Von Mümmelmannsberg nach Aumühle

U-Mümmelmannsberg – Havighorst – Glinde – Schönningstedt – S-Aumühle (Autor: Günter Weigt)
14 km
75 m
1.00 h
Von Mümmelmannsberg nach Ohe.
U-Mümmelmannsberg, Steinbeker Grenzdamm, Havighorst, Durch die Feldmark nach Glinde, Bummereiweg, Schönningstedt/Oher Straße.
Von der U-Bahn-Haltestelle Mümmelmannsberg fahren wir auf der Kandinskyallee 100 Meter nach Süden und biegen dann nach links in den Rahewinkel ein, an dessen Ende wiederum links in den Steinbeker Grenzdamm. Der führt durch die Felder nach Havighorst. Dort geht es kurz nach links auf die Dorfstraße, gleich wieder rechts in die Ziegeleistraße und nach 250 Metern links in die Schulstraße. An deren Ende fahren wir rechts den Waldweg hinauf und gelangen in die Feldmark. Wir nehmen den ersten asphaltierten Feldweg links hinunter (für den motorisierten Durchgangsverkehr gesperrt) und folgen brav den drei rechtwinkeligen Kurven – alle Abzweigungen sind deutlich schmaler als der Hauptweg. Am Gut Domhorst endet der Asphalt, und wir radeln auf dem unbefestigten Glinder Redder weiter. Der führt halblinks an alten Eichen entlang, durch ein sumpfiges Wäldchen und über einen kleinen Hügel hinweg. Am Bahnübergang gelangen wir wieder auf Asphalt und wenden uns nach links; 150 Meter hinter dem Brückchen über die Glinder Au geht es rechts hinunter auf einen asphaltierten Wanderweg direkt am Bach. An der nächsten Brücke überqueren wir erneut die Au, radeln hoch zur Asphaltstraße des Golfgutes Glinde und dann nach links an den Bahngleisen entlang bis zum ehemaligen Eisenbahn- Güterschuppen. Hier enden die Gleise; bis 1952 verkehrte die Südstormarnsche Kreisbahn zwischen Hamburg und Trittau, heute liegt auf dem Bahndamm ab Glinde ein attraktiver Radwanderweg. Wir biegen nach rechts in die Avenue Saint-Sebastien und nach 200 Metern, in der Rechtskurve, gleich wieder links in den Weg Im Gellhornpark (bitte Vorsicht bei der Überquerung, die Kurve ist etwas unübersichtlich – ggf. nehmen Sie den Ampelüberweg 180 Meter weiter). Vorbei an einer Reihe gehobener Einfamilienhäuser gelangen wir zur alten Gellhornpark-Villa , radeln dahinter nach rechts zwischen den Bäumen hindurch, überqueren das Bächlein und fahren links auf dem breiten Fußweg weiter. Wir folgen ihm Richtung Osten, links verschwenkt wieder über den Bach hinweg und am Grundschul-Rundbau vorbei in den Wellblechtunnel unter dem Holstenkamp. Gut 100 Meter weiter, unmittelbar hinter dem Sportplatz, biegen wir nach rechts auf einen Fußweg und nach weiteren 100 Metern nach links auf den Bummereiweg. Darauf bleiben wir jetzt bis Schönningstedt – stur geradeaus, glatt asphaltiert, mit weitem Blick über Felder, die Oher Tannen und das Neuschönningstedter Kalksandsteinwerk. Am Ende des Bummereiwegs sehen wir schon den Sachsenwald vor uns im Billetal liegen; wir biegen nach links in die Oher Straße.
Von Schönningstedt nach Aumühle.
Asphalt-Variante: Oher Straße, Rechts zur Landstraße Schönningstedt-Aumühle, Links nach Silk, Bismarcksäule, Aumühle.
Nach 500 Metern auf der Oher Straße geht es rechts in ein schmales Sträßchen. Es führt an den Fischteichen vorbei bis zur Landstraße 314; dort fahren wir nach links Richtung Aumühle, entweder auf dem asphaltierten Radweg direkt an der Straße oder parallel dazu auf dem Hohlweg der alten Landstraße – nicht ganz so glatt, aber ruhiger. Hinter dem Landgasthof in Silk radeln wir auf dem Radweg hoch zur etwas düsteren Bismarcksäule , nicht zu verwechseln mit dem runden Bismarckturm im Süden von Aumühle; sie sieht aus wie ein übergroßer Denkmalsockel, diente aber dem Abbrennen von Gedenkfeuern (Näheres z. B. unter www.bismarck-tuerme.de). Wir genießen den schönen Blick über Billetal und Sachsenwald und rollen dann hinunter zur Bille. In Aumühle nehmen wir die links parallel verlaufende Straße Am Mühlenteich, vorbei am Restaurant in der alten Wassermühle, dem Mühlenteich der Schwarzen Aue und weiteren Gaststätten. Die Straße endet unmittelbar vor dem S-Bahnhof Aumühle.
Mountainbike-Variante: Oher Straße, Quer durch den Wald auf den Klingeberg, Auf Forst- und Feldwegen nach Aumühle.
Nach 500 Metern auf der Oher Straße biegen wir rechts ab. 20 Meter weiter nehmen wir links den schmalen und etwas holperigen Wanderweg. Der führt stetig und teils steil bergan. Oben angekommen, geht es rechts hinunter auf einer alten Forststraße – auf zwei kurzen Abschnitten grob gepflastert, ansonsten unbefestigt, mit einigen steilen, sandigen oder morastigen Stellen. Wir fahren vorsichtig etwa 900 Meter auf der Forststraße entlang; sie führt in weitem Linksbogen um eine große Schonung herum zu einer Weggabelung. Hier halten wir uns links (Schild »Europäischer Fernwanderweg 1«) und biegen nach weiteren 150 Metern am Rande des Waldes rechts auf einen schnurgeraden Feldweg Richtung Südosten, später als Fahrradroute »Rbk-Ohe« ausgeschildert. Der trifft nach 800 Metern kurz vor dem Ortseingang von Aumühle auf die Landstraße 314; es geht nach links und an der Mineralwasserabfüllanlage mit der Reichskanzlermarke vorbei nach Aumühle hinein, dort – wie in der Asphalt-Variante beschrieben – zum S-Bahnhof Aumühle.

Tour auf einen Blick.
km 0 U-Mümmelmannsberg, auf dem Steinbeker Grenzdamm nach Havighorst, km 2 Havighorst, auf Feldwegen nach Glinde, km 6 Glinde, auf dem Bummereiweg durch die Felder, km 10 Schönningstedt/Oher Straße, an der Landstraße oder quer durch den Wald nach Aumühle, km 14 S-Aumühle, Endpunkt der Tour.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour14 km
Höhenunterschied75 m
Dauer1.00 h
Schwierigkeit
StartortMümmelmannsberg
AusgangspunktU-Mümmelmannsberg
EndpunktS-Aumühle
TourencharakterDer Stadtrand Hamburgs ist an dieser Stelle klar zu erkennen: Unmittelbar hinter der Großsiedlung Mümmelmannsberg verläuft die Landesgrenze, und gleich hier beginnt auch die Oststeinbeker Feldmark mit ihren Äckern, Wiesen und Knicks. Die Tour führt auf Feld- und Waldwegen an einigen kleineren Ortschaften vorbei zum Sachsenwald; auf den letzten drei Kilometern haben wir die Wahl zwischen dem asphaltierten Radweg an der Landstraße oder etwas abenteuerlichen Wanderwegen durch ein hügeliges Waldgebiet.
Beste Jahreszeit
KartentippStadtplan Hamburg.
MarkierungenEinzelne örtliche Wegweiser und Wanderwegmarkierungen.
VerkehrsanbindungU-Bahn U 2; Rückfahrt S 21.
GastronomieZahlreiche gastronomische Angebote in Glinde und Aumühle; Landgasthof in Silk.
Informationen
Kombinationen mit anderen Touren möglich.
Unterkunft
www.aumuehle.de/Tourismus, Kultur, Sport, Freizeit/Hotels.
Tourismusbüro
www.glinde.de/Freizeit&Kultur; www.aumuehle.de/Tourismus, Kultur, Sport, Freizeit.
Tags: