Von Isny nach Kempten

Angenehm zu fahrende Tour, bis Weitnau auf asphaltierten Straßen, dann gekiester Weg auf dem ehemaligen Bahndamm bis Ermengerst. (Autor: Michael Graf)
36 km
480 m
3.00 h
Wir fahren vom Wassertor in Isny aus der Altstadt hinaus und biegen gleich darauf rechts ein in den Burgplatz (Radbeschilderung Kempten). Am links gelegenen Sauweiher radeln wir geradeaus die Kastellstraße entlang, die sich im Senngutweg fortsetzt. Vor dem Friedhof mit der sehenswerten Kapelle biegen wir rechts ein in die Dekan-Marquart-Straße (Radbeschilderung Kempten). Auf dieser gelangen wir an Wohngebieten vorbei zur B12. Wir überqueren diese und fahren auf dem Radweg nach links.Bei Ziegelstadel biegen wir von der B12 rechts weg nach Klein- und Großholzleute und nach wenigen Metern links Richtung Kleinholzleute. Bis Kleinholzleute geht es auf einer kleinen Verbindungsstraße entlang, am Ende von Kleinholzleute fahren wir bei der Kapelle links und gleich wieder rechts weiter. Wir stoßen wieder auf die B12, an deren Seite ein Radweg nach Großholzleute weiterführt. Dort geht es vor der Unteren Argen rechts Richtung Maierhöfen ab. Gleich darauf sind wir in Engen und biegen links ab Richtung Argen.Über Rain erreichen wir Argen im gleichnamigen Tal, dort stoßen wir nach der Argenüberquerung auf einen Weg, der von der Bundesstraße mit Lärmschutzmauern abgetrennt an dieser entlangführt. Das Argental wird deutlich enger, die beiden Seiten des Tals rücken eng zusammen. Der Radweg setzt sich dann in einer Straße fort. Auf der Strecke über Klausenmühle nach Seltmanns sehen wir zahlreiche alte Fabrikgebäude, die im 19. Jahrhundert errichtet wurden, um die Wasserkraft der Unteren Argen zu nutzen.Am Anfang von Seltmanns endet der kleine Weg, wir fahren geradeaus die parallel zur Bundesstraße verlaufende Straße weiter. In Seltmanns halten wir uns geradeaus nach Weitnau. Dabei verlassen wir das Tal der Unteren Argen und radeln im Tal des Weitnauer Bachs weiter. Wir durchqueren, teilweise auf einem Radweg, Seltmanns; am Ortsende, nach dem Sportplatz, geht rechts ein kleiner Weg ab (Allgäu-Radweg), dem wir folgen. Nachdem wir am Sportplatz vorbeigefahren sind, folgen wir der Beschilderung links nach Weitnau. An Ritzenschattenhalb vorbei treffen wir am Anfang von Weitnau auf den großen Radwegweiser, der uns erst rechts hinauf und dann in einer Linkskurve bis zum Gasthaus Adler, dem ehemaligen Amtshaus der Herren von Hohenegg, in Weitnau führt. Hier stoßen wir auf die quer laufende Hoheneggstraße, fahren nach rechts und gleich danach wieder nach links in die Hirnweinstraße ab. Die Wegweiser sind leider schlecht zu sehen.Danach geht es der Radbeschilderung Kempten nach rechts hoch, am Ortsende beginnt der Rad- und Fußweg auf der ehemaligen Bahntrasse Kempten–Isny. Nun radeln wir stetig und sehr ruhig auf dem Kiesweg aufwärts, nach rechts können wir auf das Tal und den Bach hinabblicken. Wir halten uns immer geradeaus, der Weg führt hinter Leutfritz am Wald, am Speckbach und dem Weiler Engelharz vorbei bis zur Straßenkreuzung von Hellengerst. Dort sehen wir vor uns noch das ehemalige Bahnhofsgebäude und müssen leider kurzzeitig die ehemalige Bahntrasse verlassen, da wir nach links unter der B12 hindurchfahren.Nachdem wir unter der B12 hindurchgeradelt sind, geht es rechts in einen Rad- und Fußweg, erst weiter entlang der Bundesstraße, dann biegt der Kiesweg nach links ab in den Wald und führt durch ein Naturschutzgebiet. Auf der linken Seite radeln wir an einer Tafel vorbei, auf der steht, dass man bei einer Höhe von 937,9 Meter die Wasserscheide Rhein-Donau erreicht hat. Dies ist auch der höchste Punkt der Tour, ab jetzt geht es auf dem ehemaligen Bahndamm bis nach Kempten immer abwärts. Wir rollen gemütlich durch den schönen Wald abwärts, überqueren bei Schwarzerd die quer laufende Straße und erreichen an Wiesen entlang Buchenberg. Am kleinen Bahnhofsgebäude, an dem sich auch eine Tafel zum Insy-Bähnle befindet, fahren wir geradeaus weiter. Es geht immer noch abwärts, Wiesen und Wald wechseln sich ab. In Ermengerst überqueren wir die Römerstraße und fahren geradeaus auf dem Rad-Fußweg in die Mariabergstraße, am ehemaligen Bahnhof von Ermengerst vorbei. Der kleine Rad-Fußweg knickt dann nach rechts zwischen zwei Häusern hindurch, der gelb-weißen Wanderbeschilderung »Kempten 50 Min.« folgend.Wir befinden uns jetzt wieder auf der Bahntrasse und rollen weiter abwärts; außerhalb der Bebauung sehen wir rechts unten den kleinen See. Es geht weiter abwärts, wir überqueren vor und hinter Ahegg zweimal die Straße und den Bach. Wir erreichen Rothkreuz, fahren geradeaus auf der kleinen Asphaltstraße abwärts und nach etwa 500 Metern rechts über den Bach nach oben und dann rechts in einen Fuß-Radweg (Allgäu-Beschilderung). Wir erreichen die große Lindauer Straße und fahren auf dem rechtsseitigen Radweg nach links ins Zentrum von Kempten. Immer geradeaus geht es an der großen Brauerei vorbei bis zur Bahnhofstraße und dort links hinab zur Residenz. Rückfahrt: Mit dem Zug nicht möglich; mit dem Auto über die B12.

Thermentour

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour36 km
Höhenunterschied480 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktIsny, Wassertor.
EndpunktKempten, Residenz.
TourencharakterZuerst geht es im Tal der Unteren Argen entlang und dann auf der ehemaligen Bahnstrecke stetig aufwärts bis zur Wasserscheide Rhein-Donau auf 937,9 Höhenmeter. Anschließend folgt eine lange und schön zu fahrende Abfahrt bis in die alte Residenzstadt von Kempten.
Beste Jahreszeit
KartentippADFC-Regionalkarte Allgäu, 1:75000.
MarkierungenVon Isny aus führt die Allgäu-Radweg-Beschilderung bis Kempten.
VerkehrsanbindungIsny besitzt keinen Bahnanschluss; mit dem Auto ist Isny über die B12 zu erreichen.
GastronomieIsny: Zum Adler; Weitnau: Gasthof Adler; Kempten: Zollhaus mit Biergarten neben der Basilika.
Informationen
Das Isny-Bähnle: Seit 1990 ist der Abschnitt von Weitnau bis Kempten der ehemaligen Bahnlinie Kempten–Isny, liebevoll Isny-Bähnle genannt, ein Wander- und Radweg. Der letzte Zug fuhr 1984, 75 Jahre nach Eröffnung der 37,5 Kilometer langen Bahnstrecke. Mit 937,9 Meter über dem Meeresspiegel wurde auf dieser Strecke zwischen Hellengerst und Schwarzerd der höchste Punkt im gesam-ten deutschen Normalbahnnetz erreicht. Entlang der Strecke sieht man heute noch die kleinen Bahnhöfe, z.B. in Buchenberg und Ermengerst.
Tourismusbüro
Kurverwaltung, Unterer Grabenweg 18, 88316 Isny, Tel. 07562/975630; Tourist-Information, Rathausplatz 24, 87435 Kempten, Tel. 0831/2525–237.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Graf

Allgäu

25 abwechslungsreiche, detailliert beschriebene Touren durch das blaue Allgäu mit grandiosem Alpenpanorama.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema