Von Landsberg zum Ammersee

Auf stillen Nebenstraßen führt diese Tour durch das sanft gewellte Voralpenland zwischen dem Tal des Lechs und dem Ammersee, der zahlreiche Bademöglichkeiten bietet. Ausgangspunkt ist Landsberg, das einen der schönsten historischen Stadtkerne in Oberbayern besitzt. (Autor: Bernhard Irlinger)
57 km
390 m
6.00 h
Von Landsberg nach Schondorf: Vom Bahnhof von Landsberg fahren wir zur Hauptstraße hoch und folgen ihr links über den Lech zur Altstadt. Wenige Meter nach der Brücke biegen wir rechts in die schmale Straße Klösterl (ab hier bis Stoffen Radwegweiser »Romantische Straße«) und folgen jetzt permanent dem Lech. Nach 3 km passieren wir die Wirtschaft an der Teufelsküche, und bald darauf ist das Dörfchen Pitzling erreicht. Wir radeln an der Kirche vorbei aufwärts zu einer Kreuzung und rechts nach Stoffen. Hier auf der Vorfahrtsstraße nach rechts und dann links in die schmale Lengenfelder Straße, die uns nach Lengenfeld führt. Auf der Vorfahrtsstraße wenige Meter nach links und anschließend rechts auf der Ammerseestraße (ab hier bis Utting Radwegweiser »R5«) zu einer weiteren Vorfahrtsstraße. Kurz nach links und dann rechts auf einer Forststraße über einen Hügel zur Hauptstraße in Hofstetten. 50 m nach rechts und anschließend links auf einer Nebenstraße zu einer Straßengabelung.An dieser Stelle nach rechts (Wegweiser »Grünsink«) und dann geradewegs auf eine aussichtsreiche Wiesenkuppe. Nach einer Abfahrt rechts zum Wald und links in das Tal der Windach. Auf breiterer Straße nach links und auf einer Vorfahrtsstraße links zur Hauptstraße vor Oberfinning. Auf ihr nach rechts und bei erster Gelegenheit rechts durch Entraching. Im Ort geradewegs auf die vorfahrtsberechtigte Laichstraße und dann links in die nach Utting ausgeschilderte Nebenstraße. Nach kurzer Fahrt gerade über die Vorfahrtsstraße und auf schmaler Teerstraße geradeaus. Vom Waldrand auf der Forststraße abwärts und bald auf eine schmale Teerstraße. Nach einer Unterführung links auf einen Kiesweg, nach 100 m geradeaus und an der nächsten Gabelung rechts. Nach kurzer Fahrt liegt links oberhalb des Weges eine Viereckschanze. An einer Wegkreuzung rechts in eine Teerstraße und geradewegs hinab nach Utting (Bhf.). Die Viereckschanzen, die lange Zeit für keltische Kultplätze und Heiligtümer gehalten wurden, sind nach dem neuesten Stand der Forschung befestigte Hofstellen, die in den letzten Jahrhunderten vor Christi Geburt von keltischen Familienclans bewohnt wurden. Dank ihrer gut erhaltenen Wälle und der herrlich aussichtsreichen Lage ist die Viereckschanze oberhalb von Utting einen kurzen Abstecher wert.An der Kirche St. Leonhard links zur nahen Hauptstraße, auf ihr nach links und nach 100 m auf dem Seefelder Hofberg rechts abwärts. Am Ende der Abfahrt links in die Bahnhofstraße. Nun auf der Hauptstraße durch Utting und nach der Bahnlinie links auf der Seestraße (ab hier bis Eching Radwegweiser »Ammer-Amper-Radweg«) zum Dampfersteg von Utting. Nach dem Strandbad scharf nach rechts und am Ammersee entlang nach Schondorf (Bhf.). Wer sich für Sakralbauten interessiert, der kann in Schondorf vom Dampfersteg einen kurzen Abstecher zur nahen romanischen Seekapelle St. Jakob unternehmen, die zu den ältesten erhaltenen Kirchen im Umkreis zählt.Von Schondorf nach LandsbergIn Schondorf an zwei Weggabelungen rechts halten und am Strandbad wieder nach rechts. Ein schmaler Kiesweg führt uns am Ammersee entlang an den Rand von Eching. Wir radeln geradeaus auf der Teerstraße bis zu einem Kreisverkehr und dort geradewegs in das Ortszentrum von Eching (Bhf.). Kurz vor der Kirche links in die Ringstraße (ab hier bis Penzing meist Radwegweiser »Landsberg«) und nach kurzer Fahrt rechts in die Kirchbergstraße. Sie bringt uns nach einem Linksknick zu einer Kreuzung am Ortsrand von Eching, von der wir geradewegs der ansteigenden Painhofener Straße folgen. Nach 1 km an einer Weggabelung auf der schmaleren Straße nach rechts, nach einem weiteren Kilometer geradeaus über eine Vorfahrtsstraße und weiter nach Pflaumdorf. Wer St. Ottilien besuchen will, der folgt nicht dem Radwegweiser »Landsberg« nach links, sondern radelt auf der Hauptstraße geradewegs durch das Dorf und an der Gabelung am Ortsrand nach links. Nach 800 m über die Bahnlinie und auf der Hauptstraße rechts um das Klostergelände von St. Ottilien (Bhf.) bis zu einer Kreuzung vor dem Emminger Hof. Dort links auf schmalem Sträßchen zur neugotischen Klosterkirche. Nordwestlich des Ammersees ragt die mächtige neogotische Abteikirche von St. Ottilien auf. Neben der Hauptkirche lohnen das barocke Ottilien-Kircherl und vor allem das Missionsmuseum mit seinen ethnologischen Sammlungen mit den Schwerpunkten Südafrika, Ostafrika, Korea und Mandschurei einen Besuch.Vom Kirchhof schieben wir die Räder auf einem Kiesweg kurz abwärts (Wegweiser »Fußweg nach Eresing«) und fahren dann an der Klostermauer entlang nach rechts. Am Ende der Mauer halten wir uns an der Weggabelung links und folgen dem angenehmen Kiesweg zu einer Gabelung kurz vor Eresing. Wir nehmen den linken Ast, wechseln bald geradewegs auf eine Teerstraße und stoßen auf die Pflaumdorfer Straße, die uns rechts zur sehenswerten barocken Ulrichskirche von Eresing bringt. Links haltend auf der Kaspar-Ett-Straße zur Hauptstraße, auf ihr 100 m nach rechts und anschließend links in die Ramsacher Straße. Nach 1 km fahren wir an einer Kreuzung geradeaus auf eine Teerstraße, die bald in einen Kiesweg übergeht. Nun durch Wald geradewegs nach Ramsach und dort über die Vorfahrtsstraße in das nach Penzing ausgeschilderte Sträßchen. In Penzing folgen wir einer Vorfahrtsstraße wenige Meter nach links, überqueren die Hauptstraße und biegen dann rechts in die Fritz-Börner-Straße. Auf ihr aufwärts durch den Ort zu einem Kreisverkehr, an dem wir links in die Schwiftinger Straße einbiegen. Wir überqueren auf dem Radweg die A96 und radeln geradewegs durch Schwifting, bis wir rechts auf die Lindenstraße abzweigen. Kurz darauf über die Hauptstraße (Wegweiser »Reisch«) zur Kirche von Reisch. Wir fahren links an der Kirche vorbei (Radwegweiser »R4«) und folgen an der nächsten Gabelung der Kapellenstraße rechts aus dem Dorf. 100 m hinter dem Ortsendeschild biegen wir links auf eine schmale Teerstraße, die uns geradewegs nach Landsberg führt. Am Stadtrand auf viel befahrener Straße rechts zum nahen Kreisverkehr vor dem Bayertor. Nun kann man links über die zur Stadtmitte ausgeschilderte Straße den Hauptplatz erreichen. Schöner ist es jedoch, durch das Bayertor zu fahren und auf einer steilen Altstadtgasse die Räder zum Hauptplatz hinabzuschieben. Von dort auf der Hauptstraße nach links und über die Brücke zurück zum nahen Bahnhof von Landsberg. Im 12.Jh. wurde Landsberg an einem Lechübergang von Heinrich dem Löwen gegründet und entwickelte sich schnell zu einer wichtigen Handelsstadt. Heute begeistert Landsberg mit seiner mittelalterlich-barocken Altstadt, die zu den schönsten in Oberbayern zählt. Am weiten Hauptplatz mit dem malerischen Marienbrunnen steht das prächtige Barock-Rathaus. Als bedeutendste Teile der weitestgehend erhaltenen Stadtbefestigung gelten der im 14.Jh. erbaute Schöne Turm und das sehenswerte Bayertor von 1425. Schöne sakrale Kunst findet man in der gotischen Kirche Mariae Himmelfahrt mit wertvoller mittelalterlicher und barocker Ausstattung. Die Malteserkirche und die Johanneskirche sind im Inneren in verschwenderischem Rokokostil ausgestattet.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour57 km
Höhenunterschied390 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktDer Bahnhof in Landsberg am Lech, der westlich des Lechs gegenüber der Landsberger Altstadt liegt.
EndpunktDer Bahnhof in Landsberg am Lech, der westlich des Lechs gegenüber der Landsberger Altstadt liegt.
TourencharakterIm beständigen Auf und Ab durch das Hügelland, das das Lechtal vom Ammersee trennt. Die Anstiege sind jedoch nie allzu steil oder besonders lang und so auch von durchschnittlich trainierten Radlern zu bewältigen. Entlang des Lechs und am Ammerseeufer gibt es längere flache, erholsame Streckenabschnitte. Die Tour verläuft großteils auf Nebenstraßen oder auf für den Verkehr gesperrten Kieswegen und bietet herrliche Ausblicke über das Hügelland. Auf halber Strecke bietet der Ammersee zahlreiche gute Bademöglichkeiten, und am Ende der Tour lockt mit Landsberg eine der schönsten historischen Städte in Oberbayern zu einem Bummel.
Beste Jahreszeit
KartentippADFC-Regionalkarte 1:75000, Blatt Bayerische Seen oder Blatt Augsburg und Umgebung.
MarkierungenDie Wegweiser des König-Ludwig-Radweges und örtliche Radwegweiser.
VerkehrsanbindungBahnverbindung: In Landsberg am Lech Bahnstation an der Linie München–Lindau. Anreise mit dem Auto Der Bahnhof in Landsberg ist von der A96, die am nördlichen Stadtrand entlangführt, über die Ausfahrten Landsberg-West oder Landsberg-Mitte am besten zu erreichen. Die Altstadt von Landsberg ist auch von der Ausfahrt Landsberg-Ost problemlos anzufahren.
GastronomieAn der Teufelsmühle, in Lengenfeld, Hofstetten, Utting, Schondorf, Eching, St. Ottilien, Eresing, Penzing, Schwifting und Landsberg.
Tipps
Bayerisch oder französisch: Am Weg von Utting nach Schondorf liegt die denkmalgeschützte Alte Villa. In der dort untergebrachten Wirtschaft gibt es feine französische Küche, im schattigen Biergarten isst man deftig-bayerisch.
Verleih
In Landsberg und Utting.
Tags: