Von Kulmbach nach Bayreuth

Genusstour am Roten Main Erholsame Streckentour im Tal des Roten Mains, den man oft zu Gesicht bekommt. Häufig geht es über offene Wiesen und Felder, Sonnenschutz ist an heißen Tagen unabdingbar. Sehenswerte kleine Orte auf der Strecke, die Krönung ist jedoch die Fahrt in die Innenstadt von Bayreuth. (Autor: Michael Reimer, Wolfgang Taschner)
30 km
50 m
2.00 h
Von der Tanzlinde in die Residenzstadt: Langenstadt wirkt auf den ersten Blick etwas unscheinbar, doch die Tanzlinde – ein Rondell aus acht Sandsteinsäulen, die am Boden durch eine Steinbank verbunden sind – belegt die historische Bedeutsamkeit des Ortes. Denn hier tagte nach zermürbenden Kriegen einst nicht nur ein Niedergericht, sondern es fanden bis Mitte des 19. Jahrhunderts auch heitere Tanzveranstaltungen statt. Der Baum selbst hatte einen Umfang von drei Metern, verlor im Lauf der Zeit jedoch seine Krone und sein Stamm höhlte aus. Übrig geblieben ist die traditionelle Einkehr Zur Linde, die an Werktagen aber leider geschlossen bleibt.Südlich von Langenstadt wird die Autobahn unterquert und am Rande des Limmersdorfer Forstes gelangt man zuletzt abfahrend nach Altdressenfeld. Über eine Steinbrücke wechselt man zum zweiten Mal das Flussufer, bevor der Radweg unterhalb von Neudrossenfeld rechts abzweigt. Dabei passiert man eine historische Mühle, die den Café- und Hotelgästen eine pikante Mischung verschiedener Epochen und Stile offenbart. Der Brunnen im Innengarten etwa stammt aus dem 18. Jahrhundert.Weiter geht es über Altenplos und Heinersreuth in das Stadtgebiet von Bayreuth. Der Radweg führt über die Straße Am Bauhof in die Maintal-Siedlung und unter dem Nordring hindurch zu den schönen Baumalleen am Roten Main. Wer direkt zum Bahnhof will, überquert die letzte Brücke vor dem Hohenzollernring und fährt auf Schulstraße und Carl-Schüller-Straße zur Bahnhofstraße. Sightseeing in Bayreuth: Wer keine Eile hat, sollte das nahe Zentrum noch mit dem Rad erkunden. Bayreuth ist Studentenstadt und macht auf Anhieb einen freundlichen und weltoffenen Eindruck. Vom Roten Main kommend beginnt gleich hinter der Spitalkirche die Fußgängerzone. Hier lässt es sich rund um den Markt, das Alte Rathaus und die Stadtkirche ausgiebig bummeln. Am Marktplatz zeigen junge Musiker ihr Können, darunter internationale »Streichorchester«. In der Festspielstadt Bayreuth verwandelt sich die Fußgängerzone schon einmal in eine lebhafte Musikbühne.Ein absolutes Muss ist der Abstecher zur Residenz, erreichbar geradewegs auf der Maximilian- und Richard-Wagner-Straße. Auf das fürstliche Gebäude der kunstsinnigen Königstochter Wilhelmine sind die Bayreuther besonders stolz. Hinter dem prächtigen Bau kann man zur Krönung eines gelungenen Tages genussvoll durch die romantischen Parkanlagen des Hofgartens spazieren. Der Hauptbahnhof ist von hier nur rund einen Kilometer entfernt.

Dauer: 2,5 Kulmbach – Langenstadt 1 Std. – Neudrossenfeld 0,5 Std. – Bayreuth 1 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour30 km
Höhenunterschied50 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktMarktredwitz Bahnhof, Bahnhof von Kulmbach.
EndpunktBahnhof von Bayreuth.
TourencharakterDer Rote Main ist der südliche Quellfluss des Mains und legt vom Ursprung in der Fränkischen Alb bis zur Mündung bei Schloss Steinenhausen westlich von Kulmbach gute 50 Kilometer Strecke zurück. Dabei führt der Fluss das aus dem lehmigen Grund stammende rötliche Sediment mit, die Basis für seine Namensgebung. Zwischen Bayreuth und Melkendorf schlängelt er sich durch ein sanftes Hügeltal mit Feldern, Fluren und Mischwäldern. Die ideale Landschaft also, um sich fernab vom großen Autoverkehr als Genussradler richtig wohl zu fühlen. Ausgangsort ist Kulmbach – die heimliche Hauptstadt des Bieres – mit seiner weithin sichtbaren Plassenburg, die hoch über der Altstadt thront und wichtiger Kulturtreff der Stadt ist. Vom Bahnhof findet man problemlos aus der Stadt heraus: Die Fritz-Hornschuch-Straße bis zur T-Kreuzung, hier rechts ein Stück weit gegen die Einbahnstraße schieben und hinter der folgenden Kreuzung auf dem beschilderten Radweg stets geradeaus nach Melkendorf. Nach der Ortsdurchfahrt zweigt der Rotmainradweg links ab und führt auf ruhiger Straße rasch in das bäuerliche Hinterland. Hinter Oberzettlitz nähert sich der Radweg langsam dem Roten Main an; erstmals überquert wird der träge vor sich hin fließende Fluss aber erst kurz vor Langenstadt.
Hinweise
Dauer: 2,5 Kulmbach – Langenstadt 1 Std. – Neudrossenfeld 0,5 Std. – Bayreuth 1 Std.
KartentippADFC-Radtourenkarte Oberfranken/Vogtland, 1:150000.
MarkierungenRotmainradweg (Abkürzung »RM«).
VerkehrsanbindungGute Zugverbindung von Bayreuth und Bamberg. Autobahn A 9 Ausfahrt Kulmbach/ Bayreuth bzw. Ausfahrt Kulmbach/Bad Berneck oder A 70 Ausfahrt Kulmbach/Bayreuth bzw. Ausfahrt Thurnau.
GastronomieBreite Auswahl in Kulmbach und Bayreuth; Gasthaus Rähter, Oberzettlitz, werktags außer Mo. ab 16 Uhr, Sa. + So. ab 10 Uhr; Zur Linde, Langenstadt, Sa. + So. sowie feiertags ab 14 Uhr; Gasthof Schnupp, Altdrosselfeld, Tel. 09203/9920; Café-Mühle, Neudrossenfeld, Tel. 09203/6644, Mo. Ruhetag; Landgasthof Moreth, Altenglas, Tel. 09203/6472, Di. Ruhetag.
Tipps
Im Deutschen Zinnfigurenmuseum: Im Wahrzeichen Kulmbachs, der Plassenburg, ist das Deutsche Zinnfigurenmuseum untergebracht. Vor allem Sammler kommen hier auf ihre Kosten: Besonders begehrt ist der regelmäßig er-scheinende Almanach mit dem umfassenden Überblick über die Hersteller, Händler und deren Sortiment. Doch auch auf Normalsterbliche wirken die historischen Zinnfiguren attraktiv, zumal wenn Landstriche mit Hunderten von ihnen versehen sind. Wer wissen will, wie die Figuren entstehen, kann Do., Sa. und So. zwischen 14 und 16 Uhr bei den Gießvorführungen zusehen. Die gegossenen Figuren können anschließend gleich mit nach Hause genommen werden. Tel. 09221/947505, täglich 9–18 Uhr, Eintritt drei Euro, Burgkarte 6,50 Euro.
Tourismusbüro
Tourismus und Veranstaltungsservice Kulmbach, Sutte 2, 95326 Kulmbach, Tel. 09221/95880, touristinfo@stadt-kulmbach.de, www.kulmbach.de; Tourismus-Information Bayreuth, Luitpoldplatz 9, 95444 Bayreuth, Tel. 0921/88588, Fax 88555, info@bayreuth-tourismus.de, www.bayreuth-tourismus.de
Tags: 
Mehr zum Thema