Von Stavenhagen nach Waren

Abwechslungsreiche Streckentour auf Asphaltstraße und festen Sandwegen, Gelegenheit zum Baden in Rützenfelde. (Autor: Tassilo Wengel)
41 km
20 m
4.00 h
Vom Markt mit dem Fritz-Reuter-Literaturmuseum in Stavenhagen fahren wir zur B 104, folgen dieser in Richtung Neubrandenburg, halten uns bei der Kreuzung mit der B 194 rechts und fahren in Richtung Waren. Auf dem Radweg neben der Bundesstraße kommen wir nach Jürgenstorf, in dessen Kirche ein spätgotischer Flügelaltar aus dem 15. Jh. zu bewundern ist. Im Ort folgen wir dem Wegweiser Rottmannshagen nach rechts und radeln weiter auf einer Asphaltstraße durch Felder und ein Waldgebiet. In Rottmannshagen schwenken wir nach links und fahren nun auf einem sandigen Waldweg nach Rützenfelde. Hier lohnt sich ein Abstecher nach rechts zur Badestelle am Rützenfelder See, bevor wir unsere Fahrt auf dem Feld- und Waldweg nach Clausdorf fortsetzen. Im Ort schwenken wir nach rechts (Wegweiser Hungerstorf) und fahren auf einem Feldweg durch die hügelige Landschaft, in die der rechts sichtbare Große Varchentiner See eingebettet ist.
In Hungerstorf biegen wir nach links Richtung Groß Gievitz ab und fahren auf einem herrlichen Weg, der von Pyramidenpappeln gesäumt ist, die später von schönen, alten Eichen abgelöst werden. Die folgende Kreuzung überqueren wir geradeaus und erreichen Groß Gievitz, wo sich die Besichtigung der stattlichen Feldsteinkirche lohnt. Sie stammt aus dem 13. Jh. und kann neben der barocken Ausstattung mit Gewölbemalereien aufwarten, die aus der Zeit um 1300 stammen. In Groß Gievitz folgen wir dem Peene-Radweg nach links auf einer Betonstraße, von alten Eichen begleitet, nach Sorgenlos. Hier schwenken wir nach rechts und radeln entlang einer Eichenallee nach Deven. Im Ort biegen wir nach rechts und radeln über Alt Schloen nach Torgelow, wo sich am Torgelower See ein Schloss befindet, das 1906 gebaut wurde. Vom Schlosspark bietet sich ein schöner Blick auf den Torgelower See mit einer Kormorankolonie. In Torgelow halten wir uns links und nehmen die Straße über Rügeband nach Waren L.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour41 km
Höhenunterschied20 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktStavenhagen, beim Fritz-Reuter-Literaturmuseum am Markt.
EndpunktWaren, Marktplatz.
TourencharakterDie Müritz ist der größte See der Mecklenburgischen Seenplatte und das Ziel dieser Tour. An ihrer Nordspitze liegt auf einer schmalen Landzunge Waren, das wichtigste Ferienzentrum der Seenplatte und mit seiner sehenswerten Altstadt ein lohnendes Ausflugsziel.
Beste Jahreszeit
KartentippADFC Regionalkarte 1:75000 Mecklenburgische Seenplatte.
MarkierungenWegweiser.
VerkehrsanbindungAutobahn A 19, Ausfahrt Waren, auf B 192 über Waren nach Stavenhagen oder Ausfahrt Güstrow, auf B 104 über Teterow und Malchin nach Stavenhagen.
GastronomieStavenhagen, Groß Gievitz, Schloen, Torgelow, Waren.
Informationen
Im Fritz-Reuter-Literaturmuseum (Markt 1) kann das Geburtszimmer des Schriftstellers mit den originalen Einrichtungsgegenständen seiner Eltern besichtigt werden, daneben führt eine Ausstellung durch sein Leben und die Geschichte der niederdeutschen Literatur vom Mittelalter bis in das 20. Jh. Außer der 13000 Bände umfassenden Bibliothek gibt es ein Handschriftenarchiv und eine Fotothek (geöffnet tägl. 9.00–17.00 Uhr, Do bis 20.00 Uhr, Sa, So und Feiertag 10.00–17.00 Uhr. Tel. 039954/ 21072).
Tourismusbüro
Touristeninformation Stavenhagen, Schloss 1, 17153 Reuterstadt Stavenhagen, Tel. 039954/ 28350, Fax 039954/ 28351. Waren-Information, Neuer Markt 19, 17192 Waren, Tel. 03991/ 666183, Fax 03991/ 664330. E-Mail: waren-tourist@t-online.de, Internet: www.waren-tourist.de.
Tags: 
Mehr zum Thema