Von Gmund am Tegernsee nach Fischbachau

Gmund am Tegernsee – Hausham – Neuhaus – Fischbachau (Autor: Thorsten Brönner)
Von Gmund am Tegernsee nach Hausham: Von Gmund am Tegernsee auf aussichtsreicher Radstrecke hinauf nach Ostin. Ostkurs halten und auf den Weiler Oberschuß zuhalten. Bergan dem geschotterten Forstweg folgen und im Anschluss vorsichtig den stark gewölbten Kiesweg nach Hausham hinunter. Wir verlassen Gmund (Bhf.) und das schöne Tegernseer Tal, indem wir auf der Tegernseer Straße die Mangfall überschreiten und hinter der Kirche den grün-weißen Radwegschildern Richtung Schliersee folgen. Der Anstieg des Osterbergweges ist von Beginn an recht sportlich, vermittelt uns aber, nachdem die letzten Häuser hinter uns liegen, herrliche Ausblicke. Zahlreiche Blickfänge lassen uns kurz verweilen. Unter uns breitet sich nun der viel beschriebene, smaragdgrüne Tegernsee aus, an dessen Ufer berühmte Orte wie Bad Wiessee, Tegernsee und Rottach-Egern liegen. Das liebliche Bild wird von der Bergkette des im Süden aufragenden Mangfallgebirges abgerundet. Charakteristisch für diesen Teil der Bayerischen Voralpen sind die dunkelgrünen Wälder, die fast bis in die felsige Gipfelpartie hinaufreichen. Auf der Weiterfahrt unterqueren wir nun die St 2076 und durchfahren die Siedlung Gasse. Hier können Sie hübsche, mit Blumen geschmückte Bauernhäuser bestaunen. Am Ortsende macht die Straße einen Linksknick und bringt uns durch eine Weidelandschaft mit einzeln stehenden Bäumen an den Südrand von Ostin. An der nächsten Gabelung radeln wir nach rechts auf Angerlweber zu, wo wir auf die Sommerrodelbahn Oedbergflitzer stoßen. Das beliebte Ausflugsziel für Familien bietet neben Rodelspaß (täglich 10–20Uhr) noch eine Liftanlage, einen Kinderspielplatz sowie einen Kleintier- Streichelzoo. Die angeschlossene Oedbergalm wartet mit einer durchgehend warmen Küche und hausgemachten Kuchen auf. Beim nächsten Einsiedlerhof geht die Fahrradroute rechts in einen groben Kiesweg über, der zu allem Übel noch recht forsch ansteigt. Später verläuft die Route um ein Gehöft und schwenkt nach Süden in einen Bergwald hinein. Wir treffen auf eine Holzbrücke, wo uns ein Schilderbaum rechts den Weg in Richtung Schliersee weist. So folgen wir dem Ecker Bach bergan, bis ein Holzinfoschild »Radwanderung Schliersee-Tegernsee « nach links zeigt. Nachdem Sie die lange Auffahrt bewältigt haben, können Sie sich an dem Rastplatz mit Tisch und Bänken von den Anstrengungen erholen. Auf der folgenden Abfahrt ist dann höchste Vorsicht geboten. Die steile, grob geschotterte Forststraße ist anfangs sehr stark gewölbt, sodass man Mühe hat, die Spur zu halten.Nun erreichen wir eine T-Kreuzung, über die wir Richtung Schliersee/Cave hinwegfahren. Der Wald lichtet sich, worauf wir nach einem Kurzanstieg einen Teerweg sowie die ersten Gebäude von Hausham (Bhf.) erreichen. Von Hausham nach Fischbachau Nach der Dorfdurchfahrt von Breitenbach dem Radweg am westlichen Schlierseeufer entlang nach Fischhausen und Neuhaus folgen. Nach der längeren Ortspassage auf einer gut fahrbaren Schotterteilstrecke bis nach Aurach. Hier über die B 307, anschließend Stauden passieren und zum zentralen Kirchplatz in Fischbachau fahren. Wir rollen auf der Nagelbachstraße in Hausham (Bhf.) bis zur St 2076 und biegen dort rechts ab. Auf dem Fahrradweg sind es dann rund 700 Meter, bis uns die ruhige, rechts abgehende Schlierachstraße aufnimmt. Die Route verläuft nun entlang der Schlierach, die den Schliersee nach Norden hin entwässert. Im Zuge der Weiterfahrt queren wir zweimal den Bach und wechseln nach einer längeren Fahrt nach rechts auf die Breitenbachstraße. Abstecher zum Schlierseer Heimatmuseum: Wer sich für Heimatgeschichte und Volkskultur interessiert, kann eine Spritztour ins nahe gelegene Schliersee unternehmen. Das Schlierseer Heimatmuseum erreicht man, indem man auf der Breitenbachstraße entgegen dem Bodensee- Königssee-Radweg links fährt und auf die Ortsstraße trifft. Von dort aus geht es nach Südost und anschließend rechts in die Lautererstraße. Das »Schredl«- Haus ist geöffnet Mai–Mitte Okt. Di– Fr 15–17Uhr und Sa 10–12Uhr, Juli– Mitte Okt. auch So 10–12Uhr. Am Ortsbeginn von Breitenbach geht es links auf die Westerbergstraße Richtung Campingplatz. Nun radelt man vor den Bahngleisen rechts in den Radweg und erklimmt einen Hügel. Der Wald geht in eine offene Landschaft über, die schöne Blicke über den 2,2Quadratkilometer großen See ermöglicht, wo wir vor uns die Insel Wörth erblicken. Nachdem der Asphaltweg endlich die Bahntrasse überquert hat, können wir uns eine der schön gelegenen Rastbänke aussuchen. Der auf einer Höhe von 785 Meter gelegene Gebirgssee verfügt über eine sehr gute Wasserqualität und eignet sich daher für Unerschrockene, die die meist frischen Temperaturen nicht scheuen, perfekt für eine Abkühlung. Am südlichen Seeende finden Sie die entsprechenden Liegewiesen. Hier hält das Fahrtsträßchen auf die Bahnlinie zu, überquert diese später und erreicht die lebhaft frequentierte B 307, von der wir zügig nach rechts auf die Josefstaler Straße einschwenken. Nun steht eine längere Ortsdurchfahrt durch Neuhaus an, die wie folgt aussieht: Der Abfahrt bis zur großen Wiese folgen, dort links in die Breitensteinstraße. Wo diese nach einem Brücklein in die Aurachstraße mündet, links und am Waldrand aus der Ortschaft hinaus. Wie Sie bemerkt haben, schwingen sich im Süden hinter den letzten Häusern die Berge steil auf. Sie sehen rechts die 1683 Meter hohe Brecherspitz und links die Gruppe um die Aiplspitz (1759m).Wenn wir die breite Spitzingstraße gequert haben, radeln wir auf einem gekiesten Fahrradweg gen Osten mit Blick auf den exponiert stehenden, markanten Wendelstein, der hin und wieder durch den schütteren Wald sichtbar wird. Der »Aussichtsturm« des Mangfallgebirges lässt sich bequem mit der Wendelstein-Seilbahn (Osterhofen) und der Wendelsteinbahn (Brannenburg im Inntal) erreichen. Nach dem Campingplatz ist Aurach erreicht, wo wir rechts für wenige Meter in den Genuss der Deutschen Alpenstraße kommen, die wir sofort links in Richtung Fischbachau verlassen. Auf dem Radweg geraten wir nach Stauden (Bhf.). Dort müssen wir die Gleise der BOB überqueren und kurz danach links in eine wenig befahrene Nebenstraße (Holzschild Fischbachau) einbiegen. Zu guter Letzt schwenken wir links über die Leitzach und radeln via Lehenpointstraße in die Ortsmitte von Fischbachau.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour25 km
Höhenunterschied420 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
StartortGmund am Tegernsee
AusgangspunktGmund amTegernsee
EndpunktFischbachau
TourencharakterZu Beginn der Etappe fällt es noch schwer, sich vom prächtigen Panorama um den Tegernsee und dem Mangfallgebirge zu trennen – doch dieWeiterfahrt lohnt. Die sportliche Berg- und Talfahrt vollzieht sich stets auf sehr ruhigen Radwegen und passiert dabei den Schliersee.
Beste Jahreszeit
KartentippTopografische Karte 1:50 000, Lindau- Oberstaufen, www.geodaten.bayern.de; Radwanderkarte Bodensee-Königssee- Radweg 1:50 000, www.publicpress.de
MarkierungenBlauer Schriftzug »Bodensee-Königssee-Radweg« auf weißem Grund; durchgehend gleiche Markierung bis zum Königssee.
VerkehrsanbindungAnreise Mit der Bayerischen Oberlandbahn (BOB) von München nach Gmund. Mit dem Pkw über die A8 bis Holzkirchen und weiter auf der B318 zum Tegernsee.
GastronomieSchliersee: Seehotel Schlierseer Hof. Neuhaus: Restaurant Sachs. Fischbachau Hotel Aurachhof; Gasthof Sonnenkaiser
Verleih
Gmund: Fahrradverleih Alfred Guggenbichler, Münchner Str. 11, Tel. 08022/ 72 57. Schliersee: Radsport Rebel, Miesbacher Str. 12, Tel. 08026/27 27, www.bikepark.com; Schlierseer Radhaus Hiermeyer, Schlierachstr. 4, Tel. 08026/ 68 00, www.schlierseer-radhaus.de; Vespa Lammel, Miesbacher Str. 30, Tel. 08026/944 49, www.vespa-lammel.de. Aurach: Radlshop Hautmann, Alpenstr. 6, Tel. 08028/28 27, www.radl-hautmann.de
Unterkunft
Hausham: Haus Helga, Moosrainerweg 2 b, Tel. 08026/84 59. Schliersee: Gästehaus Huber Am See, Seestr. 10, Tel. 08026/66 19. Fischbachau: Gästehaus Alte Bergmühle, Birkensteinstr. 60, Tel. 08028/732; Gasthof zur Post, Birkensteinstr. 1, Tel. 08028/805.
Tourismusbüro
Tourismusbüro Fischbachau, Kirchplatz 10, Tel. 08028/876, E-Mail: info@fischbachau.de, www.fischbachau.de
Tags: