Von Rostock nach Nykøbing

Die ersten 11 km bis zum Fährhafen führen auf ebenen Radwegen entlang teils lärmender Straßen. Auf dem dänischen Teil der Etappe verwöhnt Sie wieder die gewohnte Ruhe des Radfernwegs. Der Abschnitt ist komplett asphaltiert.
86 km
60 m
4.00 h
Von Rostock zum Seehafen Rostock.
Von der Langen Straße aus hinunter zum Stadthafen von Ros - tock rollen. Dem Hafenbecken nach rechts folgen, um nach 1,5 km die Warnow nach links zu überschreiten. Drüben geht es nochmals links und am Ende von Toitenwinkel rechts herum. Bei dem hohen Wohnblock links, weiter auf dem Radweg, der zum Überseehafen führt.
Den letzten Abschnitt auf deutschem Boden beginnen wir am Schröderplatz. Hier fahren wir nach Norden, überqueren die Lange Straße, radeln kurz links und gehen der Straße Am Kanonsberg in einer Rechtsbiegung nach. Als Nächstes setzen wir an der kommenden Ampel über die breite L 22 Am Strande, rollen rechts die Hafenmole entlang und passieren dabei nette Cafés sowie alte Backsteinspeicherhäuser. Am Ende der großen Anlegestelle schwenkt die Radstrecke zur Straße hin und verlässt diese an der Trambahnhaltestelle Stadthafen nach links.
Nun geht es auf dem Begleitradweg des Gaffelschonerwegs weiter, der in die Straße Am Petridamm übergeht, welche über die Warnow setzt. Am anderen Ufer radeln wir einfach für 1,2 Kilometer der Straßenbahn nach und reisen dort, wo diese wegschwenkt, geradeaus neben dem Dierkower Damm weiter. Jetzt umfahren wir ein Wohnviertel und halten uns dabei an die rechter Hand abzweigende Hafenallee, womit der Rostocker Ortsteil Toitenwinkel erreicht ist. Hier orientieren wir uns weiterhin am eingeschlagenen Straßenverlauf, nur dass der für uns verbindliche Weg nach einem Rechtsschwenk Weidendamm heißt. Nach 500 Metern verweist uns die Beschilderung Berlin–Kopenhagen nach links in die Krummdorfer Straße, die als Spielstraße gekennzeichnet ist.
Wenn wir nun der Straße unsere Aufmerksamkeit schenken, erreichen wir am Ende einer Sackgasse einen Radweg, der nach einer kurzen Überlandfahrt nach Krummendorf führt. Hier künden große Kräne und Industrieareale bereits den nahen Über- seehafen an. Die kleine Siedlung wird mit dem Kirchsteig erreicht und rechts auf der Oldendorfer Straße wieder verlassen. Nun beginnt links die Petersdorfer Straße, die uns über die Autobahn-Anschlussstelle bringt. Dort windet sich unser Radweg in einem Kreisel unter einer Straße hindurch und heftet sich dieser für einen Kilometer an. Schließlich wählen wir den Radweg der links abzweigenden Ost-West-Straße, die für 500 Meter richtungsweisend ist. Dann geht es rechts und strikt den Schildern zur Anlegestelle der Scandlines nach. Hier finden Sie Toiletten, eine Möglichkeit zum Geldwechseln und natürlich auch die Ticketverkaufsstelle für die schöne Fährfahrt.
Von Gedser nach Nykøbing.
Die Schiffsanlegestelle nach Norden verlassen und auf ruhigen Nebenstraßen bis Væggerløse radeln. Nach der Stadt nach links schwenken und entlang der Westküste der Insel Falster nach Nykøbing.
Nach einer relaxten Schiffspassage betreten wir in Gedser dänischen Boden. Die 800-Einwohner-Stadt ist die südlichste Siedlung des Landes, also auch ganz Skandinaviens. Da es hier keine extra Radwegschilder des Radfernwegs Berlin–Kopenhagen gibt, fahren wir auf der dänischen Radroute Nr. 9 weiter. Das erste der gut sichtbaren Fahrradschilder schickt uns nach dem Fährhafen rechts in die Moltzaugade, die zu einer Kreuzung führt, an der sich auch die Kirche (1915) befindet. Dort zweigt links die Langgade Straße ab. Hier ist dann das 250 m entfernte Det Sorte Museum ausgeschildert, welches Sie in der Skolegade finden. Das Schwarze Museum ist ein geologisches Museum mit Mineralien, Bergsteinen und Fossilien lokalen sowie weltweiten Ursprungs (Öffnungszeiten: täglich 11– 16 Uhr, Tel. +45/27 18 83 43, www.detsortemuseum.dk).
Weiter geht es auf der Langgade, von der später der Allévej rechts abknickt, welcher wiederum links in die Danmarksgade mündet. Nun erblicken wir links den gelben Wasserturm , in dem sich auch eine Touristinformation befindet. Von der Aussichtsplattform des Turmes genießt man einen schönen Rundumblick. Wenn man der Stra - ße weiter folgt, trifft man auf den Strandvej, dem man rechts folgt, dann sofort nach links verlässt und auf einem Radweg (Skråvej) den Sportplatz passiert. Am Ende der Anlage ist der E 55 Gedser Landevej erreicht, dem wir für gut zwei Kilomeer bis Gedesby nachgehen.
Das Wahrzeichen des Dorfes ist die liebevoll gepflegte Windmühle , die Sie bereits vom Radweg aus sehen. Bei der restaurierten, achtkantigen Holländermühle von 1911 laden gemütliche Picknicktische zu einer Pause ein. Nun kehren wir dem Ort den Rücken, unterfahren die Europastraße und schwenken rechts in den Gl. Landevej, der kerzengerade auf einen beschrankten Bahnübergang zuläuft, den wir queren müssen. Unser Weg läuft nun vorbei an verstreut liegenden Bauernhöfen, die von verschieden großen Ackerflächen umgeben sind, zur Siedlung Skelby. Dort angelangt bleiben wir auf dem Gl. Landevej, mit dem wir an schönen Reetdachhäusern und der Kirche vorbeiradeln. Wenn der Ort durchfahren ist, bleibt man immer auf demselben Weg, der kurz vor Bruserup nochmals die Schienen überschreitet. Wir reisen weiter und kommen nach Marrebæk, wo wir einfach der Hauptstraße nach fahren. Kurz vor dem Ortsendeschild leitet uns ein Schild mit der Aufschrift Nykøbing nach links in einen Radweg, der parallel zur E 55 nach Norden läuft und zu Beginn über den Marrebæk Kanal wechselt.
3,5 Kilometer sind so nun zurückgelegt worden, bis wir mit Væggerløse die nächste Stadt erreicht haben. Hier gibt es Folgendes zu besichtigen: Das Marielyst SportsCars – Automobilmuseum zeigt 65 Oldtimer aus den Jahren 1913 bis 1970 (Öffnungszeiten: täglich 10–17 Uhr). Die Stouby Mühle stammt aus dem Jahr 1750 (Öffnungszeiten: dritter So im Juni–letzter So im Aug. Mi/Do/Fr 12–15 Uhr, So 12–14 Uhr). Neben der denkmalgeschützten Mühle befindet sich eine offen arbeitende Glasbläser werkstatt.
Unsere Reise geht nun links mit der Straße Næsbanken weiter, auf der wir eine Siedlung durchfahren, die Gleise überqueren und mit dem geradeaus beginnenden Hasseløvej schließlich zum Meer hinunterrollen. Dort folgen wir dem Küstenverlauf und steuern durch den langgezogenen Ort Hasselø. Vor den letzten Häusern knickt unsere Straße nach Norden, entfernt sich für zwei Kilometer vom Meer und passiert Hasselø Plantage. Kurz darauf mündet die Strecke in den Prinusholmvej, dem wir folgen. Wir sehen rechts das Nordic Sugar Betriebsgelände und unterfahren nach 1,6 Kilometern den vierspurige Brovejen. Nun steuern wir in einem Halbbogen zur Markedsgade, auf der wir morgen unsere Reise nach rechts zum Brovejen fortsetzen. Wer in Nykøbing (Bhf.) übernachtet, fährt hier links ins Zentrum ein.

Etappen auf einen Blick.
km 0 Rostock, durch Vororte und Industriegebiete zum Hafen, km 11 Seehafen Rostock, einschiffen für die knapp zweistündige Seereise, km 11 Gedser, ruhige Fahrt durch ländliches Gebiet, km 29 Væggerløse, Radtour entlang einer verschlafenen Bucht, km 37 Nykøbing, im Mittelalterzentrum die dänische Vergangenheit erleben

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour86 km
Höhenunterschied60 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
StartortRostock
AusgangspunktRostock
EndpunktNykøbing
TourencharakterAuf der zweigeteilten Fahrradetappe sorgt die Fährfahrt nach Gedser kurz für Seegefühle. Im Anschluss radelt man auf Nebenstraßen über das dünn besiedelte Falster bis zur Inselhauptstadt nach Nykøbing, wo es einiges zu sehen gibt.
Hinweise
Bademöglichkeiten entlang der Strecke.
KartentippTopografische Karte 1:50 000, L1938 Ros - tock, ISBN 978-3-8326-0988-7, www.laiv-mv.de; 1511-III Topografische Karte Dänemark 1:50 000, Kort & Matrikelstyrelsen, www.kms.dk
VerkehrsanbindungRostock ist ein wichtiger Bahnknotenpunkt in Mecklenburg-Vorpommern. Die Hansestadt liegt an der A 19 und A 20.
GastronomieGedser: Restaurant Najaden, Lystbådehavn, Tel. +45/54 17 02 87. Nykøbing: Mundo Pizzaria & Restaurant, Fejøgade 5, Tel. +45/26 39 25 77; Paradis Restaurant, Jernbanegade 30, Tel. +45/54 85 82 72.
Tipps
Schiffpassage nach Dänemark. Die Fähren pendeln alle zwei Stunden zwischen Rostock und Gedser hin und her. Die Abfahrtszeiten der Schiffe in Rostock (Stand 2010): 6, 8, 11, 13, 15, 17, 19, 21 Uhr. Der Check-in beginnt jeweils eine halbe Stunde vor der Abfahrt. Die reine Fahrzeit beträgt 1 Stunde 45 Minuten. Aktuelle Infos gibt es in Deutschland unter Tel. 01805/11 66 88, www.scandlines.de
Verleih
Marielyst: Marielyst Turistinformation, Marielyst Strandpark 3, +45/54 13 62 98. Nykøbing: Vulkan Cykler, Nygade 17, Tel. +45/54 85 13 06; Cyklebørsen, Engboulevarden 1, Tel. +45/54 85 48 35.
Unterkunft
Skelby: Skelby Bed Breakfast, Gl. Landevej 59, Tel. +45/54 17 81 78, www.praestegaarden.dk. Nykøbing: Hotel Falster, Stubbekøbingvej 150, Tel. +45/ 54 85 93 93, www.hotel-falster.dk; Guldborgsund Bed & Breakfast, Rosendahlsgade 5, Tel. +45/24 42 18 24, www.guldborgsundbedandbreakfast.dk
Tourismusbüro
Nykøbing Falster Touristenbüro, Østergågade 7, Tel. +45/54 85 13 03, www.visitlolland-falster.com

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Thorsten Brönner

Berlin - Kopenhagen

Das Buch präsentiert die Vielfalt des Radwegenetzes Deutschlands und beinhaltet neben den »Klassikern« auch den ein oder anderen Geheimtipp. Jeder der 50 Wege wird auf reich bebilderten Seiten beschrieben: Kurzinfos, Höhenprofil, Streckenführung, Highlights und Tipps

Jetzt bestellen
Tags: