Von Saal über Kelheim nach Riedenburg

Auf dem Altmühltal-Radweg Von Saal kleine Abfahrt zur Donau und nach Kelheim zur Mündung des Main-DonauKanals. Von hier führt der Altmühltal-Radweg zumeist auf feinem Kies direkt am Fluss weitgehend eben nach Riedenburg. Zurück kann man auch am anderen Ufer entlangradeln, die Strecke ist insgesamt jedoch etwas holpriger. (Autor: Michael Reimer, Wolfgang Taschner)
24 km
50 m
4.00 h
Von Kelheim nach Riedenburg: In Kelheim bleibt man an der großen Rad- und Fußgängerbrücke am selben Ufer und steuert geradewegs in das Altmühltal. Dort fließt der Main-Donau-Kanal träge vor sich hin. Der Kanal, der insgesamt 171 km lang ist und zwischen Bamberg und Kelheim 16 Schleusen aufweist, wurde 1992 eröffnet, um durchgehenden Schiffsverkehr von der Rheinmündung in Rotterdam bis zur Donaumündung am Schwarzen Meer zu ermöglichen. Da der Radweg in großen Teilen direkt am Wasser liegt, kann man unterwegs internationale Kutter beobachten.Bei Essing führt eine relativ neue, stark geschwungene Holzbrücke über den Fluss. Etwas später taucht rechter Hand das Schloss Prunn auf einem markanten Felsen auf. Diese spektakuläre Lage zieht zahlreiche Besucher in ihren Bann, obwohl die relativ kleine Anlage sowohl aus historischer Warte als auch von der räumlichen Ausstattung her mit anderen Burgen im Altmühltal nicht mithalten kann. Als ältester Besitzer ist der erstmals 1037 in den Urkunden genannte Wernherus de Prunne bekannt, seit 1822 gehört das Schloss dem bayerischen Staat.Falknerei und größte Bergkristallgruppe der Welt: Die nächste Burganlage liegt mit Schloss Rosenburg nur fünf Kilometer westlich über der Altstadt von Riedenburg, umrahmt vom Grün der üppigen Laubwälder. Auf der Burg zieht der Falkenhof mit dressierten Seeadlern, Mäusebussarden, Falken, Gänsegeiern, Milanen und Eulen den Besucher zweimal täglich außer Montag mit gekonnten Flugvorführungen in seinen Bann. Die Jagd mit Greifvögeln hat hier Tradition: Schon die Grafen von Riedenburg verbrachten ihre Zeit am liebsten mit Minnesang und Falknerei.Die Hauptattraktion von Riedenburg ist jedoch das Kristallmuseum am Fuß der Burg mit der größten Bergkristallgruppe der Welt. 1981 wurde der 7,8 Tonnen schwere Gigant in Arkansas gefunden, aufwändig geborgen und von einem Hobbysammler von Amerika nach Riedenburg geholt. Um dieses Wunderwerk der Natur – das an Größe, Aufbau, Schönheit und Klarheit kaum zu übertreffen ist – wurde schließlich das Museum mit einer umfangreichen Turmalin-Sammlung, Heilsteinen von Hildegard von Bingen und historischen Diamanten gegründet. Im Museumsladen liegen Edelsteinschmuck, Mineralien und regionale Mitbringsel zum Verkauf aus.Optionen für den Rückweg: Zentrale Anlaufstelle ist das 1731 erbaute alte Rathaus, in dem heute das Haus des Gastes mit dem Fremdenverkehrsamt untergebracht ist. Von den umliegenden Terrassencafés und Restaurants lässt sich das muntere Treiben im Ortskern in aller Ruhe beobachten. Manchmal schreitet hier die Zeit schneller voran, als einem lieb sein kann. Wenigstens ist die Rückfahrt nach Kelheim und Saal von der Orientierung her denkbar einfach: Es geht wahlweise auf demselben Radweg oder auf den leicht holprigen Kieswegen am gegenüberliegenden Ufer zurück. Und wer es sich ganz gemütlich machen will, schippert einfach mit einem der Ausflugsboote zum Ausgangsort zurück (siehe Kasten).

Dauer: 4 Saal – Kelheim 0,5 Std. – Riedenburg 1,5 Std. – Kelheim 1,5 Std. – Saal 0,5 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour24 km
Höhenunterschied50 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBahnhof in Saal a. d. Donau.
EndpunktWie Ausgangspunkt
Tourencharakter»Zum Verlieben schön«, schwärmen die Tourismusplaner in ihrem Folder über Riedenburg. Auch wenn sich über diese euphorische Sprachregelung streiten lässt, malerischere Orte hat der Naturpark Altmühltal kaum zu bieten. Das ideale Ausflugsziel also für jeden Genussradler, zumal auch die Radstrecke von Kelheim durch das üppig bewachsene Flusstal zu gefallen weiß. Die beschilderten Radwege sind vom Bahnhof in Saal sehr leicht zu finden: Auf der Bahnhofstraße westwärts bis zum ersten Verkehrskreisel und einfach rechts den Wegweisern folgen. Nach kurzer Abfahrt teilt man sich auf einem gesonderten Radweg mit dem Autoverkehr die große Donaubrücke und fährt in scharfen Kurven zum nördlichen Flussufer hinab. Der Donauradweg führt teilweise auf einem Damm in Richtung Kelheim. Das Wahrzeichen – die stattliche Befreiungshalle auf dem hoch aufragenden Michelsberg – ist schon von weitem zu sehen. Bayernkönig Ludwig I. ließ diesen monumentalen Rundbau durch den bekannten Münchener Baumeister Leo von Klenze Mitte des 19. Jahrhunderts errichten, um an die Befreiungskriege gegen Napoleon zu erinnern. Obwohl 160 Arbeiter am Schaffen waren, zog sich der Bau in schwierigem Gelände über drei Jahre hin. Auf dem Marmorfußboden ist folgender Spruch eingraviert: »Moechten die Teutschen nie vergessen, was den Befreiungskampf nothwendig machte und wodurch sie gesiegt.«
Hinweise
Dauer: 4 Saal – Kelheim 0,5 Std. – Riedenburg 1,5 Std. – Kelheim 1,5 Std. – Saal 0,5 Std.
KartentippADFC-Regionalkarte Altmühltal/Ingolstadt, 1:75000.
MarkierungenVon Saal bis zur Donau Richtung Kelheim, dort auf den Donauradweg. Zwischen Kelheim und Riedenburg Altmühltal-Radweg und Tour de Baroque.
VerkehrsanbindungStündlich mit der Donautalbahn von Regensburg und Ingolstadt. Mit dem Auto auf der A 93 bis zur Ausfahrt Hausen und auf der Landstraße nach Saal.
GastronomieIn Kelheim und Riedenburg große Auswahl an Cafés und Restaurants. Direkt am Donauradweg liegt in Kelheim der Gasthof Stockhammer, 10 km weiter westlich der Gasthof Kastlhof am Altmühltal-Radweg.
Tipps
Mit dem Schiff durch den Naturpark: Die Kelheimer Schifffahrtsbetriebe sind stolz darauf, mit einer Flotte von acht modernen Ausflugsbooten zu den größten Reedereien Deutschlands zu zählen. Auf dem Main-Donau-Kanal sind die Schiffe »Renate II« und »Altmühlperle« im Einsatz. Die Strecke im Altmühltal verläuft von Kelheim über Riedenburg, Dietfurt und Beilngries nach Berching und zurück. Wer sich also für eine Rückfahrt mit dem Schiff entscheidet, kann in Riedenburg um 16.30 Uhr an Bord gehen und kommt um 18.15 Uhr in Kelheim an. Die Fahrt kostet 6,50 Euro, Fahrräder können gratis mitgenommen werden. Nähere Info unter Tel. 09441/5858 oder im Inter unter www.schiffahrt-kelheim.de
Tourismusbüro
Tourist-Information, Ludwigsplatz 1, 93309 Kelheim, Tel. 09441/701234, Fax 701207, tourismus@kelheim.de, www.kelheim.de; Tourist-Information Riedenburg, Marktplatz 1, 93339 Riedenburg, Tel. 09442/905000, Fax 905002, touristik@riedenburg.de, www.riedenburg.de
Tags: 
Mehr zum Thema