Radtour an der Ostsee

Von Greifswald nach Wolgast

Ebene Tour abseits der Küste durch den Ziesenbruch: Greifswald - Wieck - Ludwigsburg - Lubmin - Karrin - Wolgast (Autor: Michael Graf)
49 km
15 m
3.00 h

Von Greifswald nach Wolgast

Entlang des Museumshafens in Greifswald geradeaus, dann schöner Sandweg entlang des idyllischen Ryck-Ufers bis nach Wieck. Im beschaulichen Fischerort Wieck stehen noch zahlreiche rohrgedeckte Fischer- und Kapitänshäuser, im Hafen liegen zahlreiche Fischerboote. Ein Wahrzeichen ist die hölzerne, nach holländischem Vorbild 1887 erbaute Klappbrücke. An der Bushaltestelle vor der Klappbrücke rechts, am Strandbad geradeaus durch den Wald bis zur Querstraße.

Abstecher zur Klosterruine Eldena

Eldena Wenige Meter nach rechts liegt die Klosterruine Eldena. Von dem 1199 gegründeten Zisterzienserkloster ist nur wenig erhalten geblieben, so Teile des Chors, des Langhauses und die Westwand mit dem typischen Spitzbogenfenster. Berühmt wurde die Klosterruine durch Caspar David Friedrich, dem sie als Motiv für mehrere Bilder diente. Über die Querstraße und links auf den Radweg entlang der viel befahrenen Straße. Bei Kemnitz nach links versetzt geradeaus auf die Pflasterstraße wechseln. Am Kreisel links und außerhalb des Dorfs auf den rechtsseitigen Radweg. Bei Radwegende queren, auf kleiner Straße durch Neuendorf und beim Ortsschild Ludwigsburg halb links.

Das kreuzförmig errichtete Renaissanceschloss ließ Ernst Ludwig zu Pommern-Wolgast für seine Frau von 1577–92 errichten. Der ehemals ausgedehnte Park ist heute nur noch in Ansätzen zu erkennen, der Torbau und mehrere Fachwerk-Wirtschaftsgebäude lassen aber die einstige Schönheit erahnen. (Öffnungszeiten Schloss Ludwigsburg: Mo–Fr 9–15.30 Uhr.)

Geradeaus an der Schlossanlage vorbeifahren, dann sehr schön entlang der Wiek, am Strandbad vorbei, nach dem Restaurant Boddenblick (Einkehrmöglichkeit) im Wald auf dem Sandweg rechts. Nach dem Wald Asphaltweg, dann nochmals Wald bis zur Bungalowsiedlung Loissin. Hier am Anfang rechts auf die Straße, an der Querstraße rechts und am Ende der Siedlung links Richtung Gahlkow.

Am Campingplatz vorbei durch die Siedlung, nach dem Strandweg rechts auf Teerstraße, dann links. In Gahlkow geradeaus, am Fischweiher links vorbei, dann rechts nach Vierow. An der Querstraße links nach Vierow. Dort rechts und links in den Fliederweg auf Betonplatten und Sand bis zur großen Querstraße. Hier links auf der viel befahrenen Straße. Dann links Richtung Freest/Wolgast nach Lubmin. Dort im alten Ortszentrum bei der alten Scheune rechts, kurz danach links.

Auf alter Kastanienallee geradeaus, am Seebadzentrum vorbei und am Kreisel links (Radbeschilderung). Auf linksseitigen, rotgeklinkerten Radweg bis zum Friedhof. Gleich hinter dem Friedhof rechts in einen schmalen Weg einbiegen, durch den Wald bis zur Straße, dort auf dem Radweg nach links. Es geht an der Straße auf dem linksseitigen Radweg am ehemaligen KKW vorbei, danach auf schlechter Straße weiter nach Spandowerhaken.

Am Ortsende links auf den Radweg, durch den Kiefernwald nach Freest und Kröslin. Weiter nach Karrin, auf dem Radweg entlang der Straße nach Groß Ernsthof, dann links ab. Auf einem Kiesweg in mehreren Knicken durch den Wald weiter, am Tierpark vorbei bis zur Querstraße beim Friedhof von Wolgast. Hier nach rechts auf den Radweg, bei Radwegende auf der anderen Straßenseite nach links in eine kleine Teerstraße. Nun abwärts, dann rechts, am Peenestrom weiter bis zur Hebebrücke in Wolgast.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour49 km
Höhenunterschied15 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktGreifswald, Museumshafen
EndpunktWolgast, Peenebrücke
TourencharakterDiese Radtour verbindet die ehemalige Hansestadt Greifswald mit dem kleinen Städtchen Wolgast am Peenestrom, dem Ausgangspunkt für Erkundungen der Insel Usedom.
Beste Jahreszeit
KartentippWander- und Radkarte, Usedom (mit Ortsplänen), 1:50000, Verlag Nordland
MarkierungenOstseeküsten-Radweg und lokal
VerkehrsanbindungGreifswald ist mit dem Auto oder der DB problemlos zu erreichen.
GastronomieHinter Ludwigsburg: Restaurant zum Boddenblick (tägl. 10–18 Uhr, mit schöner Außenbewirtschaftung unter Kiefern). Wenige Einkehrmöglichkeiten auf der Strecke.
Tipps
Kombination: Weiter auf Usedom.
Variante: Von Freest oder Kröslin mit der Fähre nach Peenemünde, von dort nach Zinnowitz.
Verleih
Greifswald: Radladen Am Rosengarten, Rudolf-Petershagen-Allee 22 a, Tel. 03834/535444 (mit Hol- und Bringservice)
Informationen
Wolgast bietet einen der zwei Zugänge zur Insel Usedom, die 1999 fertiggestellte Peenebrücke für Eisenbahn- und Autoverkehr. Ihre mächtige, strahlend blau gestrichene Stahlkonstruktion mutet in dem kleinen Städtchen recht futuristisch an. Der zweite Übergang ist die Hubbrücke bei Zecherin im Osten. Das heutige Stadtbild stammt im Wesentlichen aus den Jahren nach 1713, als ein Brand die Stadt verwüstete. Die zentralen Ereignisse der Stadtgeschichte sind auf dem Brunnen von 1936 vor dem Rathaus dargestellt. Das frei stehende Rathaus mit einer Barockfassade von 1724–28 besitzt noch einen mittelalterlichen Kern; auch die spätgotische Gertrudenkapelle von 1400–1420 am Friedhof stammt noch aus dieser Zeit. Ihr prächtiges Sterngewölbe aus 24 Gewölbegurten wird momentan restauriert und ist leider nicht zu besichtigen.
In der Pfarrkirche St. Petri, einer dreischiffigen Backsteinbasilika vermutlich vom Ende des 14. Jh., sollte man auf jeden Fall den 24-teiligen Totentanz von 1698–1700, eine freie Kopie nach Hans Holbein d. J., besichtigen. Am Wolgaster Hafen, in dem beim Museum »Maritime Erlebniswelt « das einzig erhaltene Eisenbahnschiff liegt, steht beim Bahnhof auch der größte erhaltene Speicher Mecklenburg-Vorpommerns, der Wasserspeicher, ein Fachwerkbau von 1836. Außerdem kann man das Geburtshaus des romantischen Malers Philipp Otto Runge (1777–1810) besichtigen. Das städtische Heimatmuseum zeigt zahlreiche Kupferstiche von ihm. Öffnungszeiten Stadtmuseum: Di–Fr 10–18 Uhr, Sa und So 10–14 Uhr; Philipp-Otto-Runge-Haus:Di– Fr 10–17 Uhr, Sa und So 10–14 Uhr; Maritime Erlebniswelt (im »Alten Speicher«): Mai–Okt. tägl. 8–20 Uhr, Okt.–Mai tägl. 7.30– 15.30 Uhr.
Unterkunft
Wolgast: einige Hotels und Pensionen, aber kein Campingplatz
Tourismusbüro
Greifswald: Stadtinformation, Schuhagen 22, Tel. 03834/19433, Fax 03834/3788, www.greifswald.de.
Wolgast: Wolgast-Information, Rathausplatz 6, Tel. 03836/600118, Fax 03836/203011

Buchtipp

Michael Graf

Ostseeküsten-Radweg

Entlang wunderschöner Seebäder und Sandstrände, alten Hansestädten und einzigartiger Natur führt der Ostseeküsten-Radweg von Flensburg bis Stettin.

zum Shop
Tags: 
Mehr zum Thema