Von Gronau nach Burgsteinfurt

Gut beschilderte, leichte Wald- und Feldmarkfahrt mit kurzem Anstieg auf den Schöppinger Berg. (Autor: Bernhard Pollmann)
59 km
150 m
4.00 h
Vom Bahnhof Gronau lenken wir zwischen Busbahnhof und Taxiständen zur Straße, queren die Gleise, folgen der Schlösserroutenmarkierung links (Radweg), die erste rechts (Losserstraße) und kurz hinter dem Niederlande-Grenzschild links Richtung Epe (Königstraße). Wenig später zweigt die Schlösserroute rechts in die Marschallstraße ein, die bei einem Teich auf die Kurfürstenstraße mündet; hier fahren wir kurz rechts und am Biergarten links hinaus in die Wälder (Schwarzenbergstraße) auf einem Teerweg, der die Stadt im Grenzgebiet umrundet. Nach Queren der B 54 halten wir auf dem Radweg geradeaus längs des Amtsvennwegs, und nach Passieren des Vogelparks wechselt die Schlösserroute links auf das autofreie Teerpättke Subgangs-Dieksen in die Feldflur und Wälder. Am Ende rechts (Buterlandstraße) und in schöner (Wald-)Fahrt geradeaus bis zur Landstraße hinter Gut Flörbach. Hier wenige Meter rechts (Radweg), sofort links in den Wald und gleich darauf links auf ein Pättke, das zu einem von Wäldern umgebenen Heidegebiet (Sitzbank) und in das Dorf Epe führt. Dort halb rechts auf die Lange-Seite-Straße und durch die Feldflur, dann rechts ab (Lasterfeld) und am Ende links. Noch vor dem Modellflugplatz rechts auf einen ungeteerten Weg und an der Schutzhütte links nach Heek, an der Kreuzung mit der B 70 geradeaus. Am Marktplatz an der Kirche verlässt die Schlösserroute das Dorf auf der Straße Richtung Legden, zweigt nach Überqueren der Dinkel links auf den Averbecker Weg ab und wechselt nach erneutem Queren der B 70 auf die stillgelegte Nordbahntrasse, auf der wir Metelen erreichen. Dort verlässt die Schlösserroute die Bahntrasse beim Schwimmbad und leitet vechteaufwärts in Richtung Schöppingen (Abstecher in den sehenswerten Ortskern). In spürbarem Anstieg geht es auf den aussichtsreichen Schöppinger Berg, hinab zur Leerbachquelle und in das Dorf Leer, dann folgt der Schlussspurt durch die Feldmark nach Burgsteinfurt mit dem Bagnopark (siehe Tour 25).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour59 km
Höhenunterschied150 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBahnhof Gronau (Westfalen).
EndpunktBahnhof Burgsteinfurt; Rückfahrt mit dem Zug (Direktverbindung).
TourencharakterHöhepunkte dieser Streckentour im Nordosten des Münsterlands sind die alte Kleinbahntrasse von Heek in der Dinkeldünung nach Metelen an der Vechte, das Künstlerdorf Schöppingen und das hervorragende Panorama auf dem Schöppinger Berg sowie zuletzt der Bagnopark in Burgsteinfurt.
Beste Jahreszeit
KartentippRadwanderkarte 1:50000 Radelpark Münsterland, Blatt Kreis Borken und Blatt Kreis Steinfurt.
MarkierungenSchloss, Richtungspfeile und namentliche Ausschilderung.
VerkehrsanbindungA 31 Ruhrgebiet – Emden Ausfahrt Gronau/Ochtrup. Bahnlinie Münster – Burgsteinfurt – Gronau.
GastronomieGronau, Vogelpark, Epe, Heek, Metelen, Schöppingen, Leer, Burgsteinfurt.
Tipps
Variante: Eine kinderfreundliche Abkürzung bildet die Trasse der stillgelegten Kleinbahn, die von Metelen autofrei geradeaus weiter zum Vogelpark und direkt zum Bahnhof Burgsteinfurt führt. Sie ist ausgeschildert als Wabe 32 Richtung »Burgsteinfurt« und bildet mit Startpunkt Burgsteinfurt auch eine gute Rundtourenmöglichkeit: Burgsteinfurt – Metelen – Schöppingen – Burgsteinfurt.
Tourismusbüro
Touristik Service der Stadt Gronau, Konrad-Adenauer-Straße 45, 48599 Gronau, Tel. 02562/99006, Fax 02562/99008, Internet www.gronau.de. Verkehrsamt Gemeinde Schöppingen, Amtsstraße 17, 48624 Schöppingen, Tel. 02555/880, Fax 02555/8811, Internet www.schoeppingen.de. Verkehrsverein Steinfurt, Markt 2, 48565 Steinfurt, Tel. 02551/1383, Fax 02551/7326, Internet www.steinfurt.de.
Tags: 
Mehr zum Thema