Von Immenstadt nach Oberstdorf

Einfach zu fahrende Tour auf dem Illerradweg. Kiesweg von der Iller bei Immenstadt bis kurz vor Oberstdorf. (Autor: Michael Graf)
23 km
130 m
2.00 h
Wir beginnen in Immenstadt am Marienplatz, fahren an der Kirche vorbei bis zum Kreisel und geradeaus weiter. Vor der Bahnunterführung beginnt nach links ein Rad- und Fußweg, dem wir entlang der Bahnlinie folgen. Wir radeln bis zur Röhre, die unter dem Bahndamm hindurchführt. Die Straße führt an den Schulen vorbei, dann weist eine Radbeschilderung auf die Sportplätze zu. Wir fahren zwischen zwei Sportplätzen hindurch zum Wald, am Auwaldsee vorbei. Danach treffen wir auf den Illerdamm. Auf diesem radeln wir nach rechts, überqueren die Straße und radeln weiter auf dem Dammweg.Nachdem wir an dem Gewerbegebiet vorbeigefahren sind, geht es auf einer Teerstraße weiter; auf der linken Seite sehen wir die neu geschaffenen Aufweitungen und Buchten entlang der Iller. Wir passieren den rechts gelegenen Badesee. Es geht über eine Holzbrücke den Illerradweg weiter. Entlang von Blaichach wird es etwas lauter, da die B19 sehr nah auf der anderen Illerseite verläuft. Wir radeln unter der Bahnlinie hindurch und treffen bei Biehlerdorf auf die Autostraße. Diese überqueren wir und fahren nach der Radbeschilderung links über die Iller. Anschließend verläuft wieder ein Weg entlang der Iller. Nun geht es an Sonthofen vorbei, wir unterqueren die B19 am Ortsende von Sonthofen und fahren weiter, am Campingplatz vorbei kurz aufwärts. Dann schließt sich der neue Illerdamm an, auf dem wir an Wiesen entlang nach Süden fahren, das herrliche Bergpanorama immer im Blick.Ab Sonthofen veranschaulicht der Lehrwanderweg Iller auf zahlreichen, sehr informativen Schautafeln einzelne Themen rund um die Iller, z.B. Vegetation, Fische, Geologie, Renaturierung etc. Wir fahren am renaturierten Auwald vorbei (Tafel), überqueren die Auwaldgewässer und fahren zwischen Iller und Auwald weiter. Sehr nah verläuft auf der anderen Illerseite die befahrene B19. Auf der Höhe von Altstädten entfernt sich der Illerradweg wieder etwas weiter von der Bundesstraße. Wir radeln durch Wiesen und treffen bei Au auf die Illerbrücke, überqueren die Iller der Radbeschilderung nach – vor uns sehen wir den schönen Ort Fischen – und fahren auf der westlichen Flussseite den Illerradweg weiter. Es geht sehr beschaulich entlang der Iller durch den Wald, wir radeln nun etwas mehr aufwärts. Wir kommen am Illerursprung vorbei und erreichen, nachdem wir unter der Eisenbahnbrücke hindurchgeradelt sind, die B19. Der Wegweisung Oberstdorf folgend radeln wir erst nach rechts, dann über die Iller, und unterqueren anschließend die B19 beim Kreisel der Westumgehung. Wir fahren entlang der Autostraße im Stillachtal auf die Berge zu. Nachdem wir die Sonthofener Straße überquert haben, geht es auf der linken Seite auf dem asphaltierten Radweg weiter. Gleich darauf führt uns eine kleine Brücke über die Stillach. Beim Kreisverkehr am Ortsanfang halten wir uns geradeaus, kommen an dem großen Parkplatz vorbei. Anschließend biegen wir links ein in die Poststraße und erreichen den neu erbauten, modernen Bahnhof in Oberstdorf. Rückfahrt: Mit dem Zug von Oberstdorf entlang der Iller nach Immenstadt.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour23 km
Höhenunterschied130 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktImmenstadt, Marienplatz.
EndpunktOberstdorf Bhf.
TourencharakterAuf dem Illerradweg radelt man eben auf einem Kiesweg des Illerdamms den Fluss aufwärts, mit schönen Blicken auf die Hindelanger Berge und die Hörnergruppe. Am Illerursprung vorbei geht es schließlich in das von Bergen umgebene Oberstdorf im Stillachtal.
Beste Jahreszeit
KartentippADFC-Regionalkarte Allgäu, 1:75000.
MarkierungenRadbeschilderung Illerradweg.
VerkehrsanbindungImmenstadt liegt an der Bahnlinie Kempten–Lindau; mit dem Auto ist Immenstadt über die B19 von Kempten aus und über die B308 von Lindau zu erreichen.
GastronomieDirekt an der Strecke: Gasthaus Schießstätte mit nettem Biergarten bei Blaichach; ansonsten zahlreiche Einkehrmöglichkeiten in Sonthofen (Gasthaus Zum Löwen am Oberen Markt), Fischen und Oberstdorf.
Tipps
Ausflugsmöglichkeiten von Oberstdorf: Von Oberstdorf aus kann man mehrere Täler aufwärts radeln, so ins Stillachtal oder Oybachtal (Faltblatt beim Gästeamt). Oder Sie machen einen Ausflug mit der Nebelhornbahn auf das 2224 m hohe Nebelhorn oder mit der Fellhornbahn im Stillachtal auf das 2038 m hohe Fellhorn und genießen das herrliche Bergpanorama.
Informationen
Oberstdorf: Bereits im Jahr 1878 war Oberstdorf als »Sommerfrischeort« so beliebt, dass es nicht leicht war, eine Unterkunft zu bekommen, und bis heute ist der Ort im Tal der Ostrach ein großer Touristenmagnet. Das Dorf brannte 1864 fast vollständig ab und so finden sich nur wenige alte Bauwerke, wie z.B. die Seelenkapelle, die bereits 1524 als Beinhaus erwähnt wird und parallel zur neugotischen Pfarrkirche auf dem Friedhof steht. Sehenswert sind hier die Bemalungen an der Nordwand aus dem 16. Jahrhundert.Ein weiteres lohnendes Ziel sind die drei Wallfahrtskapellen aus dem 17. Jahrhundert am südlichen Ortsausgang, auf dem Weg ins Stillachtal. Die erste und älteste ist die Appachkapelle mit einem spätgotischen Freskenzyklus, es folgt die mit lichtem Rocaillestuck geschmückte Marienkapelle und schließlich die mit der Marienkapelle durch einen Gang verbundene Josephskapelle.
Tourismusbüro
Gästeinformation, Marienplatz 12, 87509 Immenstadt, Tel. 08323/914176; Gästeamt, Rathausplatz 1, 87527 Sonthofen, Tel. 08321/615291; Kurverwaltung, Marktplatz 7, 87561 Oberstdorf, Tel. 08322/7000.

Buchtipp

Michael Graf

Allgäu

25 abwechslungsreiche, detailliert beschriebene Touren durch das blaue Allgäu mit grandiosem Alpenpanorama.

zum Shop
Tags: 
Mehr zum Thema