Die Un-Kräuter-Schule im Landkreis Cham. Löwenzahn, Vogelmiere, Giersch, Brennnessel, Breitwegerich und Ampfer – so mancher Kleingärtner ärgert sich über und kämpft rastlos gegen das Unkraut in seinem Garten. Bei einer Kräuterwanderung lernen Sie viel Neues und Wissenswertes über Wildkräuter, z.B. wie man wertvolle Brennesseljauche herstellt, die sowohl als Dünger als auch zur natürlichen Schädlingsbekämpfung genutzt werden kann, oder wie man einen Löwenzahnsalat bereitet oder Gundermanneis herstellt. Eine Übersicht der hier angebotenen Kurse finden Sie unter: www.un-kraeuterschule.de
Verleih
Regental-Kanu (Verleihstation in Nittenau), Tel. - 09436/2740, www.bootwandern.de
Informationen
Bootswanderweg Regen. Der Regen ist einer der klassischen Wanderflüsse Bayerns. Die Strecke beginnt am Blaibacher See bei Kötzting und verläuft in fünf Tagesetappen nach Regensburg. Eine ausführliche Routenbeschreibung und Karten finden Sie im Bruckmann-Buch »Die schönsten Kanutouren Bayern« von Norbert Blank und in der Broschüre »Bootswandern vom Blaibacher See bis Regensburg«, erhält- lich bei der Tourist-Info im Landratsamt Cham, Tel. - 09971/ 78430, www.landkreis-cham.de
Unterkunft
Hotel Ludwig Pirzer in Nittenau direkt an der Einsatzstelle, Tel. - 09436/8226; Campingplatz in Nittenau, Tel.: 0172/7860729; Gasthof Marienthal (Übernachtung und Zeltwiese) Tel.: 09436/ 90047; Zeltmöglichkeit in Kleinramspau
Tourismusbüro
Touristikbüro Nittenau, Tel.: 09436/902733, Fax 902732, www.nittenau.de; Tourismusverbandes Ostbayern e.V., Luitpoldstr. 20, 93047 Regensburg, Tel.: 0941/585390, www.ostbayern-tourismus.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Hennemann

Deutschland zu Fluss

50 attraktive Traumtouren kreuz und quer in ganz Deutschland. Mit vielen Tipps für Anfänger, erfahrene Kanuten als auch Familien mit Kindern

Jetzt bestellen