Von Mittenwald zur Isarquelle in Österreich

Eine relativ einfache Tour entlang der Isar zum Isarursprung im Hinterautal. Vorwiegend auf ungeteerten Forstwegen. Ein Anstieg, ansonsten steigt die Straße zwar stetig, aber nicht anstrengend an. (Autor: Lisa und Wilfried Bahnmüller)
43 km
200 m
2.00 h
Das stimmt nicht ganz, denn der Großteil des Karwendelgebirges liegt auf österreichischem Hoheitsgebiet. Dem Vergleich mit den Bergen Nordamerikas halten die Felsmassive der Karwendelberge aber locker stand. Südlich von München gibt es weit und breit keine anderen Berggipfel, die bereits vom Tal aus so sehr das Gefühl einer mächtigen Bergwelt vermitteln. Die Radtour - Vom Parkplatz aus radeln wir an der Abzweigung zur Karwendelbahn vorbei in die Straße Schwarzenfeld. Unmittelbar vor dem Bahnübergang biegen wir links auf den Wiesenweg ein und folgen nun der Beschilderung nach Scharnitz. Wir radeln neben den Gleisen her und zwischen vielen Heuschobern hindurch, bis wir kurz vor dem Grenzübergang Deutschland–Österreich auf die große Bundesstraße treffen. Auf der Straße nach links sind wir schon in Österreich. Wir radeln auf der Hauptstraße an den Oldtimer- und Antiquitätengeschäften vorbei, überqueren die Isar und biegen vor der Kirche Maria Hilf, links in die Hinterautalstraße ein (Schild »Isartäler«). Nach ein paar Häusern sind wir schon entlang der Isar unterwegs. Wir folgen einfach immer den Schildern ins Hinterautal. Nachdem wir einen Seitenarm der Isar, den Karwendelbach, überquert haben, steigt die Straße etwas steiler an. Doch schon beim Gasthof Wiesenhof haben wir es geschafft. Ab hier steigt der Weg zwar stetig, aber nur mäßig weiter an. Wir werden später genau den gleichen Weg wieder aus dem Tal hinausradeln. Bald schon kommen wir zu einem herrlichen Aussichtspunkt mit einem Gedenkkreuz, der Gleirschhöhe. Jetzt sind wir weit oberhalb der Isar und blicken in die Isarschlucht hinunter. Gleich danach teilt sich die Straße, wir bleiben links, rechts führt der Weg hinunter zur Gleirschklamm, dem Eldorado der Kajakfahrer. Jetzt rollen wir mit herrlichen Ausblicken auf die Berge des Karwendels hinab zur Isar. Am Fluss stehen viele Steinmännchen, die Radfahrer und Wanderer errichten. Jedes Jahr werden sie nach den Hochwassern der Schneeschmelze im Frühjahr zerstört und wieder neu aufgerichtet. Dann erreichen wir den kleinen Alpengarten an den Isarquellen. Schul- und Kindergartenkinder der Gemeinde Scharnitz übernehmen hier viele Projekte und gestalten eifrig mit. Unter dem Motto: »Ehre und Achtung dem, der Leben spendet. Wasser ist Leben« ist hier den Quellen der Isar ein ganzes Areal gewidmet. Immerhin ist die Isar der Hauptfluss Bayerns, der erst im niederbayerischen Plattling in die Donau mündet. Zu Fuß erreichen wir die Quellen, die sich auf mehrere Wasseraustrittsstellen verteilen. Das Wasser strömt glasklar aus den Bergen und sammelt sich zu Bächen, die dann vereint zum vorderen Quellfluss in den großen Lafatscherbach fließen. Erst ab hier heißt der Fluss, der uns begleitet hat, Isar. Nun ist es nicht mehr weit bis zur Kastenalm, die am Ende des Tales auf einem Almboden liegt. Zurück rollen wir ohne große Anstrengung bis Scharnitz. Für den Rückweg wählen wir diesmal vor dem Grenzübergang den Weg links über eine hölzerne Isarbrücke und radeln über den Riedboden am linken Ufer der Isar bis Mittenwald zurück.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour43 km
Höhenunterschied200 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktMittenwald, Wanderparkplatz P3 bzw. Schwarzenfeld/Mountainbiker.
EndpunktMittenwald, Wanderparkplatz P3 bzw. Schwarzenfeld/Mountainbiker.
TourencharakterEin einmaliges Erlebnis - Ohne übermäßige Anstrengung können wir in einem der Karwendeltäler bis zum Isarursprung radeln. Das Karwendel wird manchmal etwas großspurig als die bayerischen Rocky Mountains bezeichnet.
Beste Jahreszeit
KartentippTopographische Karte Karwendelgebirge1 - 50??000
VerkehrsanbindungAuto - A??95, am Autobahnende weiter auf der B??23 von Garmisch nach Mittenwald. Parkplatz unterhalb der Karwendelbahn (ausgeschildert). Bahn: Von München über Garmisch nach Mittenwald.
GastronomieIn der Marktstraße von Mittenwald viele Einkehrmöglichkeiten. Ganz am Ende des Hinterautals liegt die Kastenalm, die jedoch nur im Sommer geöffnet ist und auch dies ist künftig nicht mehr sicher. Deshalb sollte man eine Brotzeit und Getränke einpacken.
Tipps
In Scharnitz können wir noch die Porta Claudia besichtigen. Die Ruinenreste der einstmals so mächtigen Befestigungsanlage sind frei zugänglich.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Lisa und Wilfried Bahnmüller

Radtouren für Langschläfer in Oberbayern

Sie kämpfen mit dem Morning-Blues? Mit den »Radtouren für Langschläfer« heißt es ausschlafen. Ohne Hektik aufbrechen. Und dann entspannt ins Münchner Umland.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema