Zwischen Weikersheim und Creglingen.

Weikersheim – Laudenbach – Standorf – Münster – Creglingen – Queckbronn – Weikersheim.
Schöne Rundtour durch waldreiche Endmoränenlandschaft mit Auf- und Abstiegen. (Autor: Tassilo Wengel)
33 km
130 m
4.00 h
Von Weikersheim zur Bergkirche Creglingen.
Vom Schloss in Weikersheim zum Bahnhof und entlang der Gleise bis unterhalb Kapellenberg fahren, aufwärts zur Bergkirche von Laudenbach, dann abwärts in den Ort, über Oberndorf und Standorf nach Münster radeln und durch das Herrgottstal zur Bergkirche von Creglingen fahren.
Vom Schloss in Weikersheim steuern wir Richtung Bahnhof und biegen dort nach rechts, um die Gleise zu überqueren. Dann schwenken wir nach links Richtung Schulzentrum und verlassen auf einer Asphaltstraße den Ort. Entlang der Bahnlinie radeln wir zunächst in ebenem Gelände, bis wir unterhalb des Kapellberges das Fahrrad 40 Meter zum Wanderparkplatz hochschieben müssen. Uns umgibt anfangs Nadelwald mit einigen Laubbäumen, bis nach dem Wanderparkplatz Buchenwald stärker hervortritt. Auf breitem Waldweg steuern wir durch das Bergholz auf die Höhe, wo wir links die Bergkirche St. Maria entdecken. Sie wurde ab 1412 erbaut und beherbergt einen Hochaltar mit Schnitzwerk aus dem 15. Jahrhundert. Nach der Besichtigung radeln wir auf breitem Asphaltband geradeaus weiter, wobei es teilweise steil abwärts geht. An der nächsten Gabelung halten wir uns links und kommen so Laudenbach immer näher, das wir malerisch zwischen den Hügeln liegen sehen. Über die Marienstraße erreichen wir den Ort und radeln zunächst Richtung Niederstetten. Sobald der Wegweiser Rinderfeld erscheint, biegen wir nach links und kommen am Ortsende an eine Gabelung mit dem Wegweiser nach Neubronn. Wir fahren die K 2857 hinauf und sollten uns trotz Steigung links über die Weinberge am Wartberg freuen. Etwa am Ende der Weinberge kommen wir zu einer Kreuzung, wo wir rechts die Richtung nach Oberndorf einschlagen. Auf einer Asphaltstraße geht es weiter bergan, bis wir schließlich Oberndorf erreichen. Im Ort fahren wir abwärts, überqueren den Rindbach und erreichen Standorf, wo wir den Wegweisern zur Ulrichskapelle folgen. Wer dieses Wallfahrtskirchlein besichtigen möchte, kann den Schlüssel bei den Bewohnern des Hauses unterhalb der Kapellenpforte erhalten. Von der Kapelle fahren wir abwärts bis zur nächsten Spitzkehre, dort nach links in die Anliegerstraße bis zum Waldende, dann rechts abbiegen. Durch eine kleine Senke fahren wir immer geradeaus leicht ansteigend zum Waldrand, dort entlang, bis wir abwärts über Feld zu einem kleinen Teich gelangen, der mit Erlen bestanden ist. Dort schwenken wir nach links, biegen auf der nächsten Fahrstraße (K 2890) noch mal nach links, um nach Münster zu gelangen. In Münster radeln wir bei der Kirche nach links und fahren durch das Herrgottstal am Herrgottsbach entlang zur Bergkirche zwei Kilometer vor Creglingen, die auf der rechten Seite steht.
Von der Bergkirche Creglingen nach Weikersheim.
Von der Bergkirche Creglingen bis zur Brücke und links in Kreuzstraße einbiegen,über Niederrimnach nach Neubronn fahren, Fernwanderweg E 8 über Queckbronn nach Weikersheim folgen.
Die Bergkirche Creglingen beherbergt wohl den schönsten Altar von Tilman Riemenschneider, der elf Meter hoch ist und zwischen 1505 und 1510 geschaffen wurde. Es handelt sich hierbei um das bedeutendste Denkmal der Marienverehrung aus dem späten Mittelalter. Die Figuren wurden aus Lindenholz geschnitzt und bestechen durch ihre detaillierte Ausdrucksweise. Wenige Meter weiter sehen wir ein Hinweisschild zum Fingerhutmuseum auf der linken Seite. Vor der Brücke in Creglingen biegen wir nach links in die Kreuzstraße ein und bewegen uns auf dem Radweg Liebliches Taubertal, bis wir auf die Landstraße L 1003 stoßen. Dort biegen wir nach links und gelangen über Niederrimbach nach Neubronn , wo wir vor der Kirche rechts schwenken und entlang des Europäischen Fernwanderweges E 8 über Queckbronn nach Weikersheim fahren. Hier bewegen wir uns auf einem Planetenweg mit astronomischer Kuriosität. Entlang der Straße sind die Sonne und ihre neun Planeten im Maßstab 1:1000000000 dargestellt, wobei ein Meter auf diesem Weg einer Million Kilometer im Sonnensystem entspricht. Außerdem führt unser Weg am Karlsberg mit einem Natur und Freizeitpark mit Hochwild vorbei.

Tour auf einen Blick.
km 0. Weikersheim, aufwärts zur Bergkirche St. Maria und abwärts nach Laudenbach.
km 5. Laudenbach, über Standorf und den Münstersee nach Creglingen.
km 16. Creglingen, über Neubronn zurück nach Weikersheim.
km 29. Weikersheim, Ende der Tour.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour33 km
Höhenunterschied130 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
StartortWeikersheim.
AusgangspunktWeikersheim, Schloss.
EndpunktWeikersheim, Schloss.
TourencharakterEigentlich sind es drei berühmte Kirchen, die dieser Gegend den Namen »Herrgottsländle« eingebracht haben. Eine davon kann sich rühmen, wohl den schönsten Altar von Tilman Riemenschneider zu besitzen, der jährlich zahlreiche Gäste anlockt. Dazu verlassen wir den Verlauf der Romantischen Straße und drehen auf Nebenstraßen sowie Waldwegen eine Runde. Bevor wir aber diese kulturhistorischen Leckerbissen auf einer nicht ganz leichten Tour erkunden, lohnt sich eine Besichtigung Weikersheims, des ehemaligen Stammsitzes der Grafen –
später Fürsten – von Hohenlohe.
Hinweise
Baden. Waldschwimmbad Neubronn.
KartentippADFC-Radtourenkarte Nr. 21, Mainfranken/Taubertal, Maßstab 1:50 000.
MarkierungenKeine.
VerkehrsanbindungMit dem Auto auf der A 7 bis zur Abfahrt Gollhofen und über Gollhofen, Aub und Badersheim nach Weikersheim; oder bis zur Abfahrt Rothenburg ob der Tauber und über Rothenburg und Creglingen nach Weikersheim. Mit der Bahn bis Weikersheim.
GastronomieLaudenbach. Gasthof Zur Traube, Mörikestraße 1. Creglingen: Restaurant-Café Blockhaus, Romantische Straße 12; Gasthaus-Pension Herrgottstal, Herrgottstal 13.
Tipps
Naherholungsgebiet Münsterseen. Mitten im Herrgottstal gelegen, bieten die Münsterseen Naherholung pur. Liegewiesen am kleinen Badesee mit ausgewiesenem Nichtschwimmerbereich und Kiesstrand, Sonnenterrassen sowie ein Wasserspielplatz mit zahlreichen Spielgeräten sind gut für eine Erholungspause geeignet. Von März bis Oktober kannmanauch auf einem 800 Meter langen Barfußpfad ganz natürlich die Fußsohlen massieren lassen und durch Wald, Wiese und am Bach entlang über weiche und harte Beläge gehen.
Verleih
Fahrradverleih. Eine Auswahl wichtiger Orte: Würzburg: Veloca, Landwehrstraße 13, Tel. 0931/126 27 Wertheim: Rösch, Spessartstraße 18, Tel. 09342/61 23 oder 382 70; Bahnhof, Tel. 09342/13 41 Bad Mergentheim: Fa. Fischer, Obere Mauergasse 61, Tel. 07931/77 63; Bahnhof, Tel. 07931/73 41 Weikersheim: Fahrradgeschäft Velo, Tel. 07934/297 Rothenburg: Fa. Herrmann, Geigerstraße, Tel. 09861/404 92; Rat und Tat, Bensenstraße 17, Tel. 09861/879 84 Dinkelsbühl: Tourist Service, Marktplatz, Tel. 09851/902 40 Nördlingen: Jet-Tankstelle, Auf der Kaiserwiese, Tel. 09081/801092; Zweirad Müller, Gewerbestraße 16, Tel. 09081/56 75; Radsport Böckle, Reimlinger Straße 19, Tel. 09081/801040 Donauwörth: Fa. Motorrad Sellmair, Dillinger Straße 53, Tel. 0906/56 80 Augsburg: Hauptbahnhof, Reisezentrum Schalter 6, täglich 6–20 Uhr, Tel. 0821/32 64 93 Landsberg: Fremdenverkehrsamt der Stadt Landsberg am Lech, Hauptplatz 1, Tel. 08191/128245-246 oder -268 Schongau: Wacht Sport-Service, Oskarvon-Miller-Straße 19, Tel. 08861/34 97 Füssen: Bahnhof, Tel. 08362/63 13; Radsport Zacherl, Rupprechtstraße 8 1/2, Tel. 08362/32 92; Jeti’s Mountainbike-Shop, Kemptener Straße 87, Tel. 08362/39712
Informationen
Tilman Riemenschneider (1460–1531). In Heiligenstadt auf dem Eichsfeld geboren, lernte er Stempelschneiden in Holz und Metall. Ab 1479 begab er sich auf Wanderschaft in Oberschwaben und am Oberrhein und wurde 1483 in Würzburg Mitglied der Zunft der Bildhauer, Glaser und Maler. Er war einer der größten Bildhauer des Mittelalters. Seine Hauptwerke stehen in der Herrgottskirche Creglingen, in St. Jakob in Rothenburg ob der Tauber, in Detwang und in Würzburg, aber auch in zahlreichen anderen Orten trifft man auf die ausdrucksstarken Kunstwerke.
Unterkunft
Weikersheim. Gasthof Grüner Hof, Marktplatz 10, Tel. 07934/252; Gasthof Zur Krone, Hauptstraße 24, Tel. 07934/8314; Jugendherberge Weikersheim, Heiliges Wöhr 1, Tel. 07934/7025.
Tourismusbüro
Tourist-Information Weikersheim, Marktplatz 7, 97990 Weikersheim, Tel. 07934/102-0 oder 102-55.
Tags: