Von Warendorf nach Vornholz

Leichte, nur wegen der Länge als mittelschwer eingestufte Feldmark- und Gehölzefahrt auf fast durchgehend asphaltierten Teerwegen und Nebenstraßen. (Autor: Bernhard Pollmann)
79 km
100 m
5.00 h
Obwohl die Tour vergleichsweise lang ist, sollte man sich anfangs Zeit lassen für die wunderschöne Altstadt von Warendorf mit Straßenzügen und Häusern aus dem 16.-19. Jh. rund um den Marktplatz (autofrei) bei der alten katholischen Pfarrkirche Sankt Laurentius (15. Jh.). Aus dem Bahnhof Warendorf tretend, kreuzen wir die Straße, fahren kurz links und hinter der Kirche rechts (Rüenschlüppe, links schwingend), am Ende rechts und sehen an der ersten Kreuzung (Wilhelmplatz) die Radwegeschilder. Dem Schlösserroutenzeichen (identisch mit dem R1) folgen wir rechts Richtung Sassenberg durch die Münsterstraße in die Altstadt hinein und am Beginn der Fußgängerzone links durch die Hohe Straße an der neuen Marienkirche vorbei, gleich rechts (Fleischhauerstraße) und erreichen den autofreien Marktplatz in unmittelbarer Nähe der Laurentiuskirche. Auf dem Marktplatz wenden wir uns links (Emsstraße), lenken geradeaus über die Emsbrücken und zweigen an der Ampel rechts Richtung Sassenberg/Harsewinkel auf den Radweg neben der Sassenberger Straße ab (rechts der Emssee). Kurz nach Queren der Bundesstraße mündet der Radweg auf eine Nebenstraße, die hinaus in die Felder führt. An der Radroutenverzweigung verlassen wir den direkt nach Harsewinkel führenden R1 und folgen der Schlösserroute links nach Sassenberg, wobei der weithin sichtbare Kirchturm als Orientierungsmarke dient. Am Marktplatz mit der gotisierenden Kirche zweigt die Schlösserroute nach Passieren von Haus Schücking (Conrad Schlaun 1754) rechts Richtung Beelen ab (Brookstraße, Wabe 74) und leitet auf Waldwegen durch den Sassenberger Brook, wie der ehemalige fürstliche Tiergarten heute genannt wird (an der Stelle des Schlosses heute eine Fabrik; ein Lageplan vergleicht die Objekte der Zeit vor 200 Jahren mit den heutigen Gegebenheiten). Am Waldrand wendet sich die Schlösserroute rechts und am Ende links und führt nun immer geradeaus – beim vorherrschenden Westwind hat man dieses Stück bis Harsewinkel im Nu durchfahren – durch Feldflur und Wälder (Dackmar, übergehend in Tatenhauser Weg, dann Tecklenburger Weg), zuletzt rechts Niedickstraße, dann links Eschweg, übergehend in Fasanenstraße, dann links Ostortstraße, rechts Kriegerstraße, übergehend in Tecklenburger Weg, der (geradeaus!, das Schild links führt zum Schwimmbad und in Parkanlagen) in Harsewinkel auf die Münsterstraße (B 513) mündet. Schön ist der Bereich um die katholische Pfarrkirche Sankt Lucia, die bereits bei der Gründung des benachbarten Klosters Marienfeld (1185) bestand; die jetzige neugotische Hallenkirche ersetzte 1856–60 einen zum Teil romanischen Vorgängerbau. In Harsewinkel queren wir die B 513 und verlassen die Stadt auf der Industriestraße »Mühlenwinkel«, am Ortsausgangsschild links (Tüllheide), übergehend in Kuhstraße, nun wieder in schöner Feld- und Waldfahrt, am Ende links und gleich rechts (Kortenhegge); vor dem Restaurant »Heidehof« kurz links und am Waldrand rechts auf den Körkesweg. Nach erfrischender Waldfahrt radeln wir auf dem Radweg neben der Beelener Straße am Motorradmuseum vorbei, überqueren die Ems und biegen kurz dahinter auf den Warendorfer Landweg ab. Hier wartet unter Bäumen ein Rast- und Grillplatz mit Schwengelbrunnen, gleich darauf zeigt das Schlösserroutenschild nur noch 6 km bis Beelen an (Abkürzung nach Sassenberg 8,6 km, geradeaus auf dem R1 nach Warendorf 8,8 km). An der Sitzbank »Heimat, o Heimat« rechts ab (Thier) und auf der Mühlenstraße nach Beelen . Der Ortskern (Fachwerkhäuser am historischen Kirchplatz) bleibt links liegen, während die Schlösserroute die Bundesstraße und die Bahnlinie überquert. Auf dem Radweg neben der Westkirchener Straße verlassen wir den Ort, zweigen an der ersten Kreuzung links ab und am Ende des Radwegs rechts in den Wald (Am Grewinghof) und in die Feldflur. Dort erreichen wir an einer Rastanlage erneut eine Radroutenverzweigung. Wir folgen der Schlösserroute links Richtung Oelde (Hörster), wechseln am Stoppschild (gegenüber eine Schutzhütte) rechts auf den Ostenfelder Landweg, übergehend in den Beelener Landweg und fahren an der nächsten Radroutenverzweigung geradeaus Richtung Westkirchen. Nach Durchfahren eines Waldstücks finden wir am Hohen Kreuz eine Sitzbank, auf dem nächsten Hügel steht eine neugotische Kapelle. Hier zweigt die Schlösserroute links ab und wenig später rechts (Im Sportpark) und erreicht das von einem parkartigen Gelände mit uralten Eichen umgebene Haus Vornholz - ein sehr schöner Platz für eine Rast. Haus Vornholz, im 12. Jh. Sitz der Ritter von Ostenfelde, seit 1656 im Besitz der Freiherren von Nagel-Doornick, ist eine ab 1666 errichtete Zweiinselanlage mit Doppelgräben und Wall in parkartiger Umgebung (mit Golfplatz). An der weithin sichtbaren neugotischen Kirche von Ostenfelde wechselt die Schlösserroute kurz bergwärts auf die Straße Richtung Ennigerloh und zweigt beim Gasthof rechts auf einen Parallelweg in den Wiesen ab. Dieses Pättke folgt kurz dem Mühlenbach, am ersten Asphaltweg geht es rechts weiter zum ersten Bauernhof, wo die Schlösserroute links auf einen steinigen Feldweg wechselt, auf dem man kurz schieben muss. Am Asphaltwegedreieck am Ende fahren wir links oben weiter (zugleich Markierung x), bald mit Blick auf ein monumental in die Landschaft geklotztes Kalkwerk, während rechts der zierliche Kirchturm von Westkirchen aus den Wiesen spitzt. Vor der am Kalkwerk endenden Bahnlinie wendet sich die Schlösserroute rechts und wechselt auf die asphaltierte, teilweise dammartige Trasse der stillgelegten Eisenbahnlinie nach Westkirchen – eine flotte, sehr schöne Fahrt. In Westkirchen leitet die Schlösserroute Richtung Beelen, umgeht Haus Dieck (Herrenhaus von 1771, Spätwerk Conrad Schlauns), wechselt auf einen pättkeartigen Waldweg und leitet dann im Wechsel von Asphalt- und Graswegen (gut beschildert) zur Verzweigung bei Beelen (rechts 3,8 km). Wir folgen der Schlösserroute links Richtung Warendorf (8,3 km), wobei diese Schlussfahrt ein Durchhänger ist: Lange Zeit auf einer Nebenstraße, dann rechts und vor den Mielewerken links auf den Waldweg, ab der neugotischen Affhüppenkapelle wieder asphaltiert und vor der Bahnlinie links zum Bahnhof.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour79 km
Höhenunterschied100 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBahnhof Warendorf.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterVon Warendorf mit einem der schönsten Altstadtkerne Norddeutschlands führt diese Ostschleife der 100-Schlösser-Route via Harsewinkel und Beelen zu den Parkanlagen von Haus Vornholz und zurück in die Stadt der Pferde.
Beste Jahreszeit
KartentippRadwanderkarte 1:50000 Radelpark Münsterland, Blatt Kreis Warendorf.
MarkierungenSchloss, Richtungspfeile und namentliche Ausschilderung.
VerkehrsanbindungB 64 Paderborn – Münster bzw. B 475 Soest – Beckum – Warendorf. Bahnlinie Münster – Warendorf – Rheda-Wiedenbrück.
GastronomieWarendorf, Sassenberg, Harsewinkel, Beelen, Ostenfelde, Westkirchen.
Tipps
Variante: Für Familien mit Kindern, für die die Route eindeutig zu lang ist, bietet sich der Bahnhof von Beelen als Ausgangs- und Endpunkt an: Aus dem Bahnhof Beelen tretend, wenden wir uns links, treffen an der ersten Straße auf die Schlösserroute, lenken links und sehen nach Überqueren des Bahngleises die Orientierungstafel der Schlösserroute.
Informationen
Der Westfalenradweg R1, der auf mehreren Strecken Gleichlauf mit der 100-Schlösser-Route hat, führt als Radfernwanderweg von Zwillbrock an der deutsch-niederländischen Grenze in Hauptwindrichtung durch das Münsterland, überquert bei Detmold den Kamm des Teutoburger Walds, leitet durch das Lipper Bergland und endet in Höxter an der Weser.
Tourismusbüro
Verkehrsverein Warendorf, Emsstraße 4, 48231 Warendorf, Tel. 02581/787700, Fax 02581/787711, Internet www.warendorf.de. Stadt Sendenhorst – Fremdenverkehr, Kirchstraße 1, 48324 Sendenhorst, Tel. 02526/303112, Fax 02526/303100, Internet www.sendenhorst.de. Stadt Harsewinkel, Bürgerdienst Fremdenverkehr, Münsterstraße 14, 33428 Harsewinkel, Tel. 05247/935182, Fax 05247/935114, Internet www.harsewinkel.de. Gemeinde Beelen, Warendorfer Straße 9, 48361 Beelen, Tel. 02586/8870, Fax 02586/88788, Internet www.beelen.de.
Tags: 
Mehr zum Thema