Zwischen Tutzing und Seeshaupt

Zu Beginn führt die Tour am Ufer des Starnberger Sees entlang. Ab Seeshauptwird auf schmalen Nebenstraßen das Hügellandwestlich des Sees erkundet. Hier verlangen einige Anstiege, die jedoch nie recht steil sind, ein gewisses Maß an Kondition. Auf der Hinfahrt viele Badeplätze, am Rückweg herrliche Ausblicke zu den Alpen (Autor: Bernhard Irlinger)
34 km
290 m
2.00 h
Ausgangspunkt der Runde ist das alte Fischerdorf Tutzing, das sich im 19. Jahrhundert zu einem mondänen Villenort entwickelte. Wir beginnen die Tour vor dem Bahnhof von Tutzing und lassen die Räder auf der Bahnhofstraße zur Hauptstraße hinabrollen. Dieser folgen wir nach rechts, bis sie am Ortsrand zu einer nahen Kreuzung ansteigt. Hier biegen wir links zu einem kleinen Parkplatz,an dem der schmale, als Rad- und Fußweg ausgeschilderte Georg-Roth-Weg beginnt. Auf ihm zum Südbad, dort geradewegs über die Teerstraße und durch die Lindenallee nach Unterzeismering.Hier knickt der Weg rechts zur Hauptstraße, auf der wirlinks durch den Ort radeln.Am Ortsende können wir links auf einen Radweg wechseln, derbald abseits der Straße durch eine Allee zum Parkplatz an derKurklinik Höhenried hinaufleitet und dem Zaun folgt, der denSchlosspark von Höhenried umgibt. Bald lassen wir die Räderentlang der Hauptstraße einen kurzen Berg hinabrollen. Linkskannman nun durch ein schönes schmiedeeisernes Tor zum»Museumder Phantasie« radeln, in dem die umfangreichen Kunstsammlungenvon Lothar-Günther Buchheim ausgestellt sind.Nach der Besichtigung fahren wir auf dem Radweg entlang derHauptstraße ins nahe Bernried. Im Ort knickt die Hauptstraßenach rechts hinauf; wir fahren jedoch geradewegs in die Nebenstraße,die zum ehemaligen Kloster führt. Das Kloster bleibt linksund wir radeln an der Friedhofskapelle vorbei auf dem Reitweggerade aufwärts und folgen diesem an einer Weggabelung linkshaltend weiter. Bald knickt die schmale Teerstraße nach rechtsund wir fahren geradeaus in eineKiesstraße, die uns zum Seeufer hinabführt.Nun folgen wir immerdem mit Radwegweisern beschildertenWeg, bis wir in Seeseiten auf die Hauptstraße treffen. Auf ihr radeln wir links am wunderschöngelegenen Gasthof vorbei zum Ortsrand von Seeshaupt,wo wir auf der Vorfahrtsstraße links Richtung Ortszentrum fahren.Wir folgen der Hauptstraße durch Seeshaupt und biegen dannrechts in die zu den Osterseen und nach Penzberg ausgeschilderteNebenstraße. Nach 200Metern wechseln wir rechts auf dienach Eberfing ausgeschilderte Nebenstraße (Radwegweiser»Weilheim«) und radeln immer geradeaus durch den Ort, übereine Vorfahrtsstraße und wenige Meter danach über die Bahnlinie.Bald bleibt ein Abzweig links nach Iffeldorf unbeachtet undwir fahren auf der schmalen Hauptstraße bergan ins bewaldeteHügelland. Am Fuß eines steileren Anstiegs weist uns die BeschilderungRichtung Magnetsried und Weilheim rechts auf eineschmale Teerstraße. Der Abzweig nach Kronleiten bleibt unbeachtetund auf einem Kiesweg geht es zu einer Wegkreuzung beiWolfetsried. Wir halten uns rechts Richtung Weilheim, stoßennach einem Kilometer auf eine Querstraße und folgen demschmalen, unbeschilderten Teersträßchen nach rechts, das unsbald durch das malerische Tal des Grünbachs nach Norden führt.Wir radeln unter der Staatsstraße hindurch und wenig später rechts aufwärts nach Jenhausen mit seiner wunderschön gelegenenKirche.Auf der Vorfahrtsstraße links durch das kleine Dorf, bis sie amOrtsrand nach rechts knickt und uns nun über einen traumhaftschönen, aussichtsreichen Wiesenkamm in sanftem Auf und Abnach Bauerbach leitet. Die Straße führt uns links am Dorf vorbeizu einer Vorfahrtsstraße, auf der wir links Richtung Haunshofenfahren.Wir folgen derHauptstraße geradeaus durch das Dorf undstoßen nach einem Kilometer am Ortsrand von Diemendorf aufeine Vorfahrtsstraße, die uns rechts über die Bahnlinie in daskleine Dorf bringt.Hier biegen wir an einem alten Wegweiser links in die schmale,nach Monatshausen ausgeschilderte Straße. Über Wiesen geht esnun meist sanft aufwärts ins herrlich gelegene Dörfchen Monatshausen.An der Kreuzung folgen wir der mit Radwegweisernnach Tutzing ausgeschilderten Vorfahrtsstraße nach rechts, dieuns steil ansteigend aus dem Dorf leitet, und biegen an der Straßengabelungim Wald rechts in die schmale, nach Tutzing ausgeschilderteNebenstraße. In sanftem Auf und Ab leitet diese unsdurch den Wald zu herrlich aussichtsreichen Wiesen. An der folgendenKreuzung fahren wir geradeaus Richtung Tutzing undlassen die Räder durch den Wald zum Ortsrand von Tutzing hinabrollen.Wir stoßen auf eine Vorfahrtsstraße, der wir nach linksfolgen und die bald in einemRechtsknick unter der Bahnlinie hindurchleitet.Bei nächster Gelegenheit biegen wir links in die Bräuhausstraßeund folgen ihr, bis sie an der Bahnhofstraße endet.Links sind es nur noch wenige Meter zurück zum Bahnhof vonTutzing.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour34 km
Höhenunterschied290 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
StartortTutzing
AusgangspunktBahnhof in Tutzing
Endpunkt Bahnhof in Tutzing
Tourencharakter Durchs einsame Hügelland zum schönsten Dorf am Starnberger See
Beste Jahreszeit
KartentippADFC-Regionalkarte1:75 000, Blatt »BayerischeSeen« (Radtourenkarte)
VerkehrsanbindungTutzing liegt an derBahnstrecke vonMünchen nachGarmisch und ist Endpunkt der S6.Mit demAuto ist Tutzing ambesten von derB2 aus zu erreichen, die Starnbergmit Weilheimverbindet.Gute Parkmöglichkeiten hatman auch am»Museumder Phantasie «.
GastronomieGasthäuser in Unterzeismering, Bernried, Seeseiten, Seeshaupt, Jenhausen, Bauerbach und Tutzing
Informationen
Bernried: Das herrlich gelegene Kloster Bernried wurde 1120 gegründet. In der im 17. Jh.umgebauten ehemaligen Klosterkirche, die von Barock und Rokoko bestimmtwird, finden sich einige sehenswertespätgotische Altäreund Figuren. An diekleine Hofmarkskirche amFriedhof ist die barockeGruftkapelle angebaut; dasZentrum ihres Altars bildeteine um 1400 geschnitzteLeidensmadonna, zu dereinst eine beliebte Wallfahrtführte. Bernried selbst giltdank des Klosterparks undder zahlreichen historischenHäuser und Bauernhöfe unbestrittenals schönstes Dorfam Starnberger See.
Tourismusbüro
Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land, Wittelsbacherstr. 2c, 82319 Starnberg, Tel. 08151/906 00, www.sta5.de; www.fuenfseen.de
Tags: