Zur Rokokokirche in Seeg

Schöne Tour mit vielen herrlichen Panoramablicken; hinter Hopferau Anstieg bis nach Unteregg; nach Seeg hinauf ebenfalls Steigungen. Wir radeln am Hopfensee auf einem Kiesweg, ansonsten auf asphaltierten Straßen. (Autor: Michael Graf)
21 km
300 m
2.00 h
Vor der mächtigen Anlage von St. Mang in Füssen radeln wir an der Kirche vorbei hinab, unter der Lechbrücke hindurch und anschließend entlang des Lech flussabwärts. Nachdem wir die B17 unterquert haben, biegen wir links ab. An den Sportanlagen vorbei erreichen wir das Kurhaus, wo wir nach rechts in die Weidachstraße einbiegen. Wir fahren die Straße entlang bis zum Forggensee. Kurz nach dem Seerestaurant geht es in einer Linkskehre zur viel befahrenen B16. Nachdem wir diese vorsichtig überquert haben, fahren wir nach links und nach 200 Metern rechts ab, der Beschilderung Hopfensee folgend. Wir können nun entweder auf einem Radweg direkt bis nach Hopfen fahren oder alternativ beim Schild Eschach links hinab in einen Kiesweg einbiegen. Dieser verläuft durch ein leicht mooriges Gebiet auf den Wald zu. Nachdem wir den Wald erreicht haben, biegen wir rechts ab. Entlang einer schönen Birkenallee führt dieser Weg zum Hopfensee. Die Uferpromenade ist für Radler gesperrt. Wir fahren am Campingplatz vorbei und erreichen die befahrene Straße kurz vor Hopfen. Auf dieser geht es nach links in den Ort, in dem sich an der Uferstraße ein Café ans andere reiht. Wunderbar ist der Blick über den Hopfensee auf die dahinter liegenden Berge. Sogar Neuschwanstein ist in der Ferne zu erkennen. Von Hopfen nach Hopferau kann man entweder auf der Verbindungsstraße fahren (Bodensee-Königssee-Radweg) oder etwa einen Kilometer nach dem Ortsende am Schild Landschaftsschutzgebiet schräg nach links in einen Kiesweg abbiegen. Dieser führt über die Bahnlinie und in den höher gelegenen Weiler von Reinertshof, von dem man einen weiten Blick auf den unten gelegenen Hopfensee hat. In Reinertshof fahren wir rechts nach Hinterberg, wo wir auf eine größere Straße treffen. Auf einem Radweg geht es rechts hinab nach Hopferau. Wir fahren nach links in den Ort hinein, die Hauptstraße entlang und biegen an der Kirche rechts in die Schlossstraße ein, der Beschilderung Heimen nach. Es geht am Landschlösschen vorbei. Dieses wurde 1468 erbaut und von Dominik Quaglio, der auch Hohenschwangau umgestaltete, im 19. Jh. im Stil der Neugotik umgebaut. Gleichwohl nimmt sich das Schloss mit dem Satteldach und den kleinen Erkern sehr idyllisch aus. Gleich danach überqueren wir die Bahnlinie und halten uns an der Kreuzung rechts Richtung Heimen. Nun geht es aufwärts, wir durchqueren den kleinen Ort Heimen und biegen dort nach rechts ab, der Beschilderung Seeg folgend. Es geht nochmals aufwärts, wir radeln wie auf einem Balkon auf der Höhe, mit weiten Panoramablicken auf den Hopfensee und die Berge. Wir queren die Autobahn und fahren entlang dem rechts liegenden Höhenzug. Nach rechts wäre ein Abstecher zur hoch gelegenen Alpe Beichelstein möglich, einem beliebten Ausflugsziel. Wir fahren weiter entlang dem Höhenzug und kommen in den Wald, in dem es aufwärts geht.Wir umrunden den Höhenzug, radeln an Rossfallen, am Gamshof (Wildpark und Wildspezialitäten) und an mehreren Höfen vorbei. Entlang an Weiden und Wiesen fahren wir im Talgrund auf das höher gelegene Seeg mit seiner schönen Kirche zu. An den Sportplätzen vorbei radeln wir aufwärts, überqueren die Bahnlinie und fahren dann am Ortsanfang nach links in den Senkeleweg. Dieser trifft auf die Hauptstraße, auf der wir nach rechts zum Gästeamt und zur Kirche von Seeg gelangen. Rückfahrt: Mit dem Zug von Seeg nach Füssen.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour21 km
Höhenunterschied300 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktFüssen, Residenz.
EndpunktSeeg, Gästeamt.
TourencharakterVor der Kulisse des wohl beeindruckendsten Alpenpanoramas des gesamten Allgäus mit Blicken auf Neuschwanstein radelt man an dem blauen Hopfensee entlang in den schönen Ort Seeg.
Hinweise
Aufgrund des Baus der A 7 zwischen Nesselwang und Füssen kann es wegen der neuen Brücken, Zu- und Abfahrten zu Änderungen des Streckenverlaufs kommen.
KartentippADFC-Regionalkarte Allgäu, 1:75000; Topografische Karte L10 Füssen und Umgebung, 1:50000.
MarkierungenTeils Radbeschilderung Bodensee-Königssee-Radweg bis Hopferau, dann lokale Radbeschilderung bis Seeg.
VerkehrsanbindungMit dem Zug ist Füssen über Seeg und Marktoberdorf zu erreichen; mit dem Auto über die A7 und dann die B309 und B310 von Kempten (die A7 zwischen Nesselwang und Füssen ist im Bau); über die B17 von Schongau sowie über die B16 von Marktoberdorf.
GastronomieZahlreiche Cafés und Gaststätten in Hopfen; Hopferau: Zum Hirsch mit Landmetzgerei; Seeg: Zum Adler (guter Schweinsbraten und schöner Biergarten).
Informationen
Seeg: Obwohl der Ort Seeg nicht direkt an einem See liegt, verweist sein Name doch auf die vielen Weiher und Seen der Umgebung, denn er geht wahrscheinlich auf die Segge, das Schilfgras, zurück. Anziehungspunkt ist die Pfarrkirche St. Ulrich, auch »kleine Wies« – in Anspielung auf die berühmte Wieskirche – genannt. Dies rührt wohl daher, dass Seeg eine Urpfarrei und Mutterkirche mehrerer Pfarreien in der Umgebung war und unter der Führung des Hochstifts Augsburg zu einer der größten Pfarreien des ganzen Bistums wurde.Nachdem die mittelalterliche Kirche 1635 niedergebrannt und 1658 wieder aufgebaut worden war, kam es Anfang des 18. Jahrhunderts unter der Leitung Johann Jakob Herkomers, des Baumeisters von St. Mang in Füssen, zur Neugestaltung, wobei die Ausstattung im Rokoko eine spätere Leistung ist. Das Hauptfresko aus dem Jahr 1769 stammt von Joseph Baptist Enderle und zeigt Papst Pius' V. Vision von der Seeschlacht bei Lepanto. Darstellungen dieser bedeutenden Schlacht zwischen Türken und Europäern im Jahr 1571 finden sich häufiger in Kirchen und sind ein Symbol für die Bewahrung des christlichen Abendlandes. Das Chorfresko entstand 20 Jahre früher und stellt, Bezug nehmend auf den Patron der Kirche, die Schlacht auf dem Lechfeld und den Sieg über die Ungarn im Jahr 955 dar.Ein weiterer Höhepunkt sind die gemalten Kreuzwegstationen, von denen jeweils drei an einem Pilaster zusammengefasst wurden. Vermutlich stammen auch sie von Enderle.
Tourismusbüro
Füssen Tourismus und Marketing, Kaiser-Maximilian-Platz 1, 87629 Füssen, Tel. 08362/93850; Tourist Information Hopfen am See, Uferstr. 21, 87629 Hopfen am See, Tel. 08362/7458; Gästeinformation, Hauptstraße 8, 87659 Hopferau, Tel. 08364/8548; Tourist-Information, Hauptstraße 33, 87637 Seeg, Tel. 08364/983033.

Buchtipp

Michael Graf

Allgäu

25 abwechslungsreiche, detailliert beschriebene Touren durch das blaue Allgäu mit grandiosem Alpenpanorama.

zum Shop
Tags: 
Mehr zum Thema