Von Obernsees rund um Waischenfeld

Romantik pur in der nördlichen Fränkischen Schweiz Erlebnisreiche Rundtour inmitten bäuerlich geprägter Naturlandschaft. Zwei steile Anstiege aus dem Tal der Wiesent, aber auch erholsame Flachpassagen auf kleinen asphaltierten Straßen und Kieswegen. (Autor: Michael Reimer, Wolfgang Taschner)
Vom Wiesenttal zur Burg Rabenstein: Im Ortskern gefallen die alten Fachwerkhäuser. Eine Brücke führt uns an das andere Ufer der Wiesent, wo wir rechter Hand auf dem Kiesweg über Hammermühle und Pulvermühle zum Rabeneck steuern. Noch vor der Waldpension führt uns eine steile Teerstraße aus dem Wiesenttal hinaus, bevor wir über Eichenbirkig zur Burg Rabenstein gelangen. Die Burg thront malerisch auf einem in das Ailbachtal hinausragenden Felssporn. Obwohl sie heute als Hotel und Tagungsstätte genutzt wird, ist sie täglich außer dienstags zwischen 10 und 17 Uhr auch für normale Besucher zugänglich, der Eintritt kostet 3,50 Euro.Noch mehr Aufmerksamkeit erregt jedoch die benachbarte Sophienhöhle. Sie ist nicht nur eine der schönsten Höhlen Deutschlands, sondern auch die älteste urkundlich erwähnte der gesamten Frankenalb. Diversen Funden vorgeschichtlicher Keramik zufolge war der Vorraum der Höhle bereits in prähistorischer Zeit bewohnt. Als 1833 im Höhleninneren mit Tropfstein geschmückte Kammern gefunden wurden, nahm die weitere Erforschung ihren Lauf. Die Sophienhöhle kann täglich außer montags von 10 bis 17 Uhr sowohl individuell als auch im Rahmen einer Gruppenführung besichtigt werden. Fotografieren und Filmen ist ausdrücklich erlaubt, Lichtspiele, Musik und Naturfilme versetzen den Besucher in eine andere Welt.Eine weitere Attraktion ist die angrenzende Falknerei, in der über 60 Greifvögel in 17 großräumigen Volieren artgerecht untergebracht sind. Flugvorführungen gibt es Di. bis So. jeweils um 15 Uhr, insbesondere die Beizjagd kommt bei den Zuschauern gut an. Nach dem spannenden Höhlen-, Greivogel- und Burgerlebnis trifft man sich im schattigen Biergarten des Burgvorhofs.Schlussetappe nach Obernsees:Von Rabenstein fahren wir über Langenloh nach Hannberg. Wir verlassen die lokale Radroute, steuern links in den Ort und radeln weiter über Zeubach nach Neusig. Im Anstieg erklimmen wir einen bewaldeten Höhenrücken und stoßen dort auf die Straße nach Wohnsgehaig. Dort halten wir uns rechts und genießen die rasante Abfahrt zum Striegelhof sowie die letzten Kilometer auf dem beschilderten Radweg zurück zum Ausgangsort.

Dauer:3,5 Obernsees – Nankendorf 1 Std. – Waischenfeld 0,75 Std. – Burg Rabenstein 0,5 Std. – Wohnsgehaig 0,75 Std. – Obernsees 0,5 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour43 km
Höhenunterschied250 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktParkplatz an der Rupertskapelle östlich von Obernsees.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterWer eine sanfte Hügellandschaft mit romantischen Flussläufen sucht, ist in der Fränkischen Schweiz bestens aufgehoben. Mittelalterliche Burgen und Ruinen sind hier ebenso anzutreffen wie kleine Dörfer mit schmucken Fachwerkhäusern. Bemerkenswert ist auch die große Anzahl an Höhlen in der Fränkischen Schweiz. Eine besonders schöne – die Sophienhöhle – liegt direkt auf unserer abwechslungsreichen Rundtour. Das erste Teilstück von Obernsees nach Plankenfels verläuft auf einer ehemaligen Bahntrasse und ist somit zum genussreichen »Einrollen« wie geschaffen. An der Eichenmühle bei Plankenfels mündet die Truppach in die Wiesent. Wir radeln im idyllischen Wiesenttal auf holpriger Waldstrecke an einem Stauwehr vorbei bis nach Nankendorf. Im Ort folgt der Abzweig auf die Höhen der Alb: Das erste Teilstück ist ziemlich steil, später geht die schmale Asphaltstraße in einen moderat ansteigenden Kiesweg über. Nach dieser Steigung kommt uns der herrliche Biergarten der Gaststätte Krug Bräu in Breitenlesau wie gerufen. Rund um das nur wenige Kilometer entfernte Aufseß ist die Anzahl an Brauereien gemessen an der Einwohnerzahl weltweit am größten: Auf nur 375 Bewohner kommt eine Brauerei. Die Einheimischen sind stolz auf den damit verbundenen Eintrag in das GuinnessBuch der Rekorde. Nach der Einkehr folgt die Querung nach Hubenberg und die Abfahrt nach Waischenfeld. Dabei steuern wir an der mittelalterlichen Burg vorbei, die mit ihrem so genannten Steinernen Beutel – einem runden, 500 Jahre alten Burgturm – den Ort dominiert. Das Oberamtsschloss am Nordrand des Vorhofes ist das einzige Überbleibsel des einstigen Burgkomplexes. Biergarten und Burgschänke laden auch hier zur Einkehr.
Hinweise
Dauer: 3,5 Obernsees – Nankendorf 1 Std. – Waischenfeld 0,75 Std. – Burg Rabenstein 0,5 Std. – Wohnsgehaig 0,75 Std. – Obernsees 0,5 Std.
KartentippNaturpark Fränkische Schweiz, Topographische Karte des Bayerischen Landesvermessungsamtes UK L 29, 1:50000.
MarkierungenZwischen Obernsees und Hubenberg sowie zwischen Striegelhof und Obernsees Radweg Fränkische Schweiz (»Casanovas Ausritt«), zwischen Eichenbirkig und Hannberg Brauerrei-Radweg BT 12 und zwischen Zeubach und Straßengabelung Wohnsgehaig Brauerei-Radweg BT 9.
VerkehrsanbindungAutobahn A 9 Ausfahrt Bayreuth Süd und über Nürnberger Straße, Hohenzollernring und Bamberger Straße zur B 22 Richtung Hollfeld nach Obernsees.
GastronomieGasthöfe in Obernsees, Truppach, Plankenfels, Hubenberg, Waischenfeld und an der Burg Rabenstein; besonders empfehlenswert: Krug Bräu, Breitenlesau, Tel. 09202/535, Mo. Ruhetag; Gut Schönhof, Eichenbirkig, Tel. 09202/1228.
Tipps
Zum Abschluss in die Therme: Nach der Radtour ist ein ausgiebiges Bad in der Therme genau das Richtige. Das mineralhaltige Thermalwasser stammt aus dem Brunnen von Obernsees und erzielt bei chronisch entzündeten Gelenken heilende Wirkung. Die großzügige Badewelt umfasst u. a. ein Thermalbecken, ein Spaß- und Erlebnisbecken, Wasserkaskaden, eine Reifen-Erlebnisrutsche, eine Tropfstein-Dampfgrotte sowie ein Meditationsbecken. Wellness- und Saunabereich stehen ebenfalls zur Verfügung. Therme Obernsees, An der Therme 1, Tel. 09206/993000, geöffnet täglich 8.30–20 Uhr, Eintritt 8 Euro, www.therme-obernsees.de
Tourismusbüro
Verkehrsamt Obernsees, An der Therme 2, 95490 Mistelgau-Obernsees, Tel. 09206/992375, www.fremdenverkehr-obernsees.de; Tourismuszentrale Fränkische Schweiz, Oberes Tor 1, 91320 Ebermannstadt, Tel. 09191/861054, info@fraenkische-schweiz.com, www.fraenkische-schweiz.com
Tags: 
Mehr zum Thema