Mit dem Rad durch das Mecklenburgische Seenland

Von Mirow nach Wesenberg

Die Landschaft zwischen Mirower See, Labussee, Woblitzsee und Useriner See prägen große Waldgebiete, dazwischen liegen kleine Dörfer, die von herrlichen Wiesenflächen umgeben sind. (Autor: Tassilo Wengel)
41 km
20 m
4.00 h
Wir starten am Bahnhof in Mirow, fahren die Bahnhofstraße geradeaus bis zur Wesenberger Chaussee (B 198), schwenken nach links und nach wenigen Metern nach rechts, um in die Rudolf-Breitscheid-Straße zu kommen. Auf dieser radeln wir ortsauswärts, bei der Fritz-Reuter-Straße nach links und biegen dann rechts in die Strandstraße ab. Auf schönem Uferweg kommen wir am Freibad vorbei nach Granzow.

Dort wenden wir uns nach rechts und folgen der Asphaltstraße in Richtung Roggentin. Beim Abzweig nach Qualzow wieder nach links und dem Wegweiser auf der Asphaltstraße in den Ort folgen. Dort nach links und auf einer schönen Lindenallee bis Schillersdorf. An der Gabelung halten wir uns halb rechts und folgen dem Wegweiser in Richtung Zartwitz. Unsere Tour führt durch ein herrliches Mischwaldgebiet mit alten Eichen, das dann von einem Kiefern-Birkenwald abgelöst wird. Bequem radelt es sich auf dem Asphaltband in Richtung Babke, wobei sich die Landschaft immer mehr öffnet und den Blick über saftig grüne Wiesen freigibt.

Unsere Tour mündet hier am Rande des Müritz-Nationalparkes auf mehrere Radwege, den Müritzweg (M), den Radweg Berlin – Kopenhagen (B – KO) und den Radweg Havelquellseen (H). In Babke orientieren wir uns an dem Wegweiser Zwenzow, Blankenförde und schwenken in Blankenförde nach rechts, entsprechend dem Wegweiser Useriner Mühle über Zwenzow. Auf dem Radweg neben der Straße kommen wir nach Useriner Mühle, wo wir den Radfernweg Mecklenburgische Seenplatte (MSEE) nach Userin nehmen.

Besuch in der Vylym-Hütte in Userin

Der kleine Ort liegt am Ufer des gleichnamigen Sees, wo sich eine ausgezeichnete Gelegenheit zum Baden bietet oder auf den Bänken am Ufer der Blick auf den See mit seinen kleinen Booten genossen werden kann. Als Besonderheit findet sich in Userin die Vylym-Hütte, ein reetgedecktes Haus. Der Name bezieht sich auf die alte slawische Bezeichnung für den Useriner See. In der Hütte sind einheimische Tiere zu bewundern, die von dem ehemaligen Lehrer Bernd Schmidt präpariert wurden (geöffnet Mai–September Do 18.00– 20:30 Uhr, So 10.00–11:30 Uhr).

Von Userin setzen wir unsere Fahrt nach Lindenberg fort und folgen dem Mecklenburgischen Seenradweg (SEEN) sowie dem Radweg Berlin – Kopenhagen (B – KO) auf der Asphaltstraße nach Groß Quassow, wo wir den Wegweiser Wesenberg beachten und am Ufer des Woblitzsees entlang nach Wesenberg L rollen. Die Rückfahrt nach Mirow L kann mit der Bahn oder auf der B 198 erfolgen.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour41 km
Höhenunterschied20 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktMirow, Bahnhof.
EndpunktWesenberg.
TourencharakterStreckentour vorwiegend auf ruhigen Asphaltstraßen, mehrere Bademöglichkeiten.
Beste Jahreszeit
KartentippADFC Regionalkarte 1:75000 Mecklenburgische Seenplatte.
MarkierungenWegweiser, Radweg Berlin – Kopenhagen (B – KO), Mecklenburgischer Seenradweg (SEEN), Radfernweg Mecklenburgische Seenplatte (MSEE) und Radweg Havelquellseen (H).
VerkehrsanbindungAutobahn A 19, Abfahrt Röbel, auf B 198 in Richtung Neustrelitz bis Mirow. Bahnverbindung mit Neustrelitz.
GastronomieSchillersdorf, Blankenförde, Groß Quassow, Wesenberg.
Tipps
Vom Marktplatz führt ein kurzer Weg auf einen Hügel, wo restaurierte Reste der einstigen Burg Wesenberg zu sehen sind. Geradeaus sieht man das ehemalige Gutshaus, in dem das Informationsbüro und eine Heimatstube untergebracht sind. Vom Fangelturm aus dem späten 13. Jh., in der Südwestecke des Areals gelegen, bietet sich eine großartige Aussicht auf den Woblitzsee und Umgebung.
Tourismusbüro
Tourist-Information der Stadt Mirow, Torhaus, 17252 Mirow, Tel./Fax 039833/ 28022, E-Mail: tourist-info@web.de, Internet: www.mirow.m-vp.de. Informationsbüro Wesenberg, Burg 1, 17255 Wesenberg, Tel. 039832/ 20621, Fax 039832/ 20383. E-Mail: info@wesenberg-mecklenburg.de, Internet: www.wesenberg-mecklenburg.de.
Mehr zum Thema