Von Herrsching nach Dießen

Zu Beginn ein steiler Anstieg in sanftem Auf und Ab über die Hügel und durchs Ammertal. (Autor: Bernhard Irlinger)
Vor dem Bahnhof Herrsching folgen wir der Hauptstraße nach links. Sie knickt bald nach rechts und führt sanft ansteigend durch den Ort. Nach 800 Metern biegen wir an einer scharfen Linkskurvehalb links in die nach Drößling ausgeschilderte Nebenstraße (Radwegweiser »Andechs«), die uns anstrengende 2,5Kilometerdurch Wald aufwärts zu einer Kreuzung leitet. Dort rechtsauf das nach Andechs ausgeschilderte Sträßchen, das sanft ansteigend zum Kloster Andechs auf dem »Heiligen Berg« führt. Das Kloster entstand im 15. Jahrhundert anstelle einer Burg und entwickelte sich dank wertvoller Reliquien bald zu einem der wichtigsten Wallfahrtsort ein Bayern.Neben der in prächtigem Rokoko ausgestatteten Klosterkirche mit ihren Kunstschätzen lockt vor allemdas »Bräustüberl« zahlloseBesucher an.Nach dem Abstecher auf denKlosterberg radeln wir auf derHauptstraße durch Erling. Ander Kreuzung nach der Kirchegeht es geradewegs über dieVorfahrtsstraße in den KerschlacherWeg, der sich durchden Ort schlängelt. An derWeggabelung am Ortsrandfolgen wir geradeaus derschmalen, mit dem Radwegweiser»Pähl« ausgeschildertenTeerstraße, die uns vorbeian einem Wildgehege und dem Oberen Weiher in das stille Hügelland führt. Die letzten Anstiegedes heutigen Tages liegen bald hinter uns und wir erreichenauf einer aussichtsreichenWiese eineWeggabelung. Hier mit demRadwegweiser rechts auf den Kiesweg, der sich bald durch dichten Waldschlängelt.Wir folgen immer dem Hauptweg, bis wir auf eine etwas breitereForststraße stoßen. Hier biegen wir nach links, radeln nach 100Metern geradeaus (Radwegweiser »Kerschlach«) und treffen bald auf eine Querstraße.Auf ihr lassen wir die Räder rechtsRichtung Pähl hinabrollen. Die Abfahrt führtuns zumHochschlossweiher, in demman imSommer baden kann. Am Weiher vorbei undüber den Golfplatz Hohenpähl geht es geradewegszu einer Wegkreuzung. Geradeauskönnte man zum neugotischen Hochschlossvon Pähl fahren, das sich in Privatbesitz befindetund nicht besichtigtwerden kann.Wir halten uns rechts und lassen die Räderauf der schmalen, steilen Teerstraße abwärtslaufen. Bei den ersten Häusern von Pählweist ein Radwegweiser scharf nach rechtsauf eine schmale Straße. Wer nicht zumBootsanleger in Dießen radeln, sondern lieberdirekt zum Ausgangspunkt der Tour inHerrsching zurückkehren will, der kann hierden Radwegweisern Richtung Fischen folgenund am östlichen Seeufer entlang nachHerrsching zurückfahren.Alle anderen lassen die Räder geradewegsdurch Pähl abwärts rollen, bis man auf dievorfahrtsberechtigte Kirchstraße stößt.Rechts führt ein Abstecher zur nahen, aussichtsreich gelegenenPfarrkirche von Pähl. In einer Seitenkapelle kann man die Reproduktiondes wundervollen gotischen Flügelaltars bewundern, derals »PählerAltar« bekannt ist. Das Original befindet sich heute imBayerischen Nationalmuseum.Ohne Abstecher zur Kirche führt unser Weiterweg auf der Kirchstraßenach links Richtung Wielenbach. Nach einem kurzen Anstiegbiegen wir rechts in die Straße Am Eschgatter und überquerenbald geradeaus die Hauptstraße. Eine schmale Teerstraßeführt uns dann bergab aus dem Dorf und geht in einen Kieswegüber. Nach kurzer Fahrt stoßen wir vor einemHof wieder auf eineschmale Teerstraße, die uns rechts über die herrlich aussichtsreichenWiesen zu einer nahen Weggabelung leitet. Hier halten wiruns links und folgen der schmalen Teerstraße, die nach einemBrücklein in einen Kiesweg übergeht. Er bringt uns zu einemschmalen Teersträßchen, dem wir nach rechts zur viel befahrenen Staatsstraße folgen. Wir überqueren diese vorsichtig und radelnjenseits auf der ruhigen Nebenstraße nachWielenbach.Im Dorf überqueren wir den breiten Grünbach, biegen kurz daraufrechts in die Raistinger Straße und folgen der Vorfahrtsstraße,die sich durch den Ort schlängelt. Nach der Bahnlinie radeln wirauf der Teerstraße durch die flachen Wiesen zur Ammer, die aufbreiter Brücke überquert wird. An der Kreuzung nach dem Flussfolgen wir rechts den Radwegweisern Richtung Raisting und Dießenzur Bahnlinie. Nun nicht auf dem Ammer-Amper-Radweggeradewegs unter den Gleisen durch, sondern links an der Bahnlinieentlang. Nach einem knappen Kilometer biegen wir bei ersterGelegenheit von der Teerstraße links auf einen unbefestigten Feldwegund radeln immer geradeaus weiter, bis wir kurz vor dengroßen Schüsseln der Erdfunkstelle Raisting auf eine schmaleTeerstraße treffen. Wir wechseln geradewegs auf die Teerstraße,die nach kurzer Fahrt nach rechts knickt und uns über einen kurzenBerg zur herrlich gelegenen Wallfahrtskirche St. Johann hinaufführt.Diese liegt am Damm der alten römischen Straße, diedurch das Ammertal nach Süden führte. Besonders beeindruckendsind hier jedoch die riesigen, bis zu 30Meter hohen Satellitenschüsselnder Erdfunkstelle Raisting, die als weltweit ersteAnlagedieser Art errichtet wurde.An der KreuzungwenigeMeter nach der Kirche folgenwir geradeausder Teerstraße, die nach kurzer Strecke nach links knickt. Baldschwenkt die Straße wieder nach rechts und führt uns an einermächtigen Satellitenschüssel vorbei nach Raisting. Der Ort gehtwohl auf die römische Straßenstation Urusa zurück, die an derKreuzung zweier wichtiger Römerstraßen lag. An der Kreuzungneben den ersten Höfen wechseln wir geradewegs auf die Hauptstraßeund fahren an der Kirche vorbei durch das Dorf. Nach zweiKilometern erreichen wir eine Vorfahrtsstraße, an der entlang unseingekiester Radweg links zumnahenOrtsrandvonDießenbringt.Er endet vor der Bahnstrecke an einerNebenstraße, derwir entlangderGleise nach rechts folgen.Neben demSportplatz treffenwir aufeine Vorfahrtsstraße; jenseits liegt der Seeuferpark, durch den wiraufKieswegen zumnahen Bootsanleger vonDießen radeln.Wer Dießen besichtigen möchte, kann hier rechts unter den Gleisenhindurch ins Ortszentrum hinaufradeln. Überquert man vordem Rathaus geradewegs die Hauptstraße, erreicht man nach einemAnstieg sowohl das Orff-Museum als auch wenig später dasberühmte Marienmünster.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour30 km
Höhenunterschied270 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
StartortHerrsching
AusgangspunktBahnhof in Herrsching
Endpunkt Schiffsanlegestelle in Dießen; von dort mit dem Linienschiff zurück nach Herrsching
Tourencharakter Auf stillen Wegen durchs Ammertal zum »Dießener Himmel«
Beste Jahreszeit
KartentippADFC-Regionalkarte1:75 000, Blatt »BayerischeSeen« (Radtourenkarte)
VerkehrsanbindungHerrsching liegt südlich der A96; entweder von der Ausfahrt Oberpfaffenhofen über Weßling und Seefeld nach Herrsching oder von der Ausfahrt Inning am Ostufer des Ammersees entlang. Herrsching ist von München auch mit der S5 zu erreichen.
GastronomieGasthöfe in Herrsching, Andechs, Erling, Pähl, Wielenbach, Raisting und Dießen
Informationen
Dießen gilt als schönster Ort am Ufer des Ammersees. Die Siedlung entstand wohl schon im frühen Mittelalter am Fuß der Stammburg der Grafen von Dießenund Andechs; im 13. Jh. erhielt der Marktort kurzzeitig sogar die Stadtrechte. Die Grafen von Dießen stifteten das Augustiner-Chorherrenstift und unter Kunstliebhabern ist der Ort für das barocke Marienmünster, die ehemalige Stiftskirche, bekannt. Sie gilt als eines der Hauptwerke von Johann Michael Fischer und begeistert durch ihre wertvolle Ausstattung – das große Deckengemälde ist als »Dießener Himmel« weltberühmt.
Tourismusbüro
Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land,Wittelsbacherstr. 2c, 82319 Starnberg, Tel. 08151/90600, www.sta5.de;www.fuenfseen.de; Tourist-Info Dießen, Bahnhofstr. 12, 86911 Dießen am Ammersee, Tel. 08807/928458, www.tourist-info-diessen.de; Infos zumSchiffsfahrplan unter www.seenschifffahrt.de
Tags: