Von Leutkirch nach Isny

Mehrere steile Anstiege und Abfahrten, z.B. nach Beuren hinauf und mit 15% Gefälle hinab nach Haubach. Die Tour führt fast nur über kleine Verbindungsstraßen, ab dem Campingplatz beim Hinterweiher Kiesweg durch den Wald bis zum Waldende vor Winnis. (Autor: Michael Graf)
20 km
260 m
2.00 h
Wir starten in Leutkirch beim Gasthaus Mohren, gegenüber der Marktstraße, und radeln geradeaus in die Wangener Straße, dann nach dem Friedhof links Richtung Herlazhofen (Herlazhofer Str.). Kurz danach biegen wir halblinks in den Öschweg und radeln am Sportplatz geradeaus aus dem Ort hinaus. Auf einem kleinen geteerten Weg geht es durch Wiesen an den Öschhöfen vorbei. Wir überqueren die Straße vor Herlazhofen und fahren in den Ort, in dem es aufwärts geht. Nach der Kirche folgen wir den Wegweisern nach links Richtung Moorbad, die Straße ist etwas befahrener. Vor dem Wald geht es in einer Linkskurve weiter. Wir fahren geradeaus am Campingplatz in einen Kiesweg, der in den Wald führt.Nun geht es ruhig durch den Wald, wir folgen immer dem größeren Kiesweg, am Waldende treffen wir auf eine geteerte Querstraße und halten uns rechts. In Winnis geht es links hinab und dann gleich nochmals links zum idyllischen Badsee und am Campingplatz vorbei durch Almisried. Gegenüber sehen wir Beuren mit der markanten Kirche. Nachdem wir den Bach überquert haben, radeln wir aufwärts nach Beuren. Am Ortsanfang geht es nach rechts in den Ort hinein und vor der Kirche links aufwärts in die Straße Am Dorfbach. Wir radeln aufwärts zum Wald, ab dem Waldende geht es mit 15% Gefälle steil hinab bis zu den wenigen Häusern von Haubach, die in einem idyllischen Tal liegen. An der Kreuzung in Haubach mit dem Arma-Christi-Kreuz kann man entweder geradeaus dem Donau-Bodensee-Radweg nach Isny folgen oder nach rechts dem Allgäu-Radweg.Wir radeln nach rechts auf Menelzhofen zu, das eine alte Kirche mit romanischem Turm besitzt. Vor dem Ort geht es links weg, über den Hirschbach und nochmals aufwärts und dann hinab in das Tal der Unteren Argen. Wir erreichen Neutrauchburg, halten uns auf der Querstraße links und erreichen gleich danach das Schloss mit Schlosskapelle und daneben liegendem Gasthaus mit großem Biergarten. Von Neutrauchburg führt ein Radweg auf die markante Stadtsilhouette von Isny zu. Über die Bahnhofstraße gelangen wir zum mächtigen Wassertor und zur Altstadt. Rückfahrt: Nur mit dem Auto; Isny besitzt keinen Bahnanschluss.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour20 km
Höhenunterschied260 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktLeutkirch, Marktstraße.
EndpunktIsny, Altstadt beim Wassertor.
TourencharakterAuf kleinen Wegen verläuft diese landschaftlich reizvolle Tour zwischen den Städten Leutkirch und Isny. Mehrere Anstiege sind zu bewältigen, bis man nach dem Tal der Unteren Argen Neutrauchburg erreicht.
Beste Jahreszeit
KartentippADFC-Regionalkarte Allgäu, 1:75000.
MarkierungenGut ausgeschildert; Radbeschilderung Allgäu- und Donau-Bodensee-Radweg bis Haubach, danach nur Allgäu-Radweg-Beschilderung.
VerkehrsanbindungLeutkirch – an der Bahnlinie Memmingen– Lindau – ist mit dem Auto über die A96 zu erreichen.
GastronomieBeuren; Neutrauchburg: Biergarten beim Schloss; Isny: zahlreiche Einkehrmöglichkeiten, u.a. Zum Adler mit kleinem Biergarten.
Tipps
Das Schloss von Neutrauchburg: Das frühklassizistische Schloss in Neutrauchburg mit Mansardendach wurde zwischen 1785 und 1788 von Johann Georg Specht erbaut und befindet sich im Besitz der Fürsten von Waldburg-Zeil. Zusammen mit der Kapelle, den Wirtschaftsgebäuden und dem Gasthaus bildet es ein schönes Ensemble.
Informationen
Isny wurde 1281 Reichsstadt und durch den Leinwandhandel wohlhabend. Von der Stadtbefestigung sind heute noch das mächtige Wassertor und das Espantor erhalten sowie ein Teil der Stadtmauer mit gedecktem Wehrgang. Sehenswert sind die evangelische Nikolaikirche im strengen protestantischen Stil mit schöner Tannenfelderdecke und Holzkanzel. In zweiten Stock der Sakristei befindet sich die wertvolle Predigerbibliothek. Einen interessanten Kontrast zur Nikolaikirche bildet die gleich dahinter liegende katholische Kirche St. Georg und St. Jakob mit ihrem verschwenderischen Barock. In der Marienkapelle rechts vor dem Chor kann man das prächtige Chorgestühl und die bemalte Kassettendecke bewundern. Die Häuser in der Altstadt stammen meist aus dem Barock, da Isny bei dem großen Stadtbrand von 1631 fast vollständig zerstört wurde.InfoDie Kirche in BeurenDie schon weithin sichtbare Kirche in Beuren, an der man direkt vorbeifährt, ist einen Besuch wert. Im Inneren finden sich zwei wunderbare gotische Altäre von Schäufelin, an der Friedhofsmauer ein Ölberg mit großen Terrakottafiguren aus dem 15. Jh..
Tourismusbüro
Gästeamt, Marktstraße 32, 88299 Leutkirch, Tel. 07561/87154; Kurverwaltung, Unterer Grabenweg 18, 88316 Isny, Tel. 07562/975630.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Graf

Allgäu

25 abwechslungsreiche, detailliert beschriebene Touren durch das blaue Allgäu mit grandiosem Alpenpanorama.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema