Zwei-Seen-Tour rund umWaging

Sehr schöne Runde entlang der Waginger Seenplatte mit traumhaften Blicken; stete kurze Anstiege (Autor: Udo Kewitsch, Wolfgang Taschner)
33 km
400 m
2.00 h
Eine kleine Königstour in stetem Auf und Ab, durch liebliche Landschaft, verkehrsarm und trotzdem sportlich genug, dass man sich am Ende stolz und zufrieden zurücklehnen kann. Ausgangspunkt ist der Waginger Bahnhof; wir folgen nun zunächst der Ottinger-,dann Bahnhofs- und schließlich Poststraße ortsauswärts,um am Kreisverkehr links nach Feichten abzubiegen. Wir bleibennun gut 5 Kilometer auf der TS27 und zweigen bei Aichbauerlinks in Richtung Altofing ab. Nun geht es gemächlich über dieDörfer bis nach Petting, immer dem Straßenverlauf folgend. Wirüberqueren die ST2104 und leiten in Petting dann links die Umrundung des Waginger Sees ein. Kurze Anstiegeermöglichen immer wieder ein gutes Oberschenkeltraining,gleichzeitig aber auch schöne Ausblickeauf den See.Weiter geht es nach Kühnhausenund Tettenhausen. An beiden Orten gibt esein Strandbad und damit die Gelegenheit für einenkurzen Badestopp oder zumindest eine Rastmit Blick auf die Chiemgauer Seen.In Tettenhausen biegen wir nun rechts von derHauptstraße auf die Bichelner Straße ein.Nach einemkleinen Anstieg sollten wir oben in Bichelnnicht versäumen, den Blick noch einmal rückwärtigzu richten. Das gesamte Panorama bis zu denBerchtesgadener Alpen tut sich auf. Der Tachingerund der Waginger See liegen ihnen sprichwörtlichzu Füßen.Weiter geht es nun auf diesemWeg, der nach einiger Zeit zum Schotterwegwird, bis zum Strandbad in Tengling. Auch gewährenLücken imWald immerwieder Blicke aufden links unter uns liegenden See. In Tengling überqueren wir die ST2105 und fahren weiter überIgelsbach und Burg bis nach Weitgassing. In einem weiten Bogenführt unsere Route nun über Weitgassing auf der TS26 bis nachObertaching und schließlich nach Taching amSee, wo wir ein kurzesStück des Weges an der etwas frequentierteren ST2105 entlangfahrenmüssen. Zuvor gibt es auf den weitläufigen Wiesenabermals die Möglichkeit, eine Auszeit zu nehmen und den Blickschweifen zu lassen. Der Radweg von Taching bis kurz vor derGaststätte Seeteufel ist gut asphaltiert und somit hinsichtlich desVerkehrsaufkommens ungefährdet passierbar. Kurz vor dem Seeteufelbei Krautenberg zweigen wir schließlich rechts ab und leitensomit langsam das Ende dieser schönen Tour ein. Über Hausleitenund Holzleiten erreichen wir wieder Waging und habennoch eine letzte Option auf ein schönesMinigolfspiel oder nutzendie Zeit noch für einen Bummel über den gemütlichenMarktplatzinWaging.Von der Ortsmitte bis zum Waginger Bahnhof sind es nur nochwenige Minuten. Ein Abstecher zur Käserei Bergader, die direktauf dem »Heimweg« bis zumAuto oder der Bahnfahrt liegt, kannhier noch eingeplant werden.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour33 km
Höhenunterschied400 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
StartortWaging
AusgangspunktBahnhof Waging
Endpunkt Bahnhof Waging
Tourencharakter Panoramatour um den Waginger und Tachinger See
Beste Jahreszeit
KartentippKompass WanderkarteNr. 16, 1 - 50000; KompassDigital Map Deutsche Alpen(CD)
VerkehrsanbindungMit der Bahn bis Waging Bhf.; oder A8, Ausfahrt Siegsdorf/Traunstein, dann über die B306 bis Traunstein, weiter mit Wegweisung Waging
GastronomieStrandbad Kühnhausen; Tennisstüberl, Waging am See; Strandbad Tettenhausen
Tipps
Variante - Ein Besuch bei der Käserei Bergader
Informationen
Alles Käse oder was? Die Bergader Privatkäserei in Waging ist bekannt für ausgezeichnete Käsespezialitäten. Die Bergader Käsesorten entstehen auch heute noch nach traditionellen Rezepten. Viele der wichtigen Produktionsabläufe führen die Käsemeister hier nach wie vor in Handarbeit aus. Ein Besuch lohnt also, um bei einem kurzen Rundgang über das Werksgelände einen Blick hinter die Kulissen der handwerklichen Käseherstellung zu werfen (Weixlerstraße 16, Waging a. See).
Tourismusbüro
Verwaltungsgemeinschaft Waging am See, Salzburger Straße 32, 83329 Waging am See, Tel.: 08681/313, Fax: 08681/9676, www.waging-am-see.de
Tags: