Zum Wallfahrtsort Tuntenhausen

Unterwegs zu einer der wichtigsten Wallfahrten Bayerns (Autor: Armin Scheider)
28 km
170 m
3.00 h
Von Hohenthann nach Beyharting: Hohenthann in Richtung Bolkam verlassen und nach Weng hinunterfahren, jetzt nach Süden einschwenken und über Biberg bis Schönau, weiter bis Innerthann, dann an der Glonn entlang nach Beyharting. Wir verlassen Hohenthann auf der Bolkamer Straße und erleben gleich einen Höhepunkt. Der Blick vor Bolkam auf Land und Berge ist umfassend, hier ist sicher einer der schönsten Aussichtspunkte der Gegend. Ist Bolkam durchquert, geht es in langer Abfahrt hinunter bis Weng, wo unsere Route von West auf Süd schwenkt – und zwar Richtung Biberg. Hier, im ausladenden Tal der Braunau, zeigt sich anmutige Landschaft, wiederum verbunden mit herrlichem Alpenblick, u. a. zum Kaisergebirge. Wir radeln bei steter Bergsicht durch Söhl und Biberg und gelangen schließlich nach Schönau. Ob Sie im Landgasthof Schönau eine erste Pause einlegen oder nicht, es geht jedenfalls weiter auf der Angerstraße nach Süden, dann ein Stück durch Wald und erneut mit Gebirgsblick zur Straße Glonn–Beyharting. Wenn man drüben Richtung Bichl fortsetzt und direkt vor Glonn links abbiegt, kommt man nach Innerthann. Hier heißt es aufpassen: Unmittelbar nach der Kirche läuft rechts ein Sträßchen weg, durchquert ein Werksgelände und bringt uns entlang der Glonn auf besonders reizvoller Strecke nach Beyharting , wo Sie einen kurzen Besuch der Stiftskirche von 1670 einplanen sollten. Von Beyharting nach Tuntenhausen: Nach Süden ausfahren bis Kronbichl, dann links ab und hi-nauf bis Jakobsberg, dort hinunter ins Glonntal und über Schmidhausen und Emling nach Tuntenhausen. Wir radeln auf der Maxlreiner Straße wieder hinaus, biegen nach 700 m links Richtung Kronbichl ab und treffen kurz darauf nach Anstieg in Jakobsberg ein. Seinen Namen hat das Dorf wegen seiner großartigen Aussicht auf die Bergkette, vor allem auf das Kaisergebirge. Nächs-tes Ziel ist nach Durchquerung des Glonntals Schmidhausen, wo wir zunächst ins Dorf steuern, um dann am Anwesen Nr. 12 rechts zur Straße Tuntenhausen–Bad Aibling hochzufahren. Nach kurzer Links-rechts-Biegung nimmt uns ein Schotterweg auf (Schild Schmidhausen Nr. 41) und bringt uns durch Wiesenland und Wald nach Emling. Am Ostrand des Weilers biegen wir links ab, tun das an der nächsten Querstraße noch einmal und sind wenig später in Tuntenhausen . Hier werden wir sicher eine Pause einlegen und dem alten Wallfahrtsort unsere Reverenz erweisen.Von Tuntenhausen zurück nach Hohenthann: Von Tuntenhausen Richtung Sindlhausen ausfahren, dann über Sindlhausen, Bach und den Erlacher Hof nach Niclasreuth, ab hier hinunter bis Thal in der Moosachniederung, schließlich einen langen Anstieg hoch bis Hohenthann. Vom Kreisverkehr am Südrand des Dorfes geht es hinaus Richtung Sindlhausen. Nachdem wir dieses Dorf in gerader Linie hinter uns gelassen haben, landen wir gut 1 km danach am Weiler Bach. Hier radeln wir links die Straße hoch, biegen nach 250 m rechts auf den Feldweg ein und gelangen zu einem Asphaltsträßchen, an dem wir uns erneut rechts halten. Es ist die Zufahrt zu einem Privatflugplatz, die übrigens bei Flugverkehr gesperrt ist. Auch hier zeigt sich beeindruckendes Alpenpanorama. Am nächsten Quersträßchen schieben wir links hoch zum Erlacherhof, wo sich der Weg teilt: Die linke Abzweigung führt erst durch Wald und bringt uns dann hinauf nach Niclasreuth .Wenn Sie sich an dem hinreißenden Gebirgspanorama mit dem Wilden Kaiser im Mittelpunkt ergötzt haben, radeln Sie hinunter ins Moosachtal zur Siedlung Thal. Dem Straßendreieck gegenüber läuft rechts ein Sträßchen hoch (Schild Reitanlage) und bringt uns nach lang gezogener Steigung, aber auch mit schönen Rückblicken auf das Rosenheimer Land und die Chiemgauer Berge nach Hohenthann zurück.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour28 km
Höhenunterschied170 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktOrtsmitte von Hohenthann; dort auch Endpunkt der Tour.
TourencharakterTuntenhausen ist seit 500 Jahren eine der wichtigsten Wallfahrten Bayerns und somit ein würdiges Ziel unserer heutigen Radtour. Und das Radeln in dieser stillen altbayerischen Hügellandschaft mit Prachtblicken aufs Gebirge ist trotz einiger Steigungen immer wieder ein Erlebnis.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass Wander- und Bikekarte 1:50.000, Nr. 181, Rosenheim, Bad Aibling, Wasserburg am Inn.
MarkierungenKeine einheitliche und durchgehende Markierung. Schilder an der Strecke werden ggf. im Text angesprochen.
VerkehrsanbindungMit dem Auto auf Staatsstraße 2079 über Glonn. Hohenthann besitzt keinen Bahnanschluss.
GastronomieSchönau: Landgasthof Schönau mit Garten (Mo Ruhetag). Beyharting: Zur Post mit Biergarten (Mi/Do Ruhetage). Tuntenhausen: Gasthaus Schmid (Mo Ruhetag).
Tipps
Baden im Freibad in Tuntenhausen.
Tourismusbüro
Tourismusverband München-Oberbayern e.V., Tel.: 089/82 92 18-0, E-Mail: touristinfo@oberbayern.de, www.oberbayern.de; Gemeinde Tuntenhausen: Tel.: 08067/90 70-0, www.tuntenhausen.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Armin Scheider

Das Oberbayerische Radlbuch

40 ausgewählte Touren für unterschiedliche Ansprüche führen durch reizvolle Landschaften zu berühmten Sehenswürdigkeiten oder gemütlichen Gasthöfen.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema