Von Nykøbing nach Stubbekøbing

Auf der heutigen Etappe kommt es nur auf den ersten Kilometern zu Verkehrslärm. Unterwegs überwiegen die Asphaltpassagen, die hin und wieder durch einzelne Schotterstücke unterbrochen werden. Die Anstiege verteilen sich auf die gesamte Tour und sind meist recht kurz.
39 km
90 m
4.00 h
Von Nykøbing nach Hesnæs. Die Insel Falster von West nach Ost durchqueren. Nach der Ortsdurchfahrt von Ulslev nach Norden abbiegen und dem Küstenverlauf für 13 km folgen. Bevor wir das heutige Teilstück in Angriff nehmen, sollten wir uns zuerst in der charmanten Hafenstadt Nykøbing (Bhf.) umsehen. Bei einem Streifzug durch die größte Stadt der Insel Falster entdecken wir neben alten Fachwerkhäusern aus dem 16. bis 18. Jahrhundert auch das Zarenhaus von 1700. Hier soll einst Zar Peter der Große übernachtet haben. Heute beherbergt es das Heimatmuseum Falsters Minder (A). Die Geschichte der Stadt wird in einer spannenden Sammlung gezeigt, die von der Gegenwart bis zu den Anfängen um 1100 reicht (Öffnungszeiten: Di–Fr 12–16 Uhr, Sa 10– 13 Uhr, Langgade 2, Tel. +45/54 85 26 71). Ein paar Schritte weiter im Tante Emma Laden (B) – Gamle Købmandshandel – erlebt man das Flair von Kaufmannsläden aus den 1950er-Jahren (Öffnungszeiten: Mai–Dez. Mo–Fr 11–17 Uhr, Sa 10–13 Uhr, So geschlossen). Einen fantastischen Rundumblick über die Stadt und den Guldborgsund genießt man vom 43 Meter hohen, gelben Wasserturm (C), der einst 400 000 Liter Wasser speicherte (Öffnungszeiten: Mo–Fr 10–16 Uhr, Di zusätzlich 19–21 Uhr, Sa 10–13 Uhr). Die gotische Klosterkirche (D) aus dem frühen 15. Jahr - hundert wurde damals für das Franziskanerkloster erbaut. Wer sich für Feuerwehrautos interessiert, findet im Brandmuseum (E) bestimmt das Richtige. Ausgestellt werden zehn Löschwagen, welche über die verschiedenen Techniken der letzten 100 Jahre informieren. Im ersten Stock befindet sich zudem noch ein Friseurmuseum (Öffnungszeiten: Mai–Sept. Mo–Fr 10–15 Uhr, Sa 10–12 Uhr, Vendersgade 6, Tel. +45/54 85 22 42). Etwas außerhalb des Stadtzentrums befindet sich das spannende Middelaldercenter (F), welches sich sehr gut mit dem Fahrrad erreichen lässt. Abstecher zum Middelaldercenter. Wir beginnen unseren Ausflug ins Mittelalter an der großen Straße Brovejen und nutzen den Straßenbegleitradweg über die Frederick IX Bridge zur dänischen Insel Lolland. Wir radeln am Kreisverkehr längs des Guldborgvej nach rechts weiter, bis dieser nach 1,7 Kilometern auf den rechter Hand beginnenden Hamborgskovvej trifft. Wenn Sie nun dem Wegverlauf folgen, treffen Sie auf das große Frei- lichtmuseum Middelaldercenter (F). In dem rekonstruierten Mittelalterstädtchen des Jahres 1400 trifft man auf kostümierte Darsteller, die den Ort aufleben lassen, sei es, wenn man der Magd beim Sticken zusieht, dem Schmied beim Schlagen aufs Metall über die Schulter blickt oder das am eigenen Hafen gelegene Segelboot besichtigt. Verpassen sollte man auf keinen Fall das fast täglich stattfindende Ritterturnier sowie die Vorführungen der Kriegsmaschinen wie z. B. die Steinschleudern (Öffnungszeiten: Mai–Okt. täglich 10–16 Uhr, in den Sommerferien zusätzlich bis 17 Uhr, Mai/Sept. Mo geschlossen, Tel. +45/54 86 19 34, www.middelalder centret.dk). Zunächst fahren wir zum gestrigen Endpunkt, überschreiten den Brovejen und folgen dem Autostrom auf dem Radweg nach links in Richtung Bahnhof. Dort angekommen wählen wir am Postamt rechts den Abzweig zum E 55 Vesterskovvej und fahren unter den Gleisen hindurch. Nach 700 Metern nutzen wir links die Østre Allé, die am Zoo (G) sowie an einer Jugendherberge vorbeiführt. Dort folgt eine Links-rechts-Kombination, dann setzt sich die Fahrt auf einem schmalen Asphaltradweg fort, mit dem man einen Golfplatz passiert und auf einen Vorort trifft, den wir geradewegs durchfahren. Am Siedlungsende schwenken wir links und halten uns an die Landstraße Pinsholmvej. Wenn die nächsten 500 Meter bewäl- tigt sind, geht es rechts zum Østersøvej und dann bei den nächsten Häusern via Møllevej nach links. Die Fahrt durchs Inselinnere wird zunehmend ruhiger. So kosten wir die lieblichen Blicke über das grüne Land mit seinen Feldern, den kleinen Waldstücken und den großen Bauernhöfen voll aus. Bald darauf sehen wir die ersten Gebäude von Idestrup. Hier macht unser Weg einen Rechtsbogen und zweigt bei einer Kirche als Kirkevej in Richtung Ulslev ab. Ohne es groß zu merken, geht es im Nachbarort Sønder Ørslev weiter, wo wir ein Straßenkreuz geradewegs überfahren. Unsere Reise geht nahtlos auf dem Østersøvej weiter, der erst einen Rechts-, dann einen Linksbogen vollführt und uns nach Ulslev bringt. Dort gabelt sich der Weg am Ortsende und wir wählen den Havlykkevej nach rechts. Jetzt geht es um ein Gehöft herum und links auf den Tørvemosevej. Vor uns weitet sich das Panorama und wir erblicken die endlos erscheinende Ostsee. Nachdem wir die Insel Falster durchschritten haben, drehen wir den Lenker nach links (Strandvejen) und fahren längs des Meeres nach Norden. Als Erstes passieren wir dabei einen Campingplatz und biegen an der T-Kreuzung rechts ab. Hier gibt es in einer Linkskurve die Möglichkeit, geradeaus das Fahrrad über einen Sandweg zum Strand hinunterzuschieben und eine Picknickpause einzulegen. Jetzt läuft der Radfernweg wieder zur Höchstform auf und beschert uns eine der schönsten Naturstrecken der Reise. Unsere Route geht auf einem Kiesweg weiter, der uns in Ufernähe hält. Nachdem die letz- ten Häuser hinter uns liegen, passieren wir einen Sperrpfosten und tauchen in einen wildromantischen Küstenurwald ein. Von hier aus erreicht man, nach einer Zwei-Kilometer-Fahrt durch eine schöne Baumallee (Tromnæs Alleen), das Schloss Corselitze . Dieses liegt inmitten eines prachtvollen Schlossparks mit romantischen Teichen und Kanälen, der besichtigt werden kann. Mit angenehmem Meerrauschen im Ohr und einer wohlriechenden Mischung aus Waldund Salzdüften in der Nase radeln wir die nächsten 4,5 Kilometern auf wechselndem Untergrund längs der Ostsee durch den bizarren Gespensterwald. Dann schwenkt der Weg nach links, steigt bergan und führt zu einem einsam gelegenen Reetdachhaus. Wenn Sie sich für die Frühgeschichte interessieren, bietet sich geradeaus die Möglichkeit, die ein Kilometer entfernten Hügelgräber von Halskov Vænge anzusehen. Das knapp 30 Hektar große Waldgebiet beherbergt ca. 80 Grabhügel und Hünengräber aus der Bron ze- und Jungsteinzeit. Eine kleine Ausstellung mit Infotafeln erzählt die Geschichte dieses Ortes. Der eigentliche Radweg geht an dem Gebäude rechts in den abschüssigen Schotterweg, der in Schlangenlinien zum nächsten Reetdachgehöft läuft. Dort fahren wir geradeaus auf dem asphaltierten Midtskovvejen weiter. Am Ende der Abfahrt kommen wir zum reizvoll am Strand gelegenen Restaurant Pomlenakke Traktørsted, wo Sie sich für die zweite Etappenhälfte stärken können. Wir gelangen an eine T-Kreuzung, an der rechts der Bønnetvej abzweigt und wir längs des hellen Sandstrandes in das malerische Küstendorf Hesnæs einfahren. Die Häuser sind nach alter Tradition mit Reet gedeckt. Am idyllischen Hafen wird frischer Fisch verkauft. Von Hesnæs nach Stubbekøbing. Nach dem Fischerdorf Hesnæs geht es durch den großen Wald Korselitse Østerskov. Beim Dort Næsgård zurück zum Meer und erneut nach Norden fahren. Schließlich im Zickzack an der Nordküste entlang nach Stubbekøbing. In Hesnæs strampeln wir den Hesnæsvej hinauf und folgen dem Straßenverlauf in den Wald. Nachdem wir dort 1,2 Kilometer zurückgelegt haben, zweigen wir rechts in einen unbefestigten Forstweg ab. Nun folgt man diesem für 3,2 km, überfährt dabei mehrere Waldkreuzungen und wählt an einer Gabelung den linken Wegast, der ansteigend zum Waldrand führt. Dort befindet sich nach einem Bauernhof eine Abzweigung, an der uns die blauen Radwegschilder rechts auf die Asphaltstraße Bringserevej schicken. Der nächste Ort, den wir erreichen, ist Næsgård, in dem uns die alte, gelb-weiße Landwirtschaftsschule auffällt. Am Ortsausgang geht es auf dem Gl. Færgevej mit Fahrtziel Stubbekøbing weiter. So brausen wir mit Blick über die Felder zum Meer hinunter und schwenken dort nach links. Unser Weg zieht sich nun um die Landspitze und vollzieht einen Bogen nach Westen. Das Asphaltsträßchen geht nach einem Rastplatz in einen Schotterweg über. Nach 1,4 Kilometern erreichen Sie den nächsten Weiler, indem Sie links den steilen, asphaltierten Søborgvej hinauftreten. Hinter der Siedlung geht es nach rechts bis zu den nächsten Häusern, vor denen sich der Weg aufgabelt und wir den linken wählen. Dann macht das Sträßchen zwei Rechtsschwenks, später einen Linksknick und lautet nun Ore Strandvej. Dieser führt uns in die Wohnsiedlung Ore Strandpark, in die wir auf dem gekiesten Weg hineinfahren. Nach 250 Metern biegt links die Tjørnehegnet ab, welche in den geteerten Kongsnæsvej übergeht, der wiederum längs der Siedlung nach Westen läuft. Nun treffen wir nach einem kurzen Stück auf die nächsten Häuser, wo wir nach dem Kinderspielplatz rechts in den Kongsnæsengen einfahren, der sogleich zu einem Kiespfad wird. An der nächsten T-Kreuzung fahren wir rechts in den Weg Jernbanestien und folgen ihm bis zum Bootshafen. Zum Abschluss biegen wir rechts in den Jernbanevej und haben somit das malerisch am Grønsund gelegene Stubbekøbing erreicht. Die Geschichte der Stadt geht bis ins 13. Jahrhundert zurück. Aus dieser Zeit stammt auch die Kirche mit ihren wertvollen Kalkmalereien. Das Egnsmuseum ist ein Heimatmuseum, in dem man historische Waagen, eine Schreiner- und Schuhmacherwerkstatt sowie ein altes Schulzimmer und Wohnzimmer besichtigen kann (Öffnungszeiten: Mai–Sept. Di–Fr 11–16 Uhr, Sa 10–12 Uhr, Vestergade 43, Tel. +45/54 44 40 25). Im Motorrad- und Radiomuseum wird einem eine breite Auswahl von Motorrädern und Mopeds von 1897 bis 1990 gezeigt. Zudem sind noch alte Radios, Fernsehgeräte und Grammofone ausgestellt (Öffnungszeiten: April/Mai/Sept. Sa/So 10–17 Uhr, Juni–Aug. Di–So 10–17 Uhr, Herbstferien täglich 10–17 Uhr, Nykøbingvej 54, Tel. +45/54 44 22 22).

Etappe auf einen Blick. km 0 Nykøbing, Stadtrundgang und dann durch mehrere Dörfer nach Osten, km 8 Idestrup, quer über die grüne Insel Falster, km 12 Ulslev, herrlich einsamer Weg entlang der Ostsee, km 25 Hesnæs, durch bezaubernden Wald und dann längs der Küste ans Ziel, km 39 Stubbekøbing, Kleinstädtchen, das sich längs des Grønsunds ausbreitet

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour39 km
Höhenunterschied90 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
StartortNykøbing
AusgangspunktNykøbing
EndpunktStubbekøbing
TourencharakterDurch kleine Ortschaften gelangen wir weitestgehend steigungsfrei an die Ostküste. Dort schwenken wir nach Norden und radeln mit einem wohltuenden Meeresrauschen im Ohr durch einen märchenhaften Küstenwald in die Fährstadt Stubbekøbing.
Hinweise
Bademöglichkeiten entlang der Strecke.
Kartentipp1511-IV Topografische Karte Dänemark 1:50 000, Kort & Matrikelstyrelsen, www.kms.dk
VerkehrsanbindungDie Dänische Bahn DSB bringt Sie gut nach Nykøbing. Mit dem Auto gelangt man über die E 47 sowie die E 55 ans Ziel.
GastronomieHorbelev: Pomlenakke Traktørsted, Midt - skovvejen 1, Tel. +45/54 44 51 31. Stubbekøbing: Kongsnæs Seaside, Kongsnæsvej 1, Tel. +45/32 50 33 00; Restauration Dolce, Vestergade 3, Tel. +45/54 49 00 45.
Tipps
Unterkunft
Stubbekøbing: Fritidshus, Kongsnæsvej 1–9, Tel. +45/32 50 33 00, www.kongsnaes-seaside.dk; Elverkroen, Vestergade 39, Tel. +45/54 44 12 50, www.elverkroen. dk; Anita & Willy Hansen, Vestergade 38, Tel. +45/22 32 02 41.
Tourismusbüro
Touristeninformation Stubbekøbing, Vestergade 43, Tel. +45/54 44 13 04, www.visitlolland-falster.com

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Thorsten Brönner

Berlin - Kopenhagen

Das Buch präsentiert die Vielfalt des Radwegenetzes Deutschlands und beinhaltet neben den »Klassikern« auch den ein oder anderen Geheimtipp. Jeder der 50 Wege wird auf reich bebilderten Seiten beschrieben: Kurzinfos, Höhenprofil, Streckenführung, Highlights und Tipps

Jetzt bestellen
Tags: