Von Fremdingen nach Nördlingen.

Fremdingen – Hochaltingen – Maihingen – Wallerstein – Nördlingen.
Erholsame Tour durch flache Niederung des Ries mit Äckern und Wiesen. (Autor: Tassilo Wengel)
19 km
20 m
2.00 h
Von Fremdingen nach Maihingen.
Von Fremdingen über den Käseberg nach Hochaltingen fahren, über Utzwingen nach Maihingen abwärts radeln.
Wir starten in Fremdingen und nehmen die Straße nach Hochaltingen, die anfangs parallel der Bahngleise verläuft und dann leicht nach links schwenkt. Es geht durch eine Bachsenke und dann leicht ansteigend auf den Käseberg hinauf. Bald schon sehen wir von Weitem auf Hochaltingen mit dem Schloss hinunter. Seit 1153 im Besitz der Herren von Haheltingen, kam Hochaltingen im 16. Jahrhundert in den Besitz derer von Hürnheim, die das dreiflügelige Schloss – heute Altenheim – errichten ließen. Für die barocke Gestalt sind allerdings die Fürsten von Oettingen-Spielberg verantwortlich, die das Schloss seit 1770 als Sommersitz nutzten. Nach der Besichtigung folgen wir in Hochaltingen dem Wegweiser nach Herblingen und radeln über Utzwingen – wo sich vor uns die weite Ebene des Nördlinger Rieses auftut – nach Maihingen hinab.
Nach den ersten Häusern im Ort zweigen wir nach rechts ab und überqueren den Bach. In dieser frühalemannischen Siedlung sollten wir eine Pause einlegen und der Pfarrkirche von 1721 einen Besuch abstatten. Lohnend ist auch ein Besuch des imposanten Minoritenklosters Mariä Himmelfahrt, das 1437 von den Grafen von Oettingen gestiftet wurde. Im 18. Jahrhundert umgestaltet, besticht die Klosterkirche Maria Immaculata durch reiche Barockausstattung. Gegenüber vom Kloster präsentiert das Rieser Bauernmuseum Möbel, Trachten, Handarbeiten, bäuerliche Arbeitsgeräte und ein originalgetreu eingerichtetes Schlafzimmer.
Von Maihingen nach Nördlingen.
In Maihingen Richtung Birkhausen und durch weite Rieslandschaft nach Wallerstein fahren, Abstecher auf den Wallerstein, zurück zur Ortsmitte von Wallerstein und weiter nach Ehringen, über Baldingen nach Nördlingen fahren.
Vom Kloster in Maihingen führt der Weg wenige Meter zurück, wo wir nach rechts Richtung Birkhausen abbiegen. In Birkhausen
radeln wir über die Querstraße und setzen unsere Fahrt in einer flachen Landschaft fort. Nur der Wallerstein ragt unweit des gleichnamigen Ortes heraus, ein 70 Meter hoher Felsklotz, dessen Sockel aus Granit und Gneis besteht. Als das Ries entstand, war der Wallerstein eine pflanzenbewachsene Insel im Riessee. Als die kalkhaltigen Quellen den Wasserspiegel ansteigen ließen und den Wallerstein überfluteten, gaben ihm die Kalkablagerungen eine »Mütze« aus Travertin. In der Ortsmitte von Wallerstein nahe der nicht zu übersehenden Dreifaltigkeitssäule von 1725 finden wir Hinweisschilder mit der Aufschrift »Felsgebilde«, die uns den Weg zeigen. Am Schloss mit sehenswertem Porzellanmuseum vorbei, steigt die Straße leicht an, und durch einen Brauereihof erreichen
wir die Felsen. Von dort oben bietet sich nicht nur ein schöner Blick auf den Ort, sondern wir gewinnen auch einen guten Eindruck von der Landschaft im Ries. Wir setzen unsere Fahrt fort, indem wir wieder abwärts zur Dreifaltigkeitssäule fahren, biegen auf der Straße nach links und folgen dem Verlauf der Straße bis zum Ortsausgang. Auf dem Radweg neben der Bundesstraße 25 radeln wir bis Ehringen, müssen dort auf den Radweg verzichten, können aber am Ortsausgang unsere Fahrt auf dem Radweg fortsetzen. Anfangs neben der B 25, schwenkt er bei Baldingen nach links durch eine Wohnsiedlung und führt bald wieder auf die B 25, auf der wir Nördlingen durch das Baldinger Tor erreichen. Wir stehen inmitten einer prächtigen Altstadt, die von einer vollständig erhaltenen Stadtmauer umgeben ist.

Tour auf einen Blick.
km 0. Fremdingen, Richtung Süden nach Maihingen.
km 8. Maihingen, über Birkhausen nach Wallerstein.
km 15. Wallerstein, Richtung Süden nach Nördlingen.
km 19. Nördlingen, Ende der Tour.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour19 km
Höhenunterschied20 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
StartortFremdingen.
AusgangspunktFremdingen.
EndpunktNördlingen.
TourencharakterDas Ries bei Nördlingen entstand vor etwa 15 Millionen Jahren durch eine gewaltige Naturkatastrophe. Damals schoss ein Meteorit von etwa 1200 Meter Durchmesser auf die Erde nieder und hinterließ einen Krater von fast 25 Kilometer Durchmesser. Diese Fundgrube für Geologen ist nicht nur der größte Meteoritenkrater Europas, sondern auch der besterhaltene der Erde. Wiesen, Felder und Auen prägen das Ries heute, und so wundert es nicht, dass es eine ideale Erholungslandschaft ist und zugleich für Radler schöne Touren bereithält.
Hinweise
Baden. Solarbad Marienhöhe Nördlingen, Marienhöhe.
KartentippADFC-Radtourenkarte Nr. 21, Mainfranken/Taubertal, Maßstab 1:50 000.
MarkierungenZwischen Fremdingen und Maihingen Wegweiser, dann bis Nördlingen Radweg Romantische Straße.
VerkehrsanbindungMit dem Auto auf der A 7 bis zur Abfahrt Dinkelsbühl/Fichtenau und über Dinkelsbühld nach Fremdingen. Mit der Bahn bis Nördlingen; Busverbindung mit Nördlingen.
GastronomieMaihingen. Gasthaus zur Klosterschenke, Klosterhof 6. Wallerstein: Gasthaus Zum goldenen Lamm, Hauptstraße 31. Nördlingen: Restaurant Klösterle, Beim Klösterle 1; Gasthaus Weißer Hahn mit Rieser Spezialitäten, Baldinger Straße 5.
Verleih
Fahrradverleih. Eine Auswahl wichtiger Orte: Würzburg: Veloca, Landwehrstraße 13, Tel. 0931/126 27 Wertheim: Rösch, Spessartstraße 18, Tel. 09342/61 23 oder 382 70; Bahnhof, Tel. 09342/13 41 Bad Mergentheim: Fa. Fischer, Obere Mauergasse 61, Tel. 07931/77 63; Bahnhof, Tel. 07931/73 41 Weikersheim: Fahrradgeschäft Velo, Tel. 07934/297 Rothenburg: Fa. Herrmann, Geigerstraße, Tel. 09861/404 92; Rat und Tat, Bensenstraße 17, Tel. 09861/879 84 Dinkelsbühl: Tourist Service, Marktplatz, Tel. 09851/902 40 Nördlingen: Jet-Tankstelle, Auf der Kaiserwiese, Tel. 09081/801092; Zweirad Müller, Gewerbestraße 16, Tel. 09081/56 75; Radsport Böckle, Reimlinger Straße 19, Tel. 09081/801040 Donauwörth: Fa. Motorrad Sellmair, Dillinger Straße 53, Tel. 0906/56 80 Augsburg: Hauptbahnhof, Reisezentrum Schalter 6, täglich 6–20 Uhr, Tel. 0821/32 64 93 Landsberg: Fremdenverkehrsamt der Stadt Landsberg am Lech, Hauptplatz 1, Tel. 08191/128245-246 oder -268 Schongau: Wacht Sport-Service, Oskarvon-Miller-Straße 19, Tel. 08861/34 97 Füssen: Bahnhof, Tel. 08362/63 13; Radsport Zacherl, Rupprechtstraße 8 1/2, Tel. 08362/32 92; Jeti’s Mountainbike-Shop, Kemptener Straße 87, Tel. 08362/39712
Informationen
Nördlingen. Die Geschichte der Besiedelung reicht bis in die Römerzeit zurück, denn bereits vom 1. bis zum 3. Jh. gab es hier ein römisches Kastell. Anschließend ließen sich die Alemannen für rund 300 Jahre nieder, und als Königshof wurde Nördlingen 898 erstmals erwähnt. Zu voller Blüte entwickelte sich der Ort als Verkehrsknotenpunkt ab dem 13. Jh. Aus dieser Zeit stammt das gotische Rathaus mit einer Freitreppe aus der Renaissance. Das Tanz- und Brothaus am Marktplatz von 1444 trägt eine Figur Kaiser Maximilians I., aus dem gleichen Jahr stammt das Speicherhaus daneben. Im ehemaligen Spital befindet sich das Reichsstadtmuseum, wo auch die Geschichte des Nördlinger Rieses studiert werden kann. Die 2,7 kmlange Stadtmauer mit elf Türmen, fünf Toren und einer Bastion wurde zwischen dem 14. und 17. Jh. errichtet. Um einen Blick auf die einzigartige kreisrunde Anlage der Stadt zu genießen, empfiehlt sich die Besteigung des »Daniel«, dem Wahrzeichen von Nördlingen mit dem Türmer. Er hat als Einziger in Deutschland eine ungebrochene Tradition seit dem 14. Jh. Und wer zwischen 22 und 24 Uhr lauscht, kann den Türmer wie eh und je sein mittelalterliches Losungswort »So, G’sell, so« rufen hören. Der Turm gehört zur Kirche St. Georg, einer der größten Hallenkirchen Süddeutschlands, die 1505 vollendet wurde.
Unterkunft
Nördlingen. Kaiserhof Hotel Sonne, Marktplatz 3, Tel. 09081/50 67; Gasthof Drei Mohren, Reimlinger Straße 18, Tel. 09081/31 13.
Tourismusbüro
Tourist-Information Nördlingen, Marktplatz 2, 86720 Nördlingen, Tel. 09081/841 16.
Tags: