Von Güstrow um den Inselsee

Bequeme Rundtour auf Asphaltstraßen und festen Wegen, schöne Aussichten zum Inselsee. (Autor: Tassilo Wengel)
24 km
20 m
2.00 h
Am Bahnhof in Güstrow L überqueren wir den Vorplatz nach links und folgen der Eisenbahnstraße ins Zentrum, das wir nach dem Überqueren der Lindenstraße über die Straße Pferdemarkt erreichen, die zur Fußgängerzone umfunktioniert wurde. Am Borwin-Brunnen – mit dem Domstifter Fürst Borwin II. in Rittertracht – vorbei erreichen wir den Marktplatz. Er gehört mit seinen schönen Bürgerhäusern aus verschiedenen Stilepochen zu den schönsten baulichen Ensembles Norddeutschlands und wird vom klassizistischen Rathaus mit schöner Schaufassade und der Stadtpfarrkirche St. Marien (1298) beherrscht. Über die Gleviner Straße kommen wir zur Plauer Straße und verlassen Güstrow in ihrer Fortsetzung auf der Plauer Chaussee. Beim Abzweig nach Mühl Rosin (links ist das Freizeitzentrum Oase) schwenken wir nach rechts ab (Wegweiser Ernst-Barlach-Atelierhaus).
Wir radeln die Bölkower Straße zunächst auf Asphalt entlang, bis rechts dann der Abzweig zum Radweg Berlin – Kopenhagen sichtbar wird. Nun geht es auf einem Waldweg parallel zum Inselsee, es folgt ein Abzweig zum Strand und einer zum Ernst-Barlach-Atelierhaus, be- vor wir nach Mühl Rosin kommen. Dort fahren wir auf der Asphaltstraße, halten uns dann rechts, schließen uns dem Wegweiser nach Bölkow an und radeln zwischen Obstplantagen weiter. Der Obsthof Sternberg mit Café lädt zum Verweilen ein, bevor wir nach Badendiek gelangen. Wir radeln
auf der Asphaltstraße weiter, überqueren eine Asphaltstraße und kommen nach Ganschow. Unsere Radeltour verläuft auf Kopfsteinpflaster durch den Ort und auf einer von Kopfweiden gesäumten Straße inmitten einer schönen Hügellandschaft weiter. Wir biegen nach rechts und gelangen auf eine Querstraße, hier wieder nach rechts und auf dem Radweg neben der Straße nach Gutow. Im Ort bietet sich ein schöner Blick auf den Inselsee. Teils auf dem Radweg, teils auf Asphaltstraße fahren wir die Goldberger Straße entlang und gelangen in Güstrow L nach links schwenkend zum Ausgangspunkt.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour24 km
Höhenunterschied20 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktGüstrow, Bahnhof.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterGüstrow ist mit seiner schönen Altstadt und dem prachtvollen Schloss allein schon eine Reise wert. Eine Radtour um den Inselsee erschließt die schöne Umgebung mit ihren Badestellen und lässt sich mit dem Besuch der Ernst-Barlach-Gedenkstätte verbinden.
Beste Jahreszeit
KartentippADFC Regionalkarte 1:75000 Mecklenburgische Seenplatte.
MarkierungenWegweiser, B – KO (Radweg Berlin – Kopenhagen).
VerkehrsanbindungAutobahn A 19, Ausfahrt Güstrow, auf B 10 nach Güstrow.
GastronomieGüstrow, Mühl Rosin, Bölkow, Badendiek.
Informationen
Ernst Barlach Der Bildhauer wurde 1870 in Wedel geboren und kam 1910 durch Zufall nach Güstrow, wo er bis zu seinem Tode 1938 lebte. Seine berühmteste Plastik ist »Der Schwebende«, die Barlach 1926 schuf und der Stadt schenkte. Während der Zeit des Nationalsozialismus galt Barlachs Kunst als »entartet«, seine Kunstwerke wurden in Hamburg, Kiel und Güstrow entfernt. Im Barlach-Atelierhaus am Ostufer des Inselsees – wo der Künstler seit 1931 bis zu seinem Tod wohnte – befindet sich der größte Teil seines Nachlasses. Die Dauerausstellung in Haus und Garten zeigt 300 Skulpturen und 430 Grafiken. Zur Aufbewahrung der Barlach-Archivbestände sowie für Sonderausstellungen entstand 1998 auf dem Grundstück ein großzügiges Ausstellungsforum.
Tourismusbüro
Güstrow-Information, Domstraße 9, 18273 Güstrow, Tel. 03843/ 681023, Fax 03843/ 682079.
Tags: 
Mehr zum Thema