Von Backnang im Murrtal zum Waldsee

Familienfreundliche Streckentour in breitem Wiesental; asphaltierte Rad- und Wirtschaftswege, mehrere Abschnitte auf Straßen; nur ein nennenswerter Anstieg kurz nach Tourbeginn; zunächst bequem talaufwärts zum Waldsee, auf gleichem Weg talabwärts zurück nach Backnang. (Autor: Ute und Peter Freier)Nordöstlich von Stuttgart erstreckt sich der Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald, eines der größten Waldgebiete Deutschlands. Die Radtour führt durch das Murrtal, ein breites Wiesental, zum Waldsee, einem beliebten Badesee mit kleinem Sandstrand und Annehmlichkeiten... weiter >

Im Rems- und Neckartal nach Bad Cannstatt

Bequeme Streckentour mit nur einem Anstieg aus dem Remstal nach Hegnach; entlang der Rems talabwärts, im Neckartal unmerklich aufwärts; asphaltierte Rad- und Wirtschaftswege, im Remstal mehrere Abschnitte auf ruhigen Straßen. (Autor: Ute und Peter Freier)Im breiten Remstal verläuft der Remstal-Radweg immer wieder auch auf ruhigen Straßen, während der Neckartal-Radweg so gut wie autofrei ist. Für die historischen Altstädte von Schorndorf und Waiblingen sollte man sich etwas Zeit nehmen, und auch am Max-Eyth-See, in dem... weiter >

Am Staffelsee beim »Blauen Reiter«

Der Obermarkt in Murnau mit Bergblick: Einkaufsstraße und Flaniermeile

Der »Blaue Reiter« ist eine Gruppe von namhaften Malern, die um 1910 in Murnau gewirkt hat und sich von der Landschaft um Staffel- und Riegsee inspirieren ließ. Für uns ist diese Gegend heute Schauplatz der Tour. Sie gleicht vielerorts einem großen Park, weist nur wenig Steigungen auf und bietet immer wieder großartige Ausblicke auf das Gebirge. (Autor: Armin Scheider)Verkehr: In Murnau und Uffing verstärkt, vor Leibersberg 200 m auf Staatsstraße, sonst nur geringer Verkehr. weiter >

Im Land der Blauen Reiter

Viele Rad- und Wanderwege führen durch das Murnauer Moos.

Bedeutende Künstler, besonders die zur Gruppe der »Blauen Reiter« gehörenden Maler W. Kandinsky, G. Münter oder F. Marc wurden von der prächtigen Kulisse des Murnauer Mooses inspiriert. Wir radeln auf gut ausgebauten Wanderwegen in das größte zusammenhängende Moorgebiet Mitteleuropas, um die vielfältige Flora und Fauna und die Malerlandschaft zu entdecken und zu genießen. (Autor: Lisa Bahnmüller)Flache, ruhige Rundstrecke vorwiegend auf Forst- und Wanderwegen. Wenig Schatten.  weiter >

Ins mittelalterliche Landsberg

Anziehende Landschaft, schöne Weitblicke und komfortable Radsträßchen kennzeichnen die Anfahrt über Kaltenberg nach Landsberg. Nach einem ausgiebigen Rundgang erfolgt die Rückfahrt über Penzing und Eresing, vereinzelt bei etwas schwierigeren Umständen. (Autor: Armin Scheider)Anziehende Landschaft, schöne Weitblicke und komfortable Radsträßchen kennzeichnen die Anfahrt über Kaltenberg nach Landsberg. weiter >

Einmal Starnberger See und zurück

Schloss Possenhofen war einstmals Sissis Märchenschloss und ist heute Wohnanlage für Gutbetuchte.

Der Kurs um den Starnberger See gehört zum Programm jedes Freizeitradlers. Am schönsten erweisen sich die Uferabschnitte Possenhofen – Tutzing und im Bernrieder Park. Langeweile kann kaum aufkommen, denn Anziehungspunkte, Gasthäuser und Badeplätze gibt es am Ufer zuhauf. (Autor: Armin Scheider)Rundkurs um den Starnberger See, mit 45 km relativ lang, aber steigungsarm und deshalb angenehm zu radeln. Straßen und Uferwege in gutem Zustand, auflebender Verkehr nur zwischen Seeseiten und Ambacher Erholungsgelände.  weiter >

Zwischen Indersdorf und Altomünster

Das Dachauer Hinterland ist schlichtes Acker- und Wiesenland, das aber seinen eigenen Reiz entwickelt. Mehr kunstgeschichtlich interessant sind dagegen die Eckpunkte der Tour, also Indersdorf und Altomünster: Ihre Klosterkirchen beeindrucken mit glanzvoller Ausstattung. (Autor: Armin Scheider)Das Dachauer Hinterland ist schlichtes Acker- und Wiesenland, das aber seinen eigenen Reiz entwickelt.  weiter >

Von Nördlingen nach Donauwörth

Dort, wo die Wörnitz in die Donau mündet, endet auch das schöne Wörnitztal. Noch einmal begleitet sie uns auf der Radeltour, mit der wir auch die Landschaft des Rieses hinter uns lassen und nach Süden streben, bis uns Donauwörth, auch Donauperle an der Romantischen Straße genannt, empfängt. (Autor: Tassilo Wengel)Zunächst durch die flache Landschaft im Ries, dann abwechslungsreiche Fahrt im Wörnitztal.  weiter >