Von Fürstenfeld zum Haspelmoor

Die Pole dieser Tour sind eine der schönsten Klosterkirchen Bayerns, sowie das Haspelmoor mit vielfältiger Fauna und Flora (Autor: Armin Scheider)
36 km
105 m
3.00 h
Von Fürstenfeld bis Jesenwang Flugplatz: Ab Klosterhof Fahrt durch die Amperleiten bis Schöngeising, hier auf Nordwest drehen, Schöngeising durchqueren und Landsberied ansteuern, weiter zur Kapelle St. Willibald, von dort an den Nordrand von Jesenwang und zum Flugplatz. Nachdem Sie den glanzvollen Barockraum der Fürstenfelder Klosterkirche bestaunt haben, verlassen Sie den Innenhof des Klosters durch das Tor und steuern links die Bahnunterführung an, nach der Sie rechts der Zellhofstraße folgen. Die Route verläuft durch das Naturschutzgebiet Amperleiten nach Südwesten, kommt am Zellhof vorbei und trifft auf die Straße nach Holzhausen, wo wir rechts und nach 200 m noch einmal rechts abbiegen und über die beiden Amperarme an die Brucker Straße in Schöngeising kommen. Dort folgen wir linker Hand dem Schild Richtung Landsberied. Nachdem das lang gestreckte Dorf Schöngeising bei leichten Steigungen und mäßigem Verkehr geradlinig durchfahren und der Bahnhof passiert wurde, erreichen wir bald darauf Landsberied. Hier heißt es aufpassen: Gegen Ende des Dorfes zweigt links ein Asphaltsträßchen ab, geht in Schotter über und führt in bäuerlicher Gegend nach Westen auf Jesenwang zu. Nun taucht die Wallfahrtskirche St. Willibald auf, zu der uns ein Feldweg gut 200 m nach einem umzäunten Gelände hinüberbringt. Hinter der Kirche läuft eine Straße nach links an den Rand von Jesenwang, wo wir auf der Römerstraße nach Westen fortsetzen und zum Motorflugplatz Jesenwang kommen (siehe Tippkasten). Vom Flugplatz Jesenwang bis Mammendorf: Auf Nordkurs bleiben und über Adelshofen bis Nassenhausen radeln, hier einen Abstecher ins Haspelmoor, dann über Peretshofen im Zickzackkurs zum Freibad Mammendorf. Weiter geht es auf ruhiger Radlstrecke über Adelshofen bis Nassenhausen zur Kirche. Dort ist ein Abstecher ins Haspelmoor zu empfehlen (ca. 3 km hin und zurück). Es handelt sich um ein Hochmoor mit diversen Moortypen und vielfältiger Flora (selten sind u. a. Strauchbirken und Spirken) und Fauna (Fuchs, Iltis, Steinmarder und Fasan). Fahren Sie Richtung Luttenwang hinaus und biegen nach 200 m rechts auf den Schotterweg ab (Radschild). Nach gut 1 km erreichen Sie das naturgeschützte Moor. Bleiben Sie stets auf dem Weg! Die Tour selbst setzt sich ab Nassenhausen Richtung Hattenhofen fort. Ein verkehrsarmes stilles Radlsträßchen bringt uns bei schönen Ausblicken auf parkähnliche Landschaft nach Loitershofen, wo es rechts auf weiterhin genussvollem Radlkurs Richtung Mammendorf weitergeht. Die nächste Richtungsänderung folgt in Peretshofen an der Kirche. Dort lenken uns Radschilder Richtung Mammendorf nach rechts und dann an der Nordseite eines Kiesgeländes entlang bis Mammendorf. Wenn Sie dort konsequent den Schildern Richtung Mammendorf und Erholungsgelände folgen, stoßen Sie auf die Straße nach Eitelsried. 100 m rechts ist die Zufahrt zum Erholungsgelände Mammendorf. Von Mammendorf zurück nach Fürstenfeldbruck: Ab Freizeitanlage auf Radweg nach Süden bis Aich, dort Richtungsänderung und hinüber bis Puch, nun auf schönem Radsträßchen unter der B 471 hindurch nach Fürstenfeldbruck. Bleiben Sie auf dieser Zufahrtsstraße, bis Sie später auf eine quer verlaufende Asphaltstraße treffen. Den Radschildern entgegen biegen wir rechts ab. Die Straße geht später in einen Feldweg über, der uns bei weiten Ausblicken nach Aich bringt. Wir durchqueren das Dorf nach links, folgen am Ende dem Schild Richtung Puch und radeln mit Aussicht hinüber bis Puch, wo es einiges zu sehen gibt (siehe Infokasten). Auf dem Klosteranger fahren wir in den unteren Dorfbereich, biegen an der Querstraße Zur Kaisersäule rechts und 150 m danach links auf dem Radweg ab und steuern nun Fürstenfeldbruck an. Halten Sie auch bei der Einfahrt in die Stadt konsequent Ostkurs und biegen Sie erst an der Pucher Straße links ab. Dann kommen Sie direkt zur marktartigen Hauptstraße im Zentrum von Fürstenfeldbruck (Bhf.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour36 km
Höhenunterschied105 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktInnenhof des Klosters Fürstenfeld.
TourencharakterHier eine der schönsten Klosterkirchen Bayerns, dort das Haspelmoor mit vielfältiger Fauna und Flora – das sind die Pole dieser Tour. Sie führt durch bäuerliche Landschaft, in der weitere Anziehungspunkte auf uns warten.
Beste Jahreszeit
KartentippTopografische Karte 1:50.000 »München Nord und West« des Bayerischen Landesvermessungsamtes München.
MarkierungenKeine einheitliche und durchgehende Markierung. Schilder an der Strecke werden ggf. im Text angesprochen.
VerkehrsanbindungMit dem Auto auf der B 2. Per Bahn mit der S4.
GastronomieKloster Fürstenfeld: Klosterstüberl mit Biergarten (Mo Ruhetag). Schöngeising: Zum Unteren Wirt mit Biergarten. Landsberied: Zum Dorfwirt (Mo Ruhetag). Fürstenfeldbruck: Hotel-Gasthof Post mit Garten (Sa Ruhetag).
Tipps
Baden in den Freibädern in Mammendorf und Fürstenfeldbruck. Rundflug: Am Flugplatz Jesenwang können Sie Ihr Rad gegen ein Flugzeug eintauschen. Im Angebot sind Rundflüge von ca. 12 Minuten (28 €) zum Ammersee bis zu 105 Minuten (150 €) an den Alpen entlang, aber auch Flüge mit Hubschrauber und Oldtimer-Doppeldecker. Ratsam ist es, sich vorher anzumelden (Tel.: 08146/94 17-0).
Tourismusbüro
Tourismusverband München-Oberbayern e.V., Tel.: 089/82 92 18-0, E-Mail: touristinfo@oberbayern.de, www.oberbayern.de; Stadt Fürstenfeldbruck: Tel.: 08141/28-0, www.fuerstenfeldbruck.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Armin Scheider

Das Oberbayerische Radlbuch

40 ausgewählte Touren für unterschiedliche Ansprüche führen durch reizvolle Landschaften zu berühmten Sehenswürdigkeiten oder gemütlichen Gasthöfen.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema