Von Siena nach Volterra

Auf gut ausgebauten Straßen durch das herrliche Hügelland im Zentrum der Toskana. Der Besuch der sehenswerten alten Städte, die allesamt auf Hügeln errichtet wurden, verlangt einige Kraft raubende Anstiege. In der Mitte der Tour bietet sich San Gimignano als Zwischenstopp für eine Übernachtung an. So lässt sich die Altstadt mit ihren hoch aufragenden Türmen am Abend ohne den üblichen Touristenrummel erkunden. (Autor: Bernhard Irlinger)
Wir beginnen die Tour an der Porta Camollia, dem nördlichen Einfallstor in die Altstadt von Siena . Wir fahren geradeaus in den Viale Vittorio EmanueleII. (Wegweiser Firenze und SS2) und bleiben permanent auf der Hauptstraße, die ohne Orientierungsprobleme in die N2 übergeht. Nach 2,5km ist die Stadtgrenze erreicht und wir folgen an einer großen Kreuzung der Hauptstraße nach links (Wegweiser Firenze und SS2).
Über viele kleine Hügel führt uns die N2 nach 10km an den Fuß des Dorfes Monteriggioni, das mit seinem turmbewehrten, im 13.Jh. erbauten Mauerring rechts der Straße malerisch auf einem Hügel thront. Dante verglich die eindrucksvollen Türme in seiner »Göttlichen Komödie« mit Riesen, die einen Höllenpfuhl umstellen. Die Hauptstraße leitet uns am Dorfhügel vorbei zu einer Kreuzung, an der wir uns links halten (Wegweiser Colle di Val d'Elsa; in Gegenrichtung Siena und Via Cassia). Wir radeln auf der Hauptstraße einige Kilometer durch sanft gewelltes, erholsames Gelände. Danach bringt uns eine Abfahrt in das Tal des Flusses Elsa hinab, über dem die Altstadt von Colle di Val d'Elsa aufragt.
Wir überqueren in der wenig attraktiven, Colle Bassa genannten Unterstadt den Fluss, halten uns an der ersten Kreuzung rechts (Wegweiser Firenze, Volterra und San Gimignano; in Gegenrichtung Siena) und biegen nach den Bahngleisen links auf die N68 ein (Wegweiser Volterra; in Gegenrichtung Siena und Grosseto). Ein steiler Anstieg leitet uns rechts der Altstadt von Colle di Val d'Elsa auf ein Hochplateau. Am höchsten Punkt bietet sich links durch die mächtige Renaissance-Bastion der Porta Nuova ein Ausflug in die sehenswerte Altstadt an.
Die Tour folgt jedoch noch ein kurzes Stück der N68, ehe wir nach der kleinen Kirche Le Grazie rechts auf eine Nebenstraße abbiegen (Wegweiser San Gimignano; in Gegenrichtung Siena). Anfangs eben, dann steil bergab radeln wir auf die schon sichtbaren Türme von San Gimignano zu. An der Kreuzung im Talgrund halten wir uns links (Wegweiser San Gimignano; in Gegenrichtung Colle di Val d'Elsa). Nach einem kurzen Flachstück beginnt der anstrengende Anstieg, der uns über 200 Höhenmeter bis vor die Stadtmauer von San Gimignano bringt (in Gegenrichtung Wegweiser Firenze, Siena und Poggibonsi).
Der Weiterweg führt uns links auf dem Viale del Fossi an der westlichen Stadtmauer entlang (Wegweiser Certaldo und Montaione). Alternativ kann man auch sein Rad geradewegs durch die wundervolle Altstadt schieben, in der sich meist dichte Menschenmengen drängen. Nach dem südlichen Stadttor Porta San Giovanni leitet uns die Via San Giovanni zur herrlichen, von hohen Turmhäusern umstellten Piazza della Cisterna. Von hier erreicht man linkshaltend die nahe Piazza del Duomo, an der man die Hauptsehenswürdigkeiten von San Gimignano findet. An der Nordseite dieses Platzes setzt die Via San Matteo an, der wir geradewegs folgen. An der Porta San Matteo laufen beide Wege wieder zusammen und führen noch kurz entlang der Stadtmauer nach Norden.
Am Ende der Stadtmauer folgen wir der Hauptstraße nach links (Wegweiser Certaldo und Gambassi) und lassen die Räder einen Berg hinabrollen. An der nächsten Kreuzung fahren wir erneut nach links (Wegweiser Montaione und Gambassi) und radeln auf einer wenig befahrenen Straße in teils anstrengendem Auf und Ab durch eine beschauliche Landschaft. 9km nach San Gimignano erreichen wir eine Kreuzung. Wir halten uns links (Wegweiser Volterra; in Gegenrichtung San Gimignano) und radeln durch Wald in einem 4km langen, meist sanften Anstieg auf einen Hügelkamm. Grüne Weiden lösen jetzt den dichten Wald ab und geben uns den Blick nach Volterra frei, dessen Türme noch weit entfernt über der dunstigen Landschaft schweben. Bald lassen wir die Räder nach Süden hinablaufen und treffen wieder auf die breite N68.
Die Hauptstraße führt uns rechts über eine steile Abfahrt, die von kurzen Flachstücken und Anstiegen unterbrochen wird, in einen Sattel östlich von Volterra hinab. Wir folgen hier geradewegs der Hauptstraße, die uns über einen steilen, vollkommen schattenlosen Anstieg nach 200 Höhenmetern zur Altstadt von Volterra bringt. Auf dem Viale del Ponti radeln wir erholsam flach an der linken Seite des mächtigen Kastells zum Zentrum der Altstadt von Volterra (in Gegenrichtung Wegweiser Firenze und Siena).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour68 km
Höhenunterschied1100 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktSiena.
EndpunktVolterra.
TourencharakterDas Hügelland nordwestlich von Siena mit seinen tief eingeschnittenen Tälern verspricht nicht nur grenzenlose Ausblicke, mit den sehenswerten Orten Monteriggioni, San Gimignano und Volterra versetzt es den Besucher in längst vergangene Zeiten.
Beste Jahreszeit
MarkierungenOrts- und Straßenausschilderung.
VerkehrsanbindungSiena ist problemlos mit der Bahn zu erreichen.
GastronomieRestaurants und Verpflegungsmöglichkeiten in den Städten entlang der Route.
Tipps
Vor allem abends, wenn die Touristenbusse wieder abgefahren sind und die Schreie der Raben zwischen den Türmen hallen, entfaltet San Gimignano seinen vollen Reiz. Für eine Übernachtung sei das im Zentrum der Altstadt gelegene Hotel Leon Bianco**H empfohlen, Piazza della Cisterna 13, Tel. 0577/941294.
Informationen
Monteriggioni: Mittelalterliches Dorf mit 570m langer Kreismauer, die mit 14 Türmen bewehrt ist. Colle di Val d'Elsa: Die mittelalterliche Oberstadt; die Piazza del Duomo mit barockem Dom; die malerische Via delle Volte; der Palazzo Pretorio mit kleinem Etruskermuseum an der Piazza del Duomo; der Palazzo Vescovile mit einem Museum sakraler Kunst; der Palazzo dei Priori mit dem Museo Civico; San Gimignano: Die mittelalterliche Altstadt, die dank der 15 erhaltenen Geschlechtertürme eine der Hauptattraktionen in der Toskana ist; die mit kunstvollem Pflaster belegte und von hohen Türmen überragte Piazza della Cisterna; an der Piazza del Duomo die Kirche Collegiata Santa Maria Assunta, die im Inneren durch ihre wertvolle Ausstattung und die prächtigen, im 14. Jh. entstandenen Fresken überrascht; der Palazzo Popolo mit 54 m hohem Turm, von dem man eine herrliche Aussicht hat, mit Fresken geschmücktem Innenhof und mit dem Museo Civico, das bedeutende mittelalterliche Kunstwerke zeigt; der Palazzo Podesta aus dem 14. Jh. mit 51 m hohem Turm; die Kirche Sant'Agostino mit herrlichen Fresken und weiteren wertvollen Kunstwerken; die Reste der mittelalterlichen Rocca, von der man einen herrlichen Blick auf die Stadt hat; Volterra: Siehe Tour 7.
Unterkunft
Hotels in Colle di Val d'Elsa, San Gimignano und Volterra; Jugendherbergen in San Gimignano und Volterra; Campingplätze bei San Gimignano und in Volterra.
Tourismusbüro
San Gimignano: Piazza Duomo, Tel. 0577/940008; Volterra: Siehe Tour 7.
Region:
Italien
Tags: 
Mehr zum Thema